Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident und DBU laden zur "Woche der Umwelt" in Berlin ein

04.05.2007
- Über 180 Leistungsträger stellen am 5./ 6. Juni aus
- Online-Anmeldung für Besucher bis 14. Mai möglich

Spitzenleistungen deutscher Umwelttechnik und -forschung sowie innovative Naturschutzprojekte werden am 5. und 6. Juni im Park von Schloss Bellevue in Berlin gezeigt: Bundespräsident Horst Köhler lädt in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur dritten "Woche der Umwelt" ein. Mehr als 180 Unternehmen und Institutionen geben am Amtssitz des Bundespräsidenten einen Überblick über Breite und Vielfalt moderner Verfahren, Produkte, Dienstleistungen und Kampagnen. Zudem finden über 60 hochkarätige Diskussionsrunden und Fachforen statt. Für Experten und interessierte Besucher ist eine Online-Anmeldung bis spätestens zum 14. Mai unter www.woche-der-umwelt.de/besucher möglich.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Leistungsschau liegen in den Bereichen "Innovative Umwelttechnik", "Naturschutz, Gewässer- und Bodenschutz", "Internationale Umweltkooperationen", "Klimaschutz, Energie und Mobilität", "Umweltkommunikation und Umweltbildung" und "Nachhaltigkeit". Auf der Hauptbühne werden Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft Zukunftsfragen der Umwelttechnik, -forschung, -bildung und des Naturschutzes debattieren. Themen dieser sechs großen Diskussionsrunden sind:
"Wirtschaftsmotor Umwelttechnik - Perspektiven einer ökologischen Industriepolitik", "Europa als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit?", "Naturschutz in Deutschland und Europa", "Bildungsziel

Nachhaltigkeit: Heute an morgen denken", "Vereinbarkeit von Verkehr und nachhaltiger Mobilität? Stand - Perspektiven - Visionen", "Energieversorgung zwischen Klimaschutz und Versorgungssicherheit".

... mehr zu:
»Naturschutz »Umwelttechnik
Zu den Gesprächsteilnehmern gehören unter anderem Sigmar Gabriel (Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit), Dr.
Thomas de Maizière (Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben), Ingrid Matthäus-Maier (Sprecherin des Vorstands der kfw-Bankengruppe/Kreditanstalt für Wiederaufbau), Prof.

Dr. Klaus Töpfer (Executive Director United Nations Environment Programme/ UNEP a.D.; Bundesminister a.D.), Gerd Sonnleitner (Präsident des Deutschen Bauernverbandes), Prof. Dr. Hartmut Vogtmann (Präsident des Bundesamtes für Naturschutz), Hubert Weinzierl (Präsident des Deutschen Naturschutzringes; Vorsitzender des Kuratoriums der DBU), Otto Kentzler (Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks), Prof. Dr. Edda Müller (Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände), Wolfgang Tiefensee (Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), Dagmar Wöhrl (Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie), Prof. Dr. Andreas Troge (Präsident des Umweltbundesamtes), Matthias Wissmann (Präsident des Verbandes der Deutschen Automobilindustrie), Peter Meyer (Präsident des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs/ ADAC), Norbert Hansen (Vorsitzender der Gewerkschaft TRANSNET und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Bahn AG), Dr. Angelika Zahrnt (Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland), Dr. Ottmar Edenhofer (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung), Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (Vorstandsvorsitzender der REpower-Systems AG). Die Diskussionsrunden werden moderiert von den ZDF/3sat-Moderatoren Angela Elis und Stefan Schulze-Hausmann. Zu den unterschiedlichen Veranstaltungsthemen finden außerdem in sechs Zelten über 60 hochrangig besetzte Fachforen statt.

Die "Woche der Umwelt" wird am Dienstag, 5. Juni, um 11 Uhr durch Bundespräsident Horst Köhler und den DBU-Kuratoriumsvorsitzenden Hubert Weinzierl offiziell eröffnet. Alle Informationen rund um die "Woche der Umwelt" wie Programm auf den Hauptbühnen, die Fachforen mit mehr als 200 Referenten und ein Verzeichnis der mehr als 180 Aussteller finden sich auf der veranstaltungsbegleitenden Internetseite www.woche-der-umwelt.de. Unter dem Menüpunkt "Besucher"
können sich Interessierte bis zum 14. Mai online anmelden. Am Amtssitz des Bundespräsidenten bestehen hohe Sicherheitsvorkehrungen:

Ein Besuch ist ausschließlich nach vorheriger Anmeldung und polizeilicher Prüfung der Daten möglich. Der Einlass zum Veranstaltungsort erfolgt nur mit einer persönlichen Einlasskarte in Kombination mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Öffnungszeiten der Veranstaltung: Dienstag, 5. Juni, von 9 bis 20 Uhr (letzter Einlass um 19 Uhr) und Mittwoch, 6. Juni, von 9 bis 17 Uhr (letzter Einlass um 16 Uhr). Für die Fahrt zur "Woche der Umwelt"
nach Berlin gewährt die Deutsche Bahn (DB) auf den Normalpreis eines Zugtickets 20 Prozent Rabatt. Wird dieser Preisnachlass mit der BahnCard kombiniert, erhöht sich die Ermäßigung (für Spar- und Aktionspreise sowie regionale Angebote gilt dies nicht). Mit dem speziellen Angebot können alle Züge der DB genutzt werden, auch der ICE. Die Tickets gelten zwischen dem 3. und 8. Juni 2007. Das Angebot ist ausschließlich buchbar unter der Hotline 01805 - 31 11 53 mit dem

Stichwort: "Woche der Umwelt" (14ct/min).

Hinweis an die Redaktionen: Die Akkreditierung zur Woche der Umwelt 2007 ist möglich unter www.woche-der-umwelt.de/journalisten .

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.woche-der-umwelt.de
http://www.woche-der-umwelt.de/besucher

Weitere Berichte zu: Naturschutz Umwelttechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise