Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident und DBU laden zur "Woche der Umwelt" in Berlin ein

04.05.2007
- Über 180 Leistungsträger stellen am 5./ 6. Juni aus
- Online-Anmeldung für Besucher bis 14. Mai möglich

Spitzenleistungen deutscher Umwelttechnik und -forschung sowie innovative Naturschutzprojekte werden am 5. und 6. Juni im Park von Schloss Bellevue in Berlin gezeigt: Bundespräsident Horst Köhler lädt in Kooperation mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zur dritten "Woche der Umwelt" ein. Mehr als 180 Unternehmen und Institutionen geben am Amtssitz des Bundespräsidenten einen Überblick über Breite und Vielfalt moderner Verfahren, Produkte, Dienstleistungen und Kampagnen. Zudem finden über 60 hochkarätige Diskussionsrunden und Fachforen statt. Für Experten und interessierte Besucher ist eine Online-Anmeldung bis spätestens zum 14. Mai unter www.woche-der-umwelt.de/besucher möglich.

Die inhaltlichen Schwerpunkte der Leistungsschau liegen in den Bereichen "Innovative Umwelttechnik", "Naturschutz, Gewässer- und Bodenschutz", "Internationale Umweltkooperationen", "Klimaschutz, Energie und Mobilität", "Umweltkommunikation und Umweltbildung" und "Nachhaltigkeit". Auf der Hauptbühne werden Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft Zukunftsfragen der Umwelttechnik, -forschung, -bildung und des Naturschutzes debattieren. Themen dieser sechs großen Diskussionsrunden sind:
"Wirtschaftsmotor Umwelttechnik - Perspektiven einer ökologischen Industriepolitik", "Europa als Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit?", "Naturschutz in Deutschland und Europa", "Bildungsziel

Nachhaltigkeit: Heute an morgen denken", "Vereinbarkeit von Verkehr und nachhaltiger Mobilität? Stand - Perspektiven - Visionen", "Energieversorgung zwischen Klimaschutz und Versorgungssicherheit".

... mehr zu:
»Naturschutz »Umwelttechnik
Zu den Gesprächsteilnehmern gehören unter anderem Sigmar Gabriel (Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit), Dr.
Thomas de Maizière (Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben), Ingrid Matthäus-Maier (Sprecherin des Vorstands der kfw-Bankengruppe/Kreditanstalt für Wiederaufbau), Prof.

Dr. Klaus Töpfer (Executive Director United Nations Environment Programme/ UNEP a.D.; Bundesminister a.D.), Gerd Sonnleitner (Präsident des Deutschen Bauernverbandes), Prof. Dr. Hartmut Vogtmann (Präsident des Bundesamtes für Naturschutz), Hubert Weinzierl (Präsident des Deutschen Naturschutzringes; Vorsitzender des Kuratoriums der DBU), Otto Kentzler (Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks), Prof. Dr. Edda Müller (Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände), Wolfgang Tiefensee (Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), Dagmar Wöhrl (Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie), Prof. Dr. Andreas Troge (Präsident des Umweltbundesamtes), Matthias Wissmann (Präsident des Verbandes der Deutschen Automobilindustrie), Peter Meyer (Präsident des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs/ ADAC), Norbert Hansen (Vorsitzender der Gewerkschaft TRANSNET und stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutschen Bahn AG), Dr. Angelika Zahrnt (Vorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland), Dr. Ottmar Edenhofer (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung), Prof. Dr. Fritz Vahrenholt (Vorstandsvorsitzender der REpower-Systems AG). Die Diskussionsrunden werden moderiert von den ZDF/3sat-Moderatoren Angela Elis und Stefan Schulze-Hausmann. Zu den unterschiedlichen Veranstaltungsthemen finden außerdem in sechs Zelten über 60 hochrangig besetzte Fachforen statt.

Die "Woche der Umwelt" wird am Dienstag, 5. Juni, um 11 Uhr durch Bundespräsident Horst Köhler und den DBU-Kuratoriumsvorsitzenden Hubert Weinzierl offiziell eröffnet. Alle Informationen rund um die "Woche der Umwelt" wie Programm auf den Hauptbühnen, die Fachforen mit mehr als 200 Referenten und ein Verzeichnis der mehr als 180 Aussteller finden sich auf der veranstaltungsbegleitenden Internetseite www.woche-der-umwelt.de. Unter dem Menüpunkt "Besucher"
können sich Interessierte bis zum 14. Mai online anmelden. Am Amtssitz des Bundespräsidenten bestehen hohe Sicherheitsvorkehrungen:

Ein Besuch ist ausschließlich nach vorheriger Anmeldung und polizeilicher Prüfung der Daten möglich. Der Einlass zum Veranstaltungsort erfolgt nur mit einer persönlichen Einlasskarte in Kombination mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Öffnungszeiten der Veranstaltung: Dienstag, 5. Juni, von 9 bis 20 Uhr (letzter Einlass um 19 Uhr) und Mittwoch, 6. Juni, von 9 bis 17 Uhr (letzter Einlass um 16 Uhr). Für die Fahrt zur "Woche der Umwelt"
nach Berlin gewährt die Deutsche Bahn (DB) auf den Normalpreis eines Zugtickets 20 Prozent Rabatt. Wird dieser Preisnachlass mit der BahnCard kombiniert, erhöht sich die Ermäßigung (für Spar- und Aktionspreise sowie regionale Angebote gilt dies nicht). Mit dem speziellen Angebot können alle Züge der DB genutzt werden, auch der ICE. Die Tickets gelten zwischen dem 3. und 8. Juni 2007. Das Angebot ist ausschließlich buchbar unter der Hotline 01805 - 31 11 53 mit dem

Stichwort: "Woche der Umwelt" (14ct/min).

Hinweis an die Redaktionen: Die Akkreditierung zur Woche der Umwelt 2007 ist möglich unter www.woche-der-umwelt.de/journalisten .

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.woche-der-umwelt.de
http://www.woche-der-umwelt.de/besucher

Weitere Berichte zu: Naturschutz Umwelttechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte