Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung kompakt präsentiert

03.05.2007
Einmal im Jahr finden auf dem Campus der Hochschule Wismar die Tage der Forschung statt, die siebenten vom 8. bis zum 11. Mai 2007.

Workshops, Fachtagungen und die zweitägige Vorstellung der Exzellenzbereiche der Forschung gehören zum prall gefüllten Programm, zu dem Fachleute wie auch Partner und Freunde der Hochschule herzlich eingeladen sind.

Wie breit das Spektrum an Forschungsprojekten ist, das derzeit im Rahmen der drei Säulen Technik, Wirtschaft und Gestaltung und säulenübergreifend bearbeitet wird, dies demonstrieren Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Promotionsstudenten während der ersten Veranstaltung mit dem Titel "Forschungsexzellenzen an der Hochschule Wismar". Diese beginnt im Hörsaal 101 um 10:15 Uhr, also sofort im Anschluss an die Eröffnung durch die Prorektorin für Forschung, Prof. Dr. Marion Wienecke, und die traditionelle Prämierung der Sieger des XIII. Mathematikwettstreites an der Wismarer Hochschule, "Känguru 2007".

Lediglich eine Viertelstunde hat jeder Referent Zeit, sein spezielles Forschungsprojekt, dessen aktuellen Bearbeitungsstand und Zukunftspläne vorzustellen. Diese zeitliche Verdichtung, die für die Forschungsteams eine ganz besondere Herausforderung darstellt, bietet sowohl Studenten wie auch Kollegen oder Interessierten aus Firmen und Verbänden die seltene Möglichkeit, sich auf solch kompakte Art einen Überblick und zugleich fachlichen Einblick verschaffen zu können. Außerdem können die Referenten in den Pausen direkt vor Ort befragt werden. Am Dienstag, dem 8. Mai 2007, stehen die Themen "Management und Recht", "IT-Systeme und Medien", "Lehren - Lernen", "Computational Engineering und Mechatronik", "Innovation und Design von Produkten und technologischen Verfahren" sowie "Bauen und Planen" auf dem Programm. Am Mittwoch, dem 9. Mai 2007, sind jeweils mehrere Vorträge zu den Themengebieten "Neue Materialien", "Kunststofftechnik" sowie "Nachwachsende Rohstoffe, Umwelttechnik und Biotechnologien" geplant.

... mehr zu:
»Kontaktbörse

Außerdem findet am Mittwoch ab 9:00 Uhr im Haus 1, Raum 131, ein Workshop statt, der sich mit der Denkmalpflege befasst. Nicht nur, weil es an der Hochschule Wismar den speziellen Masterstudiengang "Pflege des Bauerbes" gibt, sondern auch aufgrund der jahrzehntelangen Tradition bei der Ausbildung von Bauingenieuren sowie der engen Zusammenarbeit von Professoren der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und der Fakultät Gestaltung konnten hervorragende Projekte akquiriert und entwickelt werden. Die vorgestellten Ergebnisse der Arbeiten dürften neben Baufachleuten insbesondere für Wismarer Entscheidungsträger, aber auch Bürger aus Wismar und dem Umland interessant sein. So wird es mit Lofts im Speicher Vorschläge für eine denkmalgerechte Umnutzung der Lübschen Straße 17 in Wismar geben. Betrachtungen zur Farbigkeit von Holzbauteilen in einem zentralen Straßenzug der Wismarer Altstadt werden angestellt. Neben weiteren Beiträgen ist einer dem Erhalt Mecklenburger Dorfkirchen gewidmet.

Für Studenten und Firmenvertreter wird am Mittwoch als besonderes Ereignis eine Kontaktbörse "Unternehmer trifft Studenten" stattfinden. Rund 20 renommierte Unternehmen werden sich am 9. Mai 2007 ab 14:00 Uhr im Foyer des Hauses 7a vorstellen. Damit haben Studenten die Chance, frühzeitig Praktikums- und Diplomarbeiten sowie Arbeitsplätze zu finden. Auch die Firmen können sich so vor Ort mit potenziellen zukünftigen Mitarbeiten über ganz spezielle Anforderungen und Ideen austauschen. Unterstützt wird die Kontaktbörse durch die Industrie und Handelskammer zu Schwerin und die Agentur für Arbeit Schwerin -Arbeitgeberservice.

Wieder der Bauthematik, allerdings der in Bezug auf den Transport von Wasser, widmet sich der 12. Tag der Wasserwirtschaft. Im Haus 1, Hörsaal 101 wird von 10:00 bis 17:00 Uhr aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln die Sanierung von Hauptkanälen und Hausanschlussleitungen diskutiert.

Den Abschluss der "7.Tage der Forschung" bildet der Workshop "Anwendungen innovativer Technologien für Holz und Logistik". Der Forschungsverbund Holzcluster Nord stellt 9:00 bis 13:00 Uhr im Haus 1, Hörsaal 101, Zwischenergebnisse vor und lädt zur öffentlichen Diskussion. Holzvermarktung in Mecklenburg-Vorpommern, innovative Ansätze zur Ermittlung von Bestandsparametern aus Luft- und Laserscannerdaten oder unterschiedliche Technologien zur Prozesskettenoptimierung sind exemplarische Stichworte aus dem Vortragsangebot.

Im Internet (Hochschule --> Veranstaltungen --> 7. Tage der Forschung) sind das detaillierte Programm und Links zu den Einzelveranstaltungen bereitgestellt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Organisator, Oliver Greve, Tel.: (03841) 753 428 bzw. E-Mail: o.greve@fo.hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.forschung.hs-wismar.de

Weitere Berichte zu: Kontaktbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie