Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung kompakt präsentiert

03.05.2007
Einmal im Jahr finden auf dem Campus der Hochschule Wismar die Tage der Forschung statt, die siebenten vom 8. bis zum 11. Mai 2007.

Workshops, Fachtagungen und die zweitägige Vorstellung der Exzellenzbereiche der Forschung gehören zum prall gefüllten Programm, zu dem Fachleute wie auch Partner und Freunde der Hochschule herzlich eingeladen sind.

Wie breit das Spektrum an Forschungsprojekten ist, das derzeit im Rahmen der drei Säulen Technik, Wirtschaft und Gestaltung und säulenübergreifend bearbeitet wird, dies demonstrieren Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter und Promotionsstudenten während der ersten Veranstaltung mit dem Titel "Forschungsexzellenzen an der Hochschule Wismar". Diese beginnt im Hörsaal 101 um 10:15 Uhr, also sofort im Anschluss an die Eröffnung durch die Prorektorin für Forschung, Prof. Dr. Marion Wienecke, und die traditionelle Prämierung der Sieger des XIII. Mathematikwettstreites an der Wismarer Hochschule, "Känguru 2007".

Lediglich eine Viertelstunde hat jeder Referent Zeit, sein spezielles Forschungsprojekt, dessen aktuellen Bearbeitungsstand und Zukunftspläne vorzustellen. Diese zeitliche Verdichtung, die für die Forschungsteams eine ganz besondere Herausforderung darstellt, bietet sowohl Studenten wie auch Kollegen oder Interessierten aus Firmen und Verbänden die seltene Möglichkeit, sich auf solch kompakte Art einen Überblick und zugleich fachlichen Einblick verschaffen zu können. Außerdem können die Referenten in den Pausen direkt vor Ort befragt werden. Am Dienstag, dem 8. Mai 2007, stehen die Themen "Management und Recht", "IT-Systeme und Medien", "Lehren - Lernen", "Computational Engineering und Mechatronik", "Innovation und Design von Produkten und technologischen Verfahren" sowie "Bauen und Planen" auf dem Programm. Am Mittwoch, dem 9. Mai 2007, sind jeweils mehrere Vorträge zu den Themengebieten "Neue Materialien", "Kunststofftechnik" sowie "Nachwachsende Rohstoffe, Umwelttechnik und Biotechnologien" geplant.

... mehr zu:
»Kontaktbörse

Außerdem findet am Mittwoch ab 9:00 Uhr im Haus 1, Raum 131, ein Workshop statt, der sich mit der Denkmalpflege befasst. Nicht nur, weil es an der Hochschule Wismar den speziellen Masterstudiengang "Pflege des Bauerbes" gibt, sondern auch aufgrund der jahrzehntelangen Tradition bei der Ausbildung von Bauingenieuren sowie der engen Zusammenarbeit von Professoren der Fakultät für Ingenieurwissenschaften und der Fakultät Gestaltung konnten hervorragende Projekte akquiriert und entwickelt werden. Die vorgestellten Ergebnisse der Arbeiten dürften neben Baufachleuten insbesondere für Wismarer Entscheidungsträger, aber auch Bürger aus Wismar und dem Umland interessant sein. So wird es mit Lofts im Speicher Vorschläge für eine denkmalgerechte Umnutzung der Lübschen Straße 17 in Wismar geben. Betrachtungen zur Farbigkeit von Holzbauteilen in einem zentralen Straßenzug der Wismarer Altstadt werden angestellt. Neben weiteren Beiträgen ist einer dem Erhalt Mecklenburger Dorfkirchen gewidmet.

Für Studenten und Firmenvertreter wird am Mittwoch als besonderes Ereignis eine Kontaktbörse "Unternehmer trifft Studenten" stattfinden. Rund 20 renommierte Unternehmen werden sich am 9. Mai 2007 ab 14:00 Uhr im Foyer des Hauses 7a vorstellen. Damit haben Studenten die Chance, frühzeitig Praktikums- und Diplomarbeiten sowie Arbeitsplätze zu finden. Auch die Firmen können sich so vor Ort mit potenziellen zukünftigen Mitarbeiten über ganz spezielle Anforderungen und Ideen austauschen. Unterstützt wird die Kontaktbörse durch die Industrie und Handelskammer zu Schwerin und die Agentur für Arbeit Schwerin -Arbeitgeberservice.

Wieder der Bauthematik, allerdings der in Bezug auf den Transport von Wasser, widmet sich der 12. Tag der Wasserwirtschaft. Im Haus 1, Hörsaal 101 wird von 10:00 bis 17:00 Uhr aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln die Sanierung von Hauptkanälen und Hausanschlussleitungen diskutiert.

Den Abschluss der "7.Tage der Forschung" bildet der Workshop "Anwendungen innovativer Technologien für Holz und Logistik". Der Forschungsverbund Holzcluster Nord stellt 9:00 bis 13:00 Uhr im Haus 1, Hörsaal 101, Zwischenergebnisse vor und lädt zur öffentlichen Diskussion. Holzvermarktung in Mecklenburg-Vorpommern, innovative Ansätze zur Ermittlung von Bestandsparametern aus Luft- und Laserscannerdaten oder unterschiedliche Technologien zur Prozesskettenoptimierung sind exemplarische Stichworte aus dem Vortragsangebot.

Im Internet (Hochschule --> Veranstaltungen --> 7. Tage der Forschung) sind das detaillierte Programm und Links zu den Einzelveranstaltungen bereitgestellt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an den Organisator, Oliver Greve, Tel.: (03841) 753 428 bzw. E-Mail: o.greve@fo.hs-wismar.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.forschung.hs-wismar.de

Weitere Berichte zu: Kontaktbörse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Immunsystem in Extremsituationen
19.10.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm
19.10.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

„Antilopen-Parfüm“ hält Fliegen von Kühen fern

20.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie