Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Nachwuchswissenschaftler aus 45 Ländern treffen sich in Bonn

16.04.2007
Die Netzwerktagung der Alexander von Humboldt-Stiftung findet am 17. und 18. April 2007 in Bonn statt.

Rund 160 junge Forscherinnen und Forscher aus 45 Ländern sind am 17. und 18. April 2007 anlässlich der Netzwerktagung der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn zu Gast. Die Stipendiaten der Stiftung werden mit Kollegen in Deutschland zusammenarbeiten. Ziel der Veranstaltung ist es, die neuen Humboldtianer untereinander und mit Bonn - exemplarisch für den Forschungsstandort Deutschland - vertraut zu machen. Im Gespräch mit Mitarbeitern der Stiftung erhalten sie Tipps für das Forschen und Leben in Deutschland.

Am Dienstag, den 17. April, um 15 Uhr begrüßen Professor Dr. Matthias Winiger, Rektor der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, und Dr. Georg Schütte, Generalsekretär der Humboldt-Stiftung, die Tagungsteilnehmer im Churfürstensaal des Hotel Bristol.

Am 18. April besuchen die Humboldtianer vormittags Institute der Universität Bonn. Hier berichten die internationalen Wissenschaftler über ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte. Zudem können sie Kontakte untereinander sowie mit ihren deutschen Kollegen knüpfen. Eine Stadtführung durch Bonn und ein Konzert in der Aula der Universität um 19.30 Uhr runden das Veranstaltungsprogramm ab.

Eröffnung: Dienstag, 17. April 2007, 15.00 Uhr
Ort: Hotel Bristol, Churfürstensaal, Prinz-Albert-Str. 2
Das Programm finden Sie unter:
http://www.humboldt-foundation.de/de/netzwerk/veranstalt/et_bonn_index.htm
Die meisten Teilnehmer (108) kommen aus den Naturwissenschaften, gefolgt von 44 Geisteswissenschaftlern und 11 Ingenieurwissenschaftlern. Die meisten Gäste aus dem Ausland stellen China (21), die Vereinigten Staaten (9) sowie Indien und die Russische Föderation (je 8). Hinzu kommen 48 deutsche Feodor Lynen-Forschungsstipendiaten.

Journalisten sind herzlich willkommen! Die Mitarbeiter der Alexander von Humboldt-Stiftung vermitteln gerne den Kontakt zu Gesprächspartnern.

Pressekontakt während der Veranstaltung:
Georg Scholl; Tel.: +49 (0)160 97 24 53 44; E-Mail: presse@avh.de
Pressekontakt:
Antonia Petra Dhein und Kristina Güroff
Tel: +49 (0)228 833-257 und -144; Fax: -441
E-Mail: presse@avh.de
Leiter Referat Presse und Kommunikation
Georg Scholl
Tel: +49 (0)228 833-258
Die Alexander von Humboldt-Stiftung
Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 1.800 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit über 22.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in 130 Ländern - unter ihnen 40 Nobelpreisträger.

Kristina Güroff | idw
Weitere Informationen:
http://www.humboldt-foundation.de/de/netzwerk/veranstalt/et_bonn_index.htm

Weitere Berichte zu: Nachwuchswissenschaft Netzwerktagung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie