Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tag der Erde 2007 - Regionalforschung in Mitteldeutschland

13.04.2007
Fünfzig Jahre "Landschaften in Deutschland" und Leipzigs Süden aus dem All sind die Themen einer Vortragsveranstaltung des Instituts für Geographie der Universität Leipzig und des Leibniz-Instituts für Länderkunde zum diesjährigen "Tag der Erde"

Das Institut für Geographie der Universität Leipzig und das Leibniz-Institut für Länderkunde präsentieren auch zum diesjährigen "Tag der Erde" Ergebnisse ihrer Arbeit in einer gemeinsamen Vortragsveranstaltung. Diese findet am 19. April im Leipziger Grassimuseum für Völkerkunde unter dem Motto "Regionalforschung in Mitteldeutschland" statt. Im Mittelpunkt steht die Buchreihe "Landschaften in Deutschland", die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Zum Auftakt stellt der Leipziger Geographieprofessor Werner Kirstein den Südraum der Pleißestadt anhand von Satellitenbildern vor.

Die Buchreihe "Landschaften in Deutschland" analysiert und dokumentiert seit 1957 ausgewählte Landschaftsräume. Dabei arbeiten Experten unterschiedlichster Fachrichtungen zusammen. Die Reihe wendet sich sowohl an Fachleute als auch an ein breiteres Publikum. Die Bände bieten umfangreiche Informationen zu Archäologie, Geschichte, Volkskunde, Naturraum, Kulturlandschaft und Wirtschaft der behandelten Räume. Sie können als Nachschlagewerk und Exkursionsführer genutzt werden. Darüber hinaus leistet die Reihe einen wichtigen Beitrag zur Diskussion um kulturlandschaftliche Werte und ihre gesellschaftliche Bedeutung, zum Beispiel für die Ausprägung einer regionalen Identität.

Das Dresdner Umfeld der "Werte der deutschen Heimat", wie die Reihe bei ihrer Gründung 1957 hieß, beleuchtet Professor Karlheinz Blaschke von der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Professor Dietrich Denecke, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Reihe "Landschaften in Deutschland", beschreibt die Entwicklung der methodischen Ansätze von einer Bestandsaufnahme zur landeskundlichen Darstellung. Haik Thomas Porada vom Leibniz-Institut für Länderkunde stellt in einem dritten Vortrag die aktuellen Projekte innerhalb der landeskundlichen Inventarisierung vor.

Im Anschluss lädt der Böhlau-Verlag, bei dem die Reihe seit 2001 erscheint, zu einem kleinen Empfang ein.

Der Tag der Erde findet alljährlich weltweit in über 150 Ländern statt. Die Idee zu einem Aktionstag für die Erde an Universitäten und in Schulen entstand 1970 in den USA. Hintergrund war eine spontane Studentenbewegung zum Schutz der Umwelt. Am 22. April 1970 feierten über 20 Millionen Menschen mit Aktionen den ersten "Earth Day", 1995 waren es schon 200 Bürger und insbesondere junge Menschen, die sich am Tag der Erde beteiligten. Auch in Deutschland wurden in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Veranstaltungen in bis zu einhundert Städten und Gemeinden organisiert.

Das Leibniz-Institut für Länderkunde und das Institut für Geographie der Universität Leipzig gestalten seit vielen Jahren gemeinsam spannende Programme anlässlich des Tags der Erde, mit denen sich die eng kooperierenden Einrichtungen an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger wenden.

weitere Informationen

Institut für Geographie
Prof. Dr. Reinhard Wiessner
Telefon: 0341 97-32960
E-Mail: wiessner@uni-leipzig.de
Leibniz-Institut für Länderkunde
Dr. Peter Wittmann
Telefon: (0)341 255-6574
E-Mail: p_wittmann@ifl-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/~geograph

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics