Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPRAS-Kongress: Rekonstruktive und ästhetische Operationen erfordern mehr als chirurgisches Handwerk

11.04.2007
IPRAS 2007 Berlin
14. Weltkongress der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
26. bis 30. Juni 2007, Berliner Congress Center, Berlin
Rekonstruktive und ästhetische Operationen erfordern mehr als chirurgisches Handwerk

Erstmalig findet vom 26. bis 30. Juni 2007 der 14. Weltkongress der International Confederation for Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery (IPRAS) in Deutschland statt. Über 3000 der führenden Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie aus den 93 Mitgliedsnationen des Dachverbandes der nationalen Fachgesellschaften treffen sich im Berliner Congress Center (bcc), um über aktuelle Entwicklungen in der Plastischen Chirurgie zu diskutieren. Das Themenspektrum umfasst die gesamte Bandbreite von Rekonstruktiver und Handchirurgie über Ästhetische Chirurgie bis hin zur Behandlung von Verbrennungen.

"Nach schweren Unfällen, Tumorentfernungen oder bei angeborenen Defekten sind Spezialisten gefragt, die mehr als das chirurgische Handwerk beherrschen", erklärt Dr. med. Marita Eisenmann-Klein, Generalsekretärin der IPRAS und Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Plastische' Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (DGPRÄC), im Vorfeld des Kongresses. Das Wiederherstellen der körperlichen Funktionen allein reicht in den meisten Fällen nicht aus. Ist der Körper eines Menschen auch sichtbar geschädigt, hat das nicht selten Auswirkungen auf sein Identitätsgefühl und Selbstbewusstsein. Häufig verändern sich die eigene Wahrnehmung und die des sozialen Umfeldes. Funktionelle und ästhetische Aspekte zu verbinden, ist die Spezialität des Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Denn es handelt sich dabei um das einzige medizinische Fachgebiet, dessen Ausbildung beide Kompetenzen vermittelt.

Dementsprechend vielfältig ist auch das wissenschaftliche Programm während des IPRAS-Kongresses 2007: Die Experten erörtern während der fünf Kongresstage nationale und internationale Maßnahmen zur Qualitätssicherung in der Plastischen Chirurgie und neue Erkenntnisse bei Gewebetransplantation und -züchtung für die Rekonstruktion von Gesicht, Brust und Händen. Ein weiteres Schwerpunktthema sind die neuesten minimalinvasiven, schonenden und narbenarmen Techniken in der Ästhetischen Plastischen Chirurgie und der konstruktiven und rekonstruktiven Brustchirurgie. Außerdem stellen Ärzte und Wissenschaftler die erreichten Fortschritte in der Verbrennungsmedizin und Gewebetransplantation für Gesicht und Hände sowie in der Extremitäten und Funktion erhaltenden Tumorchirurgie vor.

Kongresspräsident des 14. Weltkongresses ist Professor Dr. med. Rolf Rüdiger Olbrisch, Praxis für Ästhetisch-Plastische Chirurgie in der Meoclinic Internationale Privatklinik in Berlin, Generalsekretär ist Dr. med. Dr. med. habil. Johannes C. Bruck, Chefarzt der Abteilung für Plastische Chirurgie im Martin-Luther-Krankenhaus in Berlin. Ehrenpräsident des IPRAS-Kongresses 2007 in Berlin ist Professor Dr. med. Alfred Berger, International Neuroscience Institut, Hannover.

Die Teilnahmegebühren sind abhängig von Anmeldedatum, Status und IPRAS-Mitgliedschaft. Die Organisatoren unterstützen ihre Kollegen aus Krisengebieten und Entwicklungs- und Schwellenländern, indem sie ihnen durch direktes Kollegen-Sponsoring die Teilnahme am Kongress ermöglichen. Die Anmeldung für Kongressteilnehmer erfolgt über das IPRAS 2007 Kongress-Sekretariat bei der K.I.T. GmbH & Co. KG, Kurfürstendamm 71, 10709 Berlin, Germany, Fax.: ++49-30-24603-200, E-Mail: ipras2007berlin@kit-group.org oder online unter www.ipras2007berlin.com. Dort sind weitere Information zum Kongress und das Programm abrufbar.

Pressekontakt für Rückfragen
Silke Jakobi
Pressestelle IPRAS-Kongress
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel.: 0711 89 31 163 / Fax: 0711 89 31 -566 /-167
E-Mail: jakobi@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.ipras2007berlin.com

Weitere Berichte zu: IPRAS IPRAS-Kongress Rekonstruktive

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie