Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategien für Immuntherapien

05.04.2007
Cancerimmunotherapy meets Strategies for Immune Therapy (12.04. - 14.04. 2007, Würzburg, Hofstuben Tagungszentrum Festung Marienberg) - internationaler Kongress, Einladung zum Pressegespräch am 12. April.

Auch in diesem Jahr führt der Verein für ?Immunologische Krebs-Therapie? aus Mainz zusammen mit dem Veranstalter "Strategies For Immune Therapy" aus Würzburg einen gemeinsamen internationalen Kongress durch. Thematischer Schwerpunkt der Tagung, zu dem mehr als 300 Teilnehmer auf der Festung Marienberg in Würzburg erwartet werden, sind neue Therapiemöglichkeiten zur Bekämpfung von Krebs und Infektionen. Dabei sollen vor allem Eigenschaften bzw. Teile der körpereigenen Immunabwehr gezielt eingesetzt werden.

Es werden hierbei sowohl topaktuelle Ergebnisse aus der Grundlagenforschung sowie aus der Klinischen Erprobung vorgestellt werden. Laut Prof. Ulf R. Rapp vom Institut für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung der Universität Würzburg ist die Forschung auf diesem Gebiet "in den letzten Jahren auf diesem Gebiet trotz einiger Rückschläge sehr viel weiter gekommen". Als Beispiel nannte er die präventive Impfung gegen Gebärmutterkrebs, die seit kurzem auch in Deutschland verfügbar ist. Auch die Bayerische Staatsregierung möchte diesen Forschungszweig in den nächsten Jahren intensiv fördern. Dem Organisationsteam um Prof. Christoph Huber (Mainz) und Ulf Rapp (Würzburg) ist es gelungen, einige der weltbesten Wissenschaftler aus dem Bereich der Immuntherapie für diese Veranstaltung zu gewinnen. Ebenso werden mehr als 60 Nachwuchswissenschaftler ihre Ergebnisse in Form von Postern vorstellen. Der Kongress wird durch zahlreiche lokale und überregionale Sponsoren, wie z.B. Deutsch-Französisches Graduiertenkolleg Würzburg-Nizza, Graduiertenkolleg Immunmodulation und Sonderforschungsbereich 479, BayGene, Leopoldina-Stiftung, Transregio 17 Würzburg-Marburg und Transregio 34 Würzburg-Greifswald sowie durch industrielle Geldgeber, wie z.B. Zentaris, Merck, Wyeth, Roche und Ganymed finanziell unterstützt. Weitere Details zum Programm sind unter http://www.c-imt.org zu finden.

Pressegespräch

... mehr zu:
»Poliklinik »Zellforschung
Ort: Hofstuben Tagungszentrum-Festung Marienberg-Kemenate, Würzburg
Zeit: Donnerstag, 12.4.2007 ab 13:15 Uhr
Voraussichtliche Teilnehmer:
Prof. Ulf R. Rapp, Kongressleiter, Institut für Medizinische Strahlenkunde und Zellforschung, Würzburg
Prof. Christoph Huber, Vorstandsmitglied KIMT e.V., Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik, Mainz
Prof. Thomas Wölfel, III. Medizinische Klinik und Poliklinik, Mainz
Prof. Harald Zur Hausen, DKFZ Heidelberg
Prof. Fritz Melchers, Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, Berlin
Prof. Vicenzo Bronte, Istituto Oncologico Veneto, Padua
Prof. Yvonne Paterson, School of Medicine, University of Pennsylvania, Philadelphia

Prof. Peter Brossart, Medizinische Klinik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Kontakt:
Dr. Ralf Schreck
MSZ
Versbacherstr. 5
97078 Würzburg
Tel: 0931-201-45819
Email: rschreck@mail.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.c-imt.org

Weitere Berichte zu: Poliklinik Zellforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

nachricht Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie