Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

13. Internationale Handelsblatt Jahrestagung „Telekommarkt Europa“

30.03.2007
Matthias Horx klärt deutsche Telekom-Manager über die Zukunft auf
Technologie treibt die menschliche Zivilisation voran. Aber was treibt die Technologie? Welche menschlichen Bedürfnisse sind die Zentralmotive des technischen Fortschritts? Ist das Internet vielleicht die Fortsetzung der Evolution mit anderen Mitteln? – Fragen, mit denen sich Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx, Gründer des in Kelkheim bei Frankfurt angesiedelten „Zukunftsinstitut“, beschäftigt. Matthias Horx ist am 11. Juni in Düsseldorf Keynote-Speaker auf der 13. Internationalen Handelsblatt Tagung „Telekommarkt Europa“ (11. bis 13. Juni 2007, Hilton Hotel). www.konferenz.de/pr-tke07

Für die Unternehmensführung wird es spannend werden, wenn Horx fragt: Wie werden die nächsten technologischen Wellen aussehen? Und vor allem: Wie kann Technologie wieder „smart“ werden, das heißt: den menschlichen Bedürfnissen und Maßen angepasst? Die Antworten sind mitunter komplex, aber Horx hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, den Wandel begreifbar zu machen und die Zukunft als Chance zu sehen. In seinem aktuellen Bestseller „Anleitung zum Zukunfts-Optimismus“ rechnet Horx mit dem wohlfeilen Pessimismus ab und kämpft für den gelassenen, lösungsorientierten Optimismus als „die letzte Provokation, die in unserer Gesellschaft noch möglich ist“. Horx zeigt an ausgewählten Beispielen, wie der Schreckensdiskurs Gesellschaften so weit lähmen kann, dass sie zugrunde gehen. Beispielsweise: Werden Handys, Autos und Computer immer komplizierter und mit immer neuen Funktionen versehen?

Ein Interview mit Horx wurde anlässlich der Handelsblatt Jahrestagung „Strategisches IT-Management“ geführt und kann hier abgerufen werden www.euroforum.tv (Unter „Strat. IT Management“)

„Die Keynote von Matthias Horx geht zurück auf den Wunsch unserer Teilnehmer, auf unseren Fachtagungen auch branchenfremde Referenten zu hören “, erläutert Konferenz-Managerin Iris Cassens-Wolf vom Düsseldorfer Veranstalter Euroforum gegenüber Portel.de (Medienpartner der Handelsblatt Konferenz). In seinem Vortrag wird Horx seine Sicht zum TK-Markt 2010 und zur Evolution der Technologie darlegen. Denn: „Nach dem „Techno-Hype“ der vergangenen Jahre stellen sich viele Fragen neu“, so der Zukunftsforscher in seiner Ankündigung zum Kongress.

Mehr als 20 hochkarätige Referenten (u.a. Thorsten Dirks, E-Plus; Rudolf Gröger, O2 Germany; Fritz Joussen, Vodafone; Dr. Boris Nemsic, Telekom Austria; René Obermann, Deutsche Telekom; Stefan Öberg, Skype und Viviane Reding, EU-Kommission) greifen auf der TK-Europa Fragen zur strategischen Ausrichtung von TK-Unternehmen auf und berichten, wie sie diese in einem höchst dynamischen Umfeld erfolgreich ausrichten. Die 13. Handelsblatt Jahrestagung vermittelt einen Einblick in die Trends einer Industrie mit höchster Relevanz für die Wettbewerbsfähigkeit. Vorsitzender der Tagung ist Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott vom Lehrstuhl Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen.

Weitere Informationen:
Ihr Ansprechpartner:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: Handelsblatt Zukunftsforscher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie