Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stromausfall in der Industrie

29.03.2007
Experte: „Unternehmen müssen vorsorgen“

Statt sich nur auf Stromanbieter zu verlassen, sollten Industrieunternehmen zusätzlich selbst Maßnahmen treffen, um bei der nächsten Stromunterbrechung Nachteile zu verhindern. Das sagte Dr. Christoph Bier vom VIK – Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. im Vorfeld der IIR-Konferenz „Stromausfall in der Industrie“, die am 22. und 23. Mai 2007 in Mannheim stattfindet.

„Es sind nicht nur die großen Stromausfälle, wie zuletzt im November 2006, die den Ablauf von Prozessen in Industrieunternehmen stören“, sagte Bier. „Auch kleine Spannungsschwankungen, die private Stromkunden gar nicht bemerken, können zu erheblichen Produktionsausfällen führen.“

So könne eine Unterbrechung der Stromzufuhr von weniger als einer Sekunde die Produktion in einigen Betrieben für zwölf Stunden lahm legen. „Gerade bei elektronischen Steuerungsanlagen schaltet sich die Maschine automatisch ab, woraufhin der Ausschuss weggeräumt werden und die Maschine gesäubert werden muss. Das kostet Zeit und Geld.“ Besonders betroffen seien Unternehmen, deren Produktionsprozesse elektronisch gesteuert würden, dazu zählten zum Beispiel Hersteller von Computerchips.

Das Thema Versorgungssicherheit gewinne immer mehr an Bedeutung, wie Bier beobachtet. „Die Unternehmen sind heute für dieses Thema stärker sensibilisiert als früher und führen mittlerweile genauer Buch darüber, wann es eine Unterbrechung gab und wie lange sie gedauert hat.“

Zwar müssten die Netzbetreiber zukünftig stärker in die Pflicht genommen werden. Dennoch könnten Unternehmen auch selbst Vorsorge treffen: Das könne zum Beispiel geschehen durch Speichertechnologien, Notstromaggregate, eine zweite Stromleitung oder – im äußersten Fall – durch eigene Kraftwerke.

Bereits zum Teil unabhängig von nationalen Stromanbietern ist die Bayer AG: Ihr Tochterunternehmen Bayer Industry Services betreibt ein eigenes Stromnetz mit fünf Kraftwerken. „Damit erzeugen wir 30 bis 40 Prozent der in den Chemieparks benötigten Energie selbst“, berichtet der Leiter der Elektrizitätsversorgung, Wilhelm Heuken. Den Rest beziehe Bayer von Co-Lieferanten wie der RWE AG. Auf der IIR-Konferenz wird Heuken über seine Erfahrungen mit einem eigenen Stromnetz sprechen.

Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an die Leiter der Abteilungen Energie, Energieversorgung, Energiewirtschaft, Stromversorgung, Technik und Elektrotechnik sowie an Betriebsingenieure, Betriebsleiter, Produktionsleiter, Werksleiter, Facility Manager und Kraftwerksleiter, ferner an Geschäftsführer von Industrieunternehmen und Industrieparks.

Die Teilnahme für Journalisten ist kostenlos.

Anmeldungen sind möglich unter:
IIR Deutschland GmbH
Tel. 06196/585-460
Fax. 06196/585-485
E-Mail: anmeldung@iir.de
Kontakt bei Fragen zum Programm:
Tim Harlinghausen, Product Manager, Tel.: 06196/585-381,
E-Mail: tim.harlinghausen@iir.de

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de/stromausfall
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Industrieunternehmen Stromnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018
17.01.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie