Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologiekompetenz - Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg

27.03.2007
Adlershofer Business Talk "Science2Business" diskutierte über Zukunft von internationalen Hightechzentren

Der zweite "Business Talk" in Berlin Adlershof, Deutschlands größtem Technologiepark, bot viel Diskussionsstoff für die geladenen Unternehmer. Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe standen Praxisbeispiele erfolgreicher Technologieunternehmen und die Frage, welche Anforderungen für internationale Technologieunternehmen bei der Standortauswahl entscheidend sind.

"Technologievorsprung und Innovationstempo sind weltweit die entscheidenden Faktoren, um auf den globalen Märkten eine führende Position einzunehmen", stellte der Niederländer René Buck fest. Er berät internationale Unternehmen bei der Standortsuche. "Der Erfolg von Unternehmen und Technologieregionen hängt von der Schnelligkeit ab, mit der neue Produkte und Verfahren erforscht, entwickelt und auf den Markt gebracht werden - Technology is the key".

Noch in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts stand die Frage nach dem richtigen "Standort" im Vordergrund einer Ansiedlungsentscheidung. Heute zählen nur die vier Faktoren: Qualifizierte Mitarbeiter, Technologie-Know-how, Vernetzung und Infrastruktur. Diese ziehen Investitionen und Unternehmen an. Eine gute geografische Lage und Verkehrsverbindung wird als "must-have" vorausgesetzt. "Berlin gesamt und Adlershof bieten im internationalen Vergleich all das - gut ausgebildete Talente, die enge Zusammenarbeit von Hochschulen, Forschungsinstituten und innovativen Technologieunternehmen", so das Fazit von René Buck.

... mehr zu:
»Technologieunternehmen

Dr. Christine Wedler von der ASCA GmbH (Berliner Unternehmerin des Jahres 2006), Hennig Krieghoff, Geschäftsführer des europäischen Marktführers für Verschlüsselungstechnik Rohde & Schwarz SIT GmbH sowie die Manager der erfolgreichen Adlershofer Technologieunternehmen Jenoptik Diode Lab, FMB GmbH und SENTECH INSTRUMENTS GmbH gaben Einblick in die erfolgreiche Entwicklung ihrer Unternehmen. Sie berichteten von ihrem Umgang mit Fremdkapital und ihren Erfahrungen im Auslandsgeschäft. So unterschiedlich die Konzepte der Technologieunternehmen und die berufliche Entwicklung zum Macher und Manager auch sind, eines haben sie gemeinsam: die Konzentration auf ihre Kernkompetenz, intelligente Vernetzung innerhalb der Wissenschafts- und Business-Community sowie exzellente Produkte und Verfahren, die weltweit anerkannt sind.

Wird die Globalisierung des Weltmarktes für das geplante Firmenwachstum problematisch? Kaum denkbar. Die meisten der geladenen Technologieunternehmer erzielen jetzt schon über 50 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Die Tendenz ist steigend, besonders in den Bereichen Photonik/optische Technologien, IT, Mikrosystemtechnik und Materialtechnologie. Berlin-Adlershof wächst insgesamt seit über drei Jahren im zweistelligen Bereich.

TERMINE: Die Wachstumszahlen von Berlin-Adlershof werden am 29.3. um 11.30 Uhr zur Bilanz-Pressekonferenz bekannt gegeben. Infos: pr@wista.de, 030-6392-2247

Der nächste Businesstalk findet am 17. April 2007 in Berlin statt. Infos unter 030-63923924, heidrun.wuttke@adlershof-projekt.de oder www.adlershof.de/Business-talk. Presseanmeldung: Für die Teilnahme am Business Talk und Standort-Tour senden Sie bitte eine Kurzmail an team@prbuero-berlin.de. Sie erhalten umgehend die Terminbestätigung sowie Anreiseplan. Tel. 030-20188565.

Virtuelle Standort-Tour: http://www.adlershof-immobilien.de

Über Berlin Adlershof - http://www.adlershof.de, http://www.adlershof-medienstadt.de

Berlin Adlershof zählt zu einem der erfolgreichsten Hochtechnologiestandorte Deutschlands und Europas. Auf einem Areal von 4,2 km2 sind heute 12.000 Beschäftigte in 724 Unternehmen und 18 wissenschaftlichen Einrichtungen tätig. Hinzu kommen 6.300 Studenten.

Zu Adlershof gehört einer der größten europäischen Wissenschafts- und Technologieparks mit über 400 Unternehmen, zwölf außeruniversitären wissenschaftlichen Instituten und sechs naturwissenschaftlichen Instituten der renommierten Humboldt-Universität zu Berlin. Allein auf dem Gebiet der Informations- und Medientechnologie sind rund 100 Unternehmen aktiv.

Adlershof ist außerdem Berlins bedeutendster Medienstandort: 124 Unternehmen mit ca. 1.400 Mitarbeitern decken alle Anforderungen modernster Produktionen ab. Fernseh- und Hörfunkproduktionen finden das komplette FullService Angebot von Fernseh-, Synchron- und Tonstudios, Messebauern, Kostümfundus sowie Postproduktion und Vermarktungsunternehmen.

In Berlin Adlershof sind Unternehmen wie Arri, Jenoptik, Rohde & Schwarz oder Siemens und Forschungsinstitute wie Fraunhofer First oder das DLR vertreten. Wissenschaft und Wirtschaft profitieren hier seit jeher von einer engen Vernetzung.

Claudia Burkhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.adlershof-projekt.de
http://www.adlershof.de
http://www.adlershof-medienstadt.de

Weitere Berichte zu: Technologieunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017
23.10.2017 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Das Immunsystem in Extremsituationen
19.10.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz