Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologiekompetenz - Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg

27.03.2007
Adlershofer Business Talk "Science2Business" diskutierte über Zukunft von internationalen Hightechzentren

Der zweite "Business Talk" in Berlin Adlershof, Deutschlands größtem Technologiepark, bot viel Diskussionsstoff für die geladenen Unternehmer. Im Mittelpunkt der Veranstaltungsreihe standen Praxisbeispiele erfolgreicher Technologieunternehmen und die Frage, welche Anforderungen für internationale Technologieunternehmen bei der Standortauswahl entscheidend sind.

"Technologievorsprung und Innovationstempo sind weltweit die entscheidenden Faktoren, um auf den globalen Märkten eine führende Position einzunehmen", stellte der Niederländer René Buck fest. Er berät internationale Unternehmen bei der Standortsuche. "Der Erfolg von Unternehmen und Technologieregionen hängt von der Schnelligkeit ab, mit der neue Produkte und Verfahren erforscht, entwickelt und auf den Markt gebracht werden - Technology is the key".

Noch in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts stand die Frage nach dem richtigen "Standort" im Vordergrund einer Ansiedlungsentscheidung. Heute zählen nur die vier Faktoren: Qualifizierte Mitarbeiter, Technologie-Know-how, Vernetzung und Infrastruktur. Diese ziehen Investitionen und Unternehmen an. Eine gute geografische Lage und Verkehrsverbindung wird als "must-have" vorausgesetzt. "Berlin gesamt und Adlershof bieten im internationalen Vergleich all das - gut ausgebildete Talente, die enge Zusammenarbeit von Hochschulen, Forschungsinstituten und innovativen Technologieunternehmen", so das Fazit von René Buck.

... mehr zu:
»Technologieunternehmen

Dr. Christine Wedler von der ASCA GmbH (Berliner Unternehmerin des Jahres 2006), Hennig Krieghoff, Geschäftsführer des europäischen Marktführers für Verschlüsselungstechnik Rohde & Schwarz SIT GmbH sowie die Manager der erfolgreichen Adlershofer Technologieunternehmen Jenoptik Diode Lab, FMB GmbH und SENTECH INSTRUMENTS GmbH gaben Einblick in die erfolgreiche Entwicklung ihrer Unternehmen. Sie berichteten von ihrem Umgang mit Fremdkapital und ihren Erfahrungen im Auslandsgeschäft. So unterschiedlich die Konzepte der Technologieunternehmen und die berufliche Entwicklung zum Macher und Manager auch sind, eines haben sie gemeinsam: die Konzentration auf ihre Kernkompetenz, intelligente Vernetzung innerhalb der Wissenschafts- und Business-Community sowie exzellente Produkte und Verfahren, die weltweit anerkannt sind.

Wird die Globalisierung des Weltmarktes für das geplante Firmenwachstum problematisch? Kaum denkbar. Die meisten der geladenen Technologieunternehmer erzielen jetzt schon über 50 Prozent ihres Umsatzes im Ausland. Die Tendenz ist steigend, besonders in den Bereichen Photonik/optische Technologien, IT, Mikrosystemtechnik und Materialtechnologie. Berlin-Adlershof wächst insgesamt seit über drei Jahren im zweistelligen Bereich.

TERMINE: Die Wachstumszahlen von Berlin-Adlershof werden am 29.3. um 11.30 Uhr zur Bilanz-Pressekonferenz bekannt gegeben. Infos: pr@wista.de, 030-6392-2247

Der nächste Businesstalk findet am 17. April 2007 in Berlin statt. Infos unter 030-63923924, heidrun.wuttke@adlershof-projekt.de oder www.adlershof.de/Business-talk. Presseanmeldung: Für die Teilnahme am Business Talk und Standort-Tour senden Sie bitte eine Kurzmail an team@prbuero-berlin.de. Sie erhalten umgehend die Terminbestätigung sowie Anreiseplan. Tel. 030-20188565.

Virtuelle Standort-Tour: http://www.adlershof-immobilien.de

Über Berlin Adlershof - http://www.adlershof.de, http://www.adlershof-medienstadt.de

Berlin Adlershof zählt zu einem der erfolgreichsten Hochtechnologiestandorte Deutschlands und Europas. Auf einem Areal von 4,2 km2 sind heute 12.000 Beschäftigte in 724 Unternehmen und 18 wissenschaftlichen Einrichtungen tätig. Hinzu kommen 6.300 Studenten.

Zu Adlershof gehört einer der größten europäischen Wissenschafts- und Technologieparks mit über 400 Unternehmen, zwölf außeruniversitären wissenschaftlichen Instituten und sechs naturwissenschaftlichen Instituten der renommierten Humboldt-Universität zu Berlin. Allein auf dem Gebiet der Informations- und Medientechnologie sind rund 100 Unternehmen aktiv.

Adlershof ist außerdem Berlins bedeutendster Medienstandort: 124 Unternehmen mit ca. 1.400 Mitarbeitern decken alle Anforderungen modernster Produktionen ab. Fernseh- und Hörfunkproduktionen finden das komplette FullService Angebot von Fernseh-, Synchron- und Tonstudios, Messebauern, Kostümfundus sowie Postproduktion und Vermarktungsunternehmen.

In Berlin Adlershof sind Unternehmen wie Arri, Jenoptik, Rohde & Schwarz oder Siemens und Forschungsinstitute wie Fraunhofer First oder das DLR vertreten. Wissenschaft und Wirtschaft profitieren hier seit jeher von einer engen Vernetzung.

Claudia Burkhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.adlershof-projekt.de
http://www.adlershof.de
http://www.adlershof-medienstadt.de

Weitere Berichte zu: Technologieunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen im Quantenlabor

19.01.2018 | Physik Astronomie

Warum es für Pflanzen gut sein kann auf Sex zu verzichten

19.01.2018 | Biowissenschaften Chemie