Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Handelsblatt CFO-Kongress

22.03.2007
Deutschland – ein Kodex-Entwicklungsland
Der deutsche Corporate Governance Kodex ist weitgehend etabliert. 79 der 82 Empfehlungen werden von den börsennotierten Gesellschaften voll akzeptiert, so die Kodex-Kommission. Doch zwischen den "erklärten" Grundsätzen guter Unternehmensführung und -überwachung und der Realität gibt es offenbar große Unterschiede. Zu diesem Ergebnis kommt ein Praxistest der Ludwig-Maximilian-Universität in München, der kürzlich im Handelsblatt vorgestellt wurde.

Laut dieser Studie versichern zwar alle Unternehmen, über eine so genannte Berichtsordnung zu verfügen. Darin ist festgehalten, in welchem Umfang Vorstand und Aufsichtsrat sich gegenseitig informieren müssen. Faktisch lässt sich diese Versicherung aber nicht überprüfen. Mehr als drei Viertel der Konzerne verweigern konkrete Angaben und behaupten, dass es sich um eine "interne Angelegenheit" handele. (Quelle: Handelsblatt, 19.3.07)

Deutschland scheint immer noch ein Kodex-Entwicklungsland zu sein, obwohl auch der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) eigene Verhaltensregeln erarbeitet hat. Doch besonders groß war die Akzeptanz der Unternehmen nicht. Die Initiatoren vermissen "insbesondere die Initiative der Assekuranz, aber auch von Pensionskassen", so Christian Strenger, Mitglied des Aufsichtsrats der DWS Investment (Quelle: dpn, 14.11.2006). Wie weitreichend fehlende Corporate Governance sein kann, zeigten die Reaktionen auf den Beschluss der Thyssen-Krupp-Hauptversammlung im Januar 2007. Die Macht des Großaktionärs Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung wurde entscheidend ausgeweitet: Unabhängig vom Votum der übrigen Aktionäre darf die Stiftung, die 25,1 Prozent der Anteile besitzt, drei Vertreter in den Aufsichtsrat entsenden. Gemeinsam mit den Arbeitnehmern hat die Krupp-Stiftung nach dieser Satzungsänderung auf ewig eine Stimmenmehrheit im Aufsichtsrat. Eine feindliche Übernahme mit dem Ziel, den Mischkonzern in seine Einzelteile zu zerschlagen, wäre damit praktisch chancenlos. Strenger bezeichnete die Satzungsänderung als "unnötig" und erklärte gegenüber dem Handelsblatt: "Mit ihren Stimmen können die Stiftungen ohnehin die Kandidaten, die sie gerne hätten, in den Aufsichtsrat wählen." Die unzeitgemäße Ausnutzung des antiquierten Entsenderechts gefährde außerdem die in Deutschland gemachten Fortschritte in Sachen guter Unternehmensführung. Das fundamentale Prinzip "Eine Aktie, eine Stimme" werde verletzt, so Strenger. (Quelle: Handelsblatt 18.1.2007). Auf dem 3. Handelsblatt CFO-Kongress wird Strenger am 27. April 2007 in Düsseldorf die Business Benefits einer guten Corporate Governance vorstellen sowie die Governance-Erwartungen institutioneller Investoren erläutern.

Die Expansion in Asien, Südamerika und Mittel- und Osteuropa ist ein weiteres Schwerpunkt-Thema des CFO-Jahrestreff. Die Deutsche Post World Net erwirtschaftet mittlerweile inzwischen mehr als ein Fünftel der Umsätze im BRIEF-Bereich außerhalb Deutschlands. "Unsere Strategie, sinkende Brief-Umsätze im deutschen Heimatmarkt durch steigende internationale Aktivitäten zu kompensieren und gleichzeitig die Kosten zu senken, geht voll auf," erklärte Finanzvorstand Prof. Dr. Edgar Ernst vor kurzem in einer Pressemeldung der Deutschen Post. Neben anderen Experten wie Martin Babilas (CFO, ALTANA Chemie AG) und Michael Silbermann (Direktor Finanzen und Verwaltung, Microsoft Deutschland GmbH) wird Ernst an der Paneldiskussion des CFO-Kongress vom Handelsblatt teilnehmen.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar:
www.konferenz.de/pr-cfo07

Weitere Informationen:

Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Claudia Büttner | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: CFO-Kongress Handelsblatt Mittel- und Osteuropa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht »Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung
19.09.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht MES-Special für Controller und Produktionsmanager in Hoffenheim sehr gut gebucht
04.09.2017 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie