Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutz und Forstverwaltungen suchen Naturathleten

19.03.2007
Astrid Klug: Gemeinschaftsaktion stärkt Dialog zwischen Naturschutz und Forstwirtschaft Naturathlon 2007 zeigt Vielfalt der Deutschen Wälder

Für das große bundesweite Natursport-Abenteuer "NATURATHLON' 07 - Treffpunkt Wald" im Sommer 2007 suchen Naturschutz und Forstverwaltungen 32 Sportlerinnen und Sportler für die Länderteams. Der NATURATHLON' 07-Treffpunkt Wald ist ein "sportliches Natur-Abenteuer" und findet als größtes Natursportereignis vom 22. Juli bis 04. August 2007 in Deutschland statt. Die Strecke führt vom Schwarzwald bis nach Berlin. In acht Teams durchqueren 32 Sportler per Muskelkraft und im Wettkampf in 16 Tagen Deutschland.

Ab sofort können sich alle naturbegeisterten Sportlerinnen und Sportler aller Alterstufen ab 18 Jahre beim Bundesamt für Naturschutz bewerben. Das Casting wird dezentral in acht Bundesländern durchgeführt. Beim Casting entscheidet sich, wer den Sprung in eines der Naturathlon-Teams schafft. Neben den 1800 km, die mit den Fahrrad zurückgelegt werden, warten auf die Teilnehmer spezielle Etappen mit anderen Natursportarten, erlebnisreiche Aktionen und Aufgaben rund um das Thema Wald auf dem Weg zum Gesamtziel.

"Unter dem Motto 'Treffpunkt Wald' wollen wir beim NATURATHLON' 07 deutlich machen, dass Naturschutz und Forstwirtschaft viele gemeinsame Interessen haben. Mit der Natursportaktion wollen wir die Gemeinsamkeiten stärker herausarbeiten und den Dialog in Hinblick auf die großen Herausforderungen stärken. Denn der mögliche Klimawandel wird auch auf die biologische Vielfalt in Deutschland große Auswirkungen haben. So werden sich die Art der forstlichen Bewirtschaftung und die Anforderungen an den Naturschutz verändern. Die Wissenschaft rechnet derzeit mit einem Verlust von 5 - 30 % aller Pflanzen- und Tierarten in den nächsten Jahrzehnten in Deutschland, " erläuterte Astrid Klug, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.

"Forstwirtschaft und Naturschutz müssen sich angesichts des Klimawandels rechtzeitig Gedanken über die neuen Herausforderungen bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt machen. Die Forstwissenschaft ist seit einiger Zeit dabei, geeignete Strategien für den Umgang mit den auftretenden Risiken und Unwägbarkeiten zu entwickeln. Die Forschung muss allerdings intensiviert werden", sagte Dr. Anton Hammer, Präsident des Deutschen Forstvereins.

Der Bundesgeschäftsführer des NABU, Leif Miller, unterstrich angesichts des Klimawandels die große Bedeutung von Schutzgebieten zur Bewahrung der biologischen Vielfalt. "Nationalparke wie der Kellerwald, Müritz, Hainich und Eifel werden in der Zukunft an Bedeutung gewinnen. Sie sind wichtige Rückzugsgebiete für Pflanzen und Tiere. Deutschland hat als Zentralverbreitungsgebiet für die Buchenwaldgesellschaften eine internationale Verantwortung."

"Der Wald als Lebensraum für Pflanzen und Tiere erbringt unverzichtbare Schutzwirkungen für unser Klima, Wasser, Luft und Boden. Die NATURA-2000 Gebiete im Wald sind ein wichtiges Netzwerk im Artenschutz und nehmen eine wichtige Funktion als Trittsteine und Keimzelle für die heimischen Arten ein. Bei der Routenplanung des NATURATHLON wurde sich bewusst für bestimmte Waldstücke entschieden, um die Vielfalt der deutschen Wälder, deren Funktionen und Nutzungen ganz im Sinne der UN-Konvention über die biologische Vielfalt zu zeigen," so BfN-Präsident Prof. Dr. Hartmut Vogtmann.

Sportlerinnen und Sportler, die sich als Naturathleten bewerben wollen, müssen das folgende Anforderungsprofil erfüllen:

- Gute Ausdauerleistungsfähigkeit zur Bewältigung der Streckenetappen auf dem Fahrrad während des Naturathlons (Tagesetappen bis 200 Km)

- überdurchschnittliche Kraft und Koordinationsfähigkeit zur Bewältigung der Disziplinen z.B. Klettern, Hochseilgarten, Bogenschießen, Waldspiele, etc.

- Natur-Kompetenz für die Wissensstationen

- Teamfähigkeit und Kommunikation

- Zeitaufwand: Casting 1 Tag, An- und Abreise, 16 Tage Naturathlon Hauptaktion

- Mindestalter 18 Jahre

Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen sind unter www.naturathlon.de oder www.treffpunktwald.de und bei der BfN-Pressestelle 0228/8491-4444 abrufbar. Der Bewerbungsschluss ist am 15. April 2007.

Hintergrund: NATURATHLON 2007 - Treffpunkt Wald: Der NATURATHLON'

07-Treffpunkt Wald ist ein "sportliches Natur-Abenteuer" und findet als größtes Natursportereignis vom 22. Juli bis 04. August 2007 in Deutschland statt. Die Strecke führt vom Schwarzwald bis nach Berlin (ca. 1.800 km). In acht Teams durchqueren 32 Sportler mit dem Fahrrad Deutschland. Dabei besuchen sie ausgewählte Wälder, die in ihrer Art besonders typisch für die biologische Vielfalt der Wälder sind. Neben sportlicher Fitness wird von den Sportlern auch Wissen über die Natur der Wälder erwartet. An spannenden Aktionspunkten müssen die Naturathleten sportliche und witzige Aufgaben lösen, die im Zusammenhang mit dem Thema Wald und Naturschutz stehen. Der Naturathlon' 07 - Treffpunkt Wald wird vom Bundesumweltministerium gefördert und vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) gemeinsam mit der Initiative Treffpunkt Wald, dem Deutschen Forstverein und dem NABU veranstaltet. Informationen unter www.naturathlon.de oder www.treffpunktwald.de

Franz-August Emde | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.naturathlon.de
http://www.treffpunktwald.de
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Klimawandel Naturathlet Naturathlon biologische Vielfalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise