Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Naturschutz und Forstverwaltungen suchen Naturathleten

19.03.2007
Astrid Klug: Gemeinschaftsaktion stärkt Dialog zwischen Naturschutz und Forstwirtschaft Naturathlon 2007 zeigt Vielfalt der Deutschen Wälder

Für das große bundesweite Natursport-Abenteuer "NATURATHLON' 07 - Treffpunkt Wald" im Sommer 2007 suchen Naturschutz und Forstverwaltungen 32 Sportlerinnen und Sportler für die Länderteams. Der NATURATHLON' 07-Treffpunkt Wald ist ein "sportliches Natur-Abenteuer" und findet als größtes Natursportereignis vom 22. Juli bis 04. August 2007 in Deutschland statt. Die Strecke führt vom Schwarzwald bis nach Berlin. In acht Teams durchqueren 32 Sportler per Muskelkraft und im Wettkampf in 16 Tagen Deutschland.

Ab sofort können sich alle naturbegeisterten Sportlerinnen und Sportler aller Alterstufen ab 18 Jahre beim Bundesamt für Naturschutz bewerben. Das Casting wird dezentral in acht Bundesländern durchgeführt. Beim Casting entscheidet sich, wer den Sprung in eines der Naturathlon-Teams schafft. Neben den 1800 km, die mit den Fahrrad zurückgelegt werden, warten auf die Teilnehmer spezielle Etappen mit anderen Natursportarten, erlebnisreiche Aktionen und Aufgaben rund um das Thema Wald auf dem Weg zum Gesamtziel.

"Unter dem Motto 'Treffpunkt Wald' wollen wir beim NATURATHLON' 07 deutlich machen, dass Naturschutz und Forstwirtschaft viele gemeinsame Interessen haben. Mit der Natursportaktion wollen wir die Gemeinsamkeiten stärker herausarbeiten und den Dialog in Hinblick auf die großen Herausforderungen stärken. Denn der mögliche Klimawandel wird auch auf die biologische Vielfalt in Deutschland große Auswirkungen haben. So werden sich die Art der forstlichen Bewirtschaftung und die Anforderungen an den Naturschutz verändern. Die Wissenschaft rechnet derzeit mit einem Verlust von 5 - 30 % aller Pflanzen- und Tierarten in den nächsten Jahrzehnten in Deutschland, " erläuterte Astrid Klug, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.

"Forstwirtschaft und Naturschutz müssen sich angesichts des Klimawandels rechtzeitig Gedanken über die neuen Herausforderungen bei der Erhaltung der biologischen Vielfalt machen. Die Forstwissenschaft ist seit einiger Zeit dabei, geeignete Strategien für den Umgang mit den auftretenden Risiken und Unwägbarkeiten zu entwickeln. Die Forschung muss allerdings intensiviert werden", sagte Dr. Anton Hammer, Präsident des Deutschen Forstvereins.

Der Bundesgeschäftsführer des NABU, Leif Miller, unterstrich angesichts des Klimawandels die große Bedeutung von Schutzgebieten zur Bewahrung der biologischen Vielfalt. "Nationalparke wie der Kellerwald, Müritz, Hainich und Eifel werden in der Zukunft an Bedeutung gewinnen. Sie sind wichtige Rückzugsgebiete für Pflanzen und Tiere. Deutschland hat als Zentralverbreitungsgebiet für die Buchenwaldgesellschaften eine internationale Verantwortung."

"Der Wald als Lebensraum für Pflanzen und Tiere erbringt unverzichtbare Schutzwirkungen für unser Klima, Wasser, Luft und Boden. Die NATURA-2000 Gebiete im Wald sind ein wichtiges Netzwerk im Artenschutz und nehmen eine wichtige Funktion als Trittsteine und Keimzelle für die heimischen Arten ein. Bei der Routenplanung des NATURATHLON wurde sich bewusst für bestimmte Waldstücke entschieden, um die Vielfalt der deutschen Wälder, deren Funktionen und Nutzungen ganz im Sinne der UN-Konvention über die biologische Vielfalt zu zeigen," so BfN-Präsident Prof. Dr. Hartmut Vogtmann.

Sportlerinnen und Sportler, die sich als Naturathleten bewerben wollen, müssen das folgende Anforderungsprofil erfüllen:

- Gute Ausdauerleistungsfähigkeit zur Bewältigung der Streckenetappen auf dem Fahrrad während des Naturathlons (Tagesetappen bis 200 Km)

- überdurchschnittliche Kraft und Koordinationsfähigkeit zur Bewältigung der Disziplinen z.B. Klettern, Hochseilgarten, Bogenschießen, Waldspiele, etc.

- Natur-Kompetenz für die Wissensstationen

- Teamfähigkeit und Kommunikation

- Zeitaufwand: Casting 1 Tag, An- und Abreise, 16 Tage Naturathlon Hauptaktion

- Mindestalter 18 Jahre

Bewerbungsunterlagen und alle weiteren Informationen sind unter www.naturathlon.de oder www.treffpunktwald.de und bei der BfN-Pressestelle 0228/8491-4444 abrufbar. Der Bewerbungsschluss ist am 15. April 2007.

Hintergrund: NATURATHLON 2007 - Treffpunkt Wald: Der NATURATHLON'

07-Treffpunkt Wald ist ein "sportliches Natur-Abenteuer" und findet als größtes Natursportereignis vom 22. Juli bis 04. August 2007 in Deutschland statt. Die Strecke führt vom Schwarzwald bis nach Berlin (ca. 1.800 km). In acht Teams durchqueren 32 Sportler mit dem Fahrrad Deutschland. Dabei besuchen sie ausgewählte Wälder, die in ihrer Art besonders typisch für die biologische Vielfalt der Wälder sind. Neben sportlicher Fitness wird von den Sportlern auch Wissen über die Natur der Wälder erwartet. An spannenden Aktionspunkten müssen die Naturathleten sportliche und witzige Aufgaben lösen, die im Zusammenhang mit dem Thema Wald und Naturschutz stehen. Der Naturathlon' 07 - Treffpunkt Wald wird vom Bundesumweltministerium gefördert und vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) gemeinsam mit der Initiative Treffpunkt Wald, dem Deutschen Forstverein und dem NABU veranstaltet. Informationen unter www.naturathlon.de oder www.treffpunktwald.de

Franz-August Emde | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.naturathlon.de
http://www.treffpunktwald.de
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Klimawandel Naturathlet Naturathlon biologische Vielfalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?
16.01.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften

Kieselalge in der Antarktis liest je nach Umweltbedingungen verschiedene Varianten seiner Gene ab

17.01.2017 | Biowissenschaften Chemie