Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entzündetes Zahnfleisch als Risikofaktor für das Herz

16.03.2007
Zahnmediziner beraten am 17. März in Jena über Wechselwirkungen der Parodontitis mit Gefäßerkrankungen

Immer mehr Erwachsene leiden an Entzündungen des Zahnfleischs - mindestens einmal im Leben hat jeder eine Gingivitis. Häufig wird das frühe Symptom "Zahnfleischbluten" nicht ernst genommen. "Jüngste Untersuchungen zur Mundgesundheit in Deutschland bestätigen, dass die Erkrankungen des Zahnhalteapparates zugenommen haben - 53 Prozent der Erwachsenen leiden an einer mittelschweren und 20 Prozent an einer schweren Parodontitis, einer Erkrankung, die den Zahnerhalt ernsthaft bedroht", beschreibt Professor Dr. Harald Küpper, Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Jena (UKJ), die aktuelle Situation.

Was oft harmlos mit Zahnfleischbluten beginnt und zu lockeren Zähnen bis hin zum Zahnausfall führen kann, ist aber nicht nur ein Problem für die Mundgesundheit: Neue Studien zeigen, dass die Parodontitis verursachenden Bakterien auch an anderen Stellen im Körper an Entzündungsprozessen beteiligt sein können. "Es gibt Hinweise auf Wechselwirkungen zwischen den Parodontitis-Bakterien und Herz-Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall. Aber auch Herzklappenerkrankungen können von diesen Bakterien beeinflusst werden", fasst Privat-Dozent Dr. Dr. Bernd Sigusch vom Zahnzentrum des Universitätsklinikums Jena die Erkenntnisse zusammen. "Wir wissen heute, dass Entzündungen im Mundraum auch Erkrankungen im Gefäßsystem beeinflussen können", so der Zahnmediziner weiter. "Daten zeigen, dass bei 50 Prozent aller Herzklappenerkrankungen orale Bakterien beteiligt sind, die sich sehr häufig im Zahnbelag finden."

Diese mögliche Wechselwirkung der Parodontitis mit Herz- und Kreislauferkrankungen ist das Hauptthema der am 17. März stattfindenden Tagung der Thüringer Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Jena. Erwartet werden zu dem Symposium "Parodontitis - Diagnose und Therapie unter dem Blickwinkel der Allgemeinmedizin" rund 300 Zahnärzte aus Thüringen und den angrenzenden Regionen. "Die aktuellen Erkenntnisse zeigen, dass Parodontitis nicht als eine isolierte Erkrankung betrachtet werden darf", so Sigusch, "und dass die orale Gesundheit ein wichtiger Teil der allgemeinen Gesundheit ist". Ein entscheidender Punkt sei dabei die Vorsorge. "Während wir bei unseren Bemühungen zu Prophylaxemaßnahmen mit dem Rückgang der kariösen Erkrankungen schon sehr gute Ergebnisse haben, lassen diese bei den Zahnfleischentzündungen noch zu wünschen übrig." Wichtig sei dafür die gezielte Reinigung der Zahnzwischenräume, in denen sich meist die Bakterien ansiedeln und erste Entzündungsherde entstehen. Sigusch rät daher zum regelmäßigen Gebrauch von Zahnseide und regelmäßigen Kontrollen. "Ist die Entzündung erst ins Gewebe eingedrungen, kann der Zahnerhalt bedroht sein und der Behandlungsaufwand wird deutlich größer."

... mehr zu:
»Kieferheilkunde »Parodontitis
17. März 2007, 9:00-13.00 Uhr
"Parodontitis - Diagnose und Therapie unter dem Blickwinkel der Allgemeinmedizin"
Thüringer Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde am Universitätsklinikum Jena

Hörsaal 1, Universitätsklinikum Jena-Lobeda

Ansprechpartner:
PD Dr. Dr. Bernd Sigusch
Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/934595
E-Mail: Bernd.Sigusch[at]med.uni-jena.de

Helena Reinhardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Kieferheilkunde Parodontitis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics