Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ergebnisse der Muwit-Umfrage 2007: Personaler würdigen Work-Life-Balance

14.03.2007
Erstes Herantasten an Thema Mitarbeiter 50 plus

Zum zweiten Mal hat der Kongressveranstalter IIR Deutschland im Vorfeld seines Personalkongresses Muwit (17. und 18. April 2007, Mainz) Personalentwickler zu den derzeitigen Entwicklungen in ihrem Bereich befragt: 114 Fach- und Führungskräfte aus Personalabteilungen deutscher Groß- und mittelständischer Unternehmen nahmen an der Umfrage teil. Die wichtigsten Ergebnisse: Die Work-Life-Balance steht bei Personalern hoch im Kurs, das Thema Mitarbeiter 50 plus hingegen vernachlässigen viele von ihnen. Und: Ein Drittel der Personaler beanstandet die Qualität der Bewerber.

Personaler entdecken die Bedeutung der Work-Life-Balance: 106 von 114 Befragten stuften die Ausgewogenheit von Beruf und Privatleben als wichtig oder sehr wichtig ein. Nur acht Personen hielten sie für weniger wichtig, das Wertungsmerkmal „irrelevant“ fand keine Befürworter.

Das Thema Mitarbeiter 50 plus wird in deutschen Unternehmen noch stiefmütterlich behandelt: In knapp 60 Prozent der befragten Unternehmen gibt es noch keine Maßnahmen für ältere Mitarbeiter. Die übrigen befänden sich nach eigenen Angaben noch in der Planung, führten bereits erste Vorstudien durch oder berichteten von einem „ersten Herantasten an das Thema“.

... mehr zu:
»Muwit »Personalentwicklung

Geteilter Meinung waren die Personaler bei der Beurteilung der aktuellen Bewerber: Knapp ein Drittel der Befragten bemängelten deren Qualität. Etwas weniger als 20 Prozent der Personaler sagten, die Qualität sei gestiegen, während die Hälfte die Qualität als gleich bleibend gut einstufte.

Change-, Wissens- und Kompetenzmanagement wird Personalentwickler in Zukunft mehr beschäftigen als Personalabbau oder Bildungscontrolling. Knapp 36 Prozent gaben an, sich künftig um Entlassungen kümmern zu müssen. Über 70 Prozent hingegen nannten Kompetenzmanagement als kommende wichtige Aufgabe.

Wenig getan hat sich beim Weiterbildungsbudget: In 50 Prozent der befragten Unternehmen änderte es sich im vergangenen Jahr nicht. 32 Prozent der Personaler gaben an, über ein höheres Budget zu verfügen.

Eine Lockerung des Kündigungsschutzes halten knapp 70 Prozent der Befragten für sinnvoll. Im Vorjahr sprach sich noch die Hälfte der Personaler für eine gelockerte Regelung des Kündigungsschutzes aus.

Über den 11. IIR Kongress für Weiterbildung und Personalentwicklung Muwit
Die Zukunft der Arbeit, Nachwuchsförderung, Unternehmenswerte und Hochleistungsmanagement sind die Schwerpunkte auf dem 11. IIR Kongress für Personalentwicklung und Weiterbildung MUWIT 2007: Vom 17. bis 18. April präsentieren im Mainzer Kurfürstlichen Schloss mehr als 20 hochrangige Referenten neue Ideen und bewährte Projekte.

Die Muwit gilt seit elf Jahren als einer der wichtigsten Treffpunkte für Führungskräfte der Personalentwicklung und Weiterbildung. Mit jährlich rund 150 Teilnehmern, Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie einem Programm bestehend aus Plenarvorträgen und Themenreihen ist die Muwit ein Top-Event der Branche. Vor allem aber schätzen die Teilnehmer die Muwit als eine Plattform, auf der sie Trends und Visionen austauschen können.

Höhepunkt der Muwit ist die Verleihung des Weiterbildungs-Awards, mit dem seit acht Jahren innovative Konzepte gewürdigt und der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Der Kongressname Muwit leitet sich ab von „Management und Weiterbildung im Trend“.

Über den Veranstalter IIR Deutschland

Mit derzeit über 200 Mitarbeitern, 14 spezialisierten Geschäftsbereichen und rund 2.000 Veranstaltungen jährlich ist IIR Deutschland einer der führenden Kongress- und Seminar-Anbieter. Mehr als 500.000 Kunden besuchten in den vergangenen 20 Jahren Weiterbildungsveranstaltungen von IIR Deutschland.

Die Mitarbeiter der IIR Deutschland recherchieren täglich neue Trends, ermitteln den Weiter-bildungsbedarf eines jeweiligen Marktes und konzipieren auf Basis der Informationen hochaktuelle Veranstaltungen. Dabei stützen sie sich auf ein Netzwerk aus anerkannten Fachleuten.

Als Trainer und Referenten verpflichtet IIR ausgewiesene, teilweise internationale Experten sowie hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Alle Veranstaltungen finden in exklusiven und modernen Tagungshotels statt. Eine detailgenaue Tagungsorganisation und ein geschultes Service-Team sorgen vor Ort für eine professionelle und angenehme Lernatmosphäre.

IIR Deutschland bündelt seine Fach- und Branchenkompetenz in 14 Geschäftsbereichen, die sich auf den Weiterbildungsbedarf eines speziellen Marktes oder eines bestimmten Berufszweigs konzentrieren.

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.muwit.de
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Muwit Personalentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie