Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bohrungen an Land und im Meer

12.03.2007
Kolloquium von geowissenschaftlichen DFG-Schwerpunktprogrammen vom 19. bis 21. März 2007 an der Universität Potsdam

ACHTUNG: Öffentlicher Vortrag am 20. März 2007 über Entstehung von Erdbeben

Erstmals wird das jährliche Berichtskolloquium der großen geowissenschaftlichen Schwerpunktprogramme der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) "Internationales Kontinentales Wissenschaftliches Tiefbohrprogramm" (ICDP) und "Integriertes Tiefseebohrprogramm" (IODP) an der Universität Potsdam stattfinden. Vom 19. bis zum 21. März 2007 kommen 240 Wissenschaftler aus diesen beiden Gemeinschaften zusammen und berichten über den aktuellen Stand ihrer Forschungen im Rahmen der weltweit stattfindenden Forschungsbohrungen. Präsentationen von neuen Bohrprojekten und Bohrinitiativen werden mit Berichten und aktuellen Ergebnissen aus den internationalen Programmen flankiert. Die Vorstellung der Initiativen zum "Internationalen Jahr Planet Erde" der Vereinten Nationen 2008 und die Einbindung der deutschen Programme ICDP und IODP steht ebenfalls auf der Tagesordnung.

Im Rahmen der Tagung findet am 20. März ein öffentlicher Abendvortrag statt. Prof. Dr. Achim Kopf vom DFG-Forschungszentrum "Ozeanränder" in Bremen spricht zum Thema "Wissenschaftliche Tiefbohrungen an Land und im Meeresboden: Den Erdbeben in vielen Kilometern Tiefe auf der Spur". Er wird die Entstehung von Erdbeben erklären und für den interessierten Laien Projekte der Tiefbohrprogramme an Land und im Ozean vorstellen. Ein wichtiger Aspekt des Vortrages wird die Beschreibung der Messtechnologie tief im Bohrloch sein, wie sie in der Spitzenforschung zur Überwachung der Dynamik der Erde eingesetzt wird. Der Referent befasst sich seit Jahren mit der Entstehung von Erdbeben und entwickelt Messgeräte zu deren Früherkennung.

... mehr zu:
»ICDP »IODP

Das International Continental Scientific Drilling Program (ICDP) ist ein multinationales Programm zur Förderung geowissenschaftlicher Bohrvorhaben auf den Kontinenten und in Seen. Das Integrated Ocean Drilling Program (IODP) ist ein Vorhaben zur Erforschung der Meeresböden durch Bohrungen. Es hat im Oktober 2003 begonnen und baut auf früheren wissenschaftlichen Ozeanbohrprogrammen auf. Beide internationalen Programme ermöglichen die Erforschung von bislang unzugänglichen Bereichen der Erdkruste und von bisher kaum verstandenen Vorgängen bei der Gestaltung unseres Planeten.

Hinweis an die Redaktionen:
Zeit der Tagung: Montag, 19. März bis Mittwoch, 21. März 2007
Beginn: 19. März, 13.00 Uhr
Ort der Tagung: Universitätskomplex Golm, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, Haus 27, Hörsaal 1.01, 14476 Golm

Öffentlicher Vortrag: 20. März, 18.30 Uhr, Fachhochschule Potsdam, Hörsaal 1, Friedrich-Ebert-Str. 4, 14467 Potsdam

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Dr. Bonnie Wolff-Boenisch von der Universität Potsdam telefonisch unter 0331/977-5842, E-Mail: bwb@geo.uni-potsdam.de zur Verfügung.

Informationen zur Tagung und das Programm sind im Internet unter
http://www.geo.uni-potsdam.de/ICDP_Homepage/tagung/index.html abrufbar.

Andrea Benthien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de/pressmitt/2007/pm051_07.htm
http://www.geo.uni-potsdam.de/ICDP_Homepage/tagung/index.html

Weitere Berichte zu: ICDP IODP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen