Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstmals vernetzen sich Initiatoren von Anrechnungsprojekten beruflicher Kompetenzen

08.03.2007
Rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 50 Institutionen haben sich am 7. März in Hannover auf der ersten Vernetzungskonferenz zur "Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge" ausgetauscht. Im Mittelpunkt stand die Vernetzung von Institutionen, die Anrechnungsverfahren entwickeln oder entwickeln wollen. Eingeladen hat die Wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Initiative 'ANKOM'.

Durchlässigkeit, Abstimmung und Verzahnung zwischen beruflicher Bildung und Hochschulbildung stellen in einer "Kompetenzgesellschaft" eine große gesellschaftliche Herausforderung dar. "Wie kann man Kompetenzen bestimmen?", "Wie lassen sich berufliche und hochschulische Kompetenzen vergleichen?" und "Welche rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen sind bei der Anrechnung beruflicher Kompetenzen an den Hochschulen zu beachten?" - das sind wesentliche Fragen und Herausforderungen, die in Kooperation zwischen Akteuren des beruflichen und hochschulischen Bereichs zu bewältigen sind.

Europäische Nachbarn wie Großbritannien, Frankreich oder Skandinavien sind der Entwicklung in Deutschland voraus. Mittlerweile stellt sich auch in Deutschland eine wachsende Zahl von Hochschulen, Trägern der beruflichen Bildung und Betrieben auf vielfältige Weise gemeinsam der Aufgabe, durch Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Studiengänge an der Gestaltung eines zukunftsfähigen und an Kompetenzen statt an institutionellen Grenzen orientierten durchlässigen Bildungssystems mitzuwirken.

Zum ersten Mal in Deutschland vernetzten sich projektübergreifend Vertreter laufender und geplanter Anrechnungsinitiativen, Akteure aus der Politik sowie der beruflichen und der hochschulischen Bildung. Finanziert wurde die Konferenz mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie des Europäischen Sozialfonds.

Auf der Konferenz wurde festgestellt, dass die historisch gewachsene Abschottung der beruflichen und der hochschulischen Bildung einem modernen, auf die Zukunft gerichteten Bildungssystem nicht mehr gerecht werde und sowohl sozialen wie auch innovativen Mismatch hervorrufe. Insbesondere die veränderten Kompetenzanforderungen auch in der beruflichen Bildung haben zu zunehmender Überlappung von Kompetenzen aus beiden Bildungssektoren geführt. Dies und die demographische Entwicklung erzwinge geradezu eine deutlich erhöhte Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung.

Die Teilnehmer konnten sich auf der eintägigen Konferenz einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten auf dem Gebiet der Anrechnung verschaffen. Darüber hinaus hatte die Konferenz zum Ziel, den Austausch und Kooperationsstrukturen verschiedener Anrechnungsinitiativen zu fördern. Die Teilnehmer nahmen die Veranstaltung zum Anlass, gegenseitig voneinander zu lernen, und sahen sie als Auftakt zu einer kontinuierlichen Vernetzung der Initiativen an. Eine Folgekonferenz ist für das Frühjahr 2008 geplant.

Über die BMBF-Initiative "Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge" (ANKOM)

Seit Oktober 2005 werden bundesweit zwölf Entwicklungsprojekte durch das BMBF gefördert. HIS führt in Kooperation mit dem VDI/VDE/IT die Wissenschaftliche Begleitung der BMBF-Initiative durch. Die Projekte haben sich zum Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres 2007 tragfähige Anrechnungsverfahren zu entwickeln. Wesentliche Schritte wurden mit der Bestimmung und Beschreibung von Lernergebnissen aus den unterschiedlichen Bildungsgängen und der Entwicklung von Verfahren zur Feststellung äquivalenter Kompetenzen aus beruflicher und hochschulischer Bildung erfolgreich gegangen. Der letzte und entscheidende Schritt liegt in der Entwicklung und konkreten Gestaltung der Anrechnungsverfahren an den Hochschulen und bei den beruflichen Bildungsträgern. Die Beteiligung aller relevanten Akteure an dieser Entwicklung lässt solide Ergebnisse erwarten.

Über HIS

Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH unterstützt vorrangig die Hochschulen und ihre Verwaltungen sowie die staatliche Hochschulpolitik als Dienstleister im Bemühen um eine effektive Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Aktivitäten

o als Softwarehaus der Hochschulverwaltungen

o im Sektor Hochschulforschung in Form von empirischen Untersuchungen und anderen Expertisen

o im Bereich Hochschulentwicklung mit den zentralen Themenfeldern Hochschulorganisation und Hochschulbau

Nähere Informationen:
Dr. Walburga Freitag
Tel: 0511 1220-292
freitag@his.de
Dr. Regina Buhr
Tel: 030 310078-109
buhr@vdivde-it.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511 1220-290
hafner@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://ankom.his.de

Weitere Berichte zu: Anrechnungsverfahren BMBF-Initiative Bildungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten