Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GNP Kongress: Experten diskutieren über neurologische Erkrankungen des kindlichen Gehirns

06.03.2007
33. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP)
22. bis 25. März, Universität Passau

Die 33. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP) findet vom 22. bis 25. März 2007 in der Universität Passau statt. Mediziner und Wissenschaftler diskutieren in mehr als 60 Sitzungen, Workshops und Symposien aktuelle Erkenntnisse zu Erkrankungen von Gehirn und Nervensystem bei Kindern.

Schwerpunkt in diesem Jahr ist unter anderem die Fähigkeit des kindlichen Gehirns, sich nach Schäden zu reorganisieren und diese mittels moderner Bildgebung sichtbar zu machen. Weitere Themen sind der Hydrozephalus, der so genannte Wasserkopf und die Tuberöse Sklerose. Diese genetische Erkrankung mit meist gutartigen Tumoren in allen Organsystemen geht häufig mit schwerwiegenden neurologischen Komplikationen einher. Die Experten erörtern darüber hinaus den Grenzbereich zwischen Kinderneurologie und Kinder- und Jugendpsychiatrie. Der Fokus aller Themen liegt in der praktischen Neuropädiatrie und der für das Fach wichtigen interdisziplinären Zusammenarbeit mit angrenzenden Disziplinen. Die Veranstalter erwarten in Passau etwa 700 Teilnehmer.

Die Steuerung von Bewegungen, Sprache oder die Verarbeitung von Sinneseindrücken lassen sich bestimmten Gebieten im Gehirn zuordnen. Mittels funktionaler Magnetresonanztomographie (MRT) werden diese Vorgänge und auch geschädigte Regionen sichtbar gemacht. Besonders bei Kindern ist die Plastizität des Gehirns, also die Fähigkeit, sich zu reorganisieren, sehr ausgeprägt. Ein Schlaganfall beispielsweise wirkt sich bei Kindern anders aus als bei Erwachsenen.

"Denn das kindliche Gehirn kann nach Ausfall einer bestimmten Hirnregion durch andere Areale deren Funktion übernehmen. Kinder erholen sich deshalb besser von einem Schlaganfall als ältere Menschen, da das Gehirn die Schäden zumindest teilweise ausgleichen kann", erklärt Professor Dr. med. Franz Staudt, Kongresspräsident und Leitender Arzt der Kinderklinik Dritter Orden in Passau. Die Experten erhoffen sich von der besseren Kenntnis der Plastizität des kindlichen Gehirns auch Erkenntnisse, wie Therapien gezielter eingesetzt werden können.

Auch in der Behandlung von Hydrocephalus und Tuberöser Sklerose ist interdisziplinäre Zusammenarbeit wichtig: "Hierbei werden besonders auch die Spezialisten der Bildgebung und der operativen Fächer zu Wort kommen", sagt Staudt. Wird beispielsweise beim Hydrocephalus eine Erweiterung der Flüssigkeitsräume rechtzeitig erkannt, kann eine Entlastung durch Ableitung oder Umleitung des Hirnwassers, dem so genannten Liquor, erfolgen. Schwere Folgeschäden können dadurch vermieden werden. "Auch die Neuropathologie spielt für das Verständnis des Hydrocephalus und der Tuberösen Sklerose eine wichtige Rolle", erläutert Staudt.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden Überschneidungen und Ergänzungen zwischen Kinderneurologie und Kinder- und Jugendpsychiatrie besprochen. "Entwicklungsauffällige Kinder brauchen nicht nur die kompetente Behandlung eines Neuropädiaters. Auch Kinder- und Jugendpsychiater sind in bestimmten Fällen für eine optimale Therapie wichtig", so Staudt. Das gilt etwa für entwicklungsgestörte Kinder, die zusätzlich autistische Verhaltensweisen oder Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS), oder auch Verhaltensstörungen wie auto- und fremdaggressives Verhalten oder psychogene Anfälle zeigen. "Die Herausforderung besteht in der Vermittlung einer bestmöglichen, gemeinsamen, sich gegenseitig ergänzenden Versorgung", erklärt Professor Staudt.

Zum vierten Mal bietet die GNP im Rahmen ihrer Jahrestagung auch eine neuropädiatrische Fortbildungsakademie an. Die diesjährigen Schwerpunktthemen sind "Neuromuskuläre Erkrankungen, Neurophysiologie und Neonatale Neurologie". Damit sollen vor allem angehende Neuropädiater, aber auch erfahrene Kinderneurologen angesprochen werden. Ergänzt wird das Programm durch ein EEG-Ableiteseminar für Arzthelferinnen. Eine Fachausstellung rundet das Informationsangebot ab. Die Anmeldung erfolgt über Intercongress GmbH, Krautgartenstraße 30, 65205 Wiesbaden, www.intercongress.de. Weitere Informationen und das Programm sind im Internet unter www.neuropaediatrie.com oder www.neuropaediatrie-congress.de hinterlegt.

IHR KONTAKT FÜR RÜCKFRAGEN:
Gesellschaft für Neuropädiatrie (GNP)
Kongress-Pressestelle
Silke Jakobi
Postfach 30 11 20, D-70451 Stuttgart
Telefon: 0711 89 31 163, Fax: 0711 8931 566
E-Mail: jakobi@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://awmf.org

Weitere Berichte zu: GNP Hydrocephalus Neuropädiatrie Sklerose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics