Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das 15. und 16. Jahrhundert: Archäologie einer Wendezeit

22.02.2007
Internationale Archäologentagung an der Universität Tübingen

Vom 22. bis 24. Februar 2007 findet auf Schloss Hohentübingen die bislang größte deutschsprachige Fachtagung der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit statt. Die Tagung unter dem Titel "Das 15. und 16. Jahrhundert: Archäologie einer Wendezeit" wird von der Abteilung Archäologie des Mittelalters der Universität Tübingen gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit ausgerichtet und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt.

180 Teilnehmer aus insgesamt 14 zumeist europäischen Ländern werden erwartet. Archäologen, Historiker, Bauforscher, Anthropologen, Archäobiologen und Klimaforscher präsentieren in insgesamt 60 Vorträgen ihre aktuellen Forschungen zum Übergang zwischen Mittelalter und Neuzeit. Es soll diskutiert werden, inwiefern der geistesgeschichtliche Umbruch des 15. und 16 Jahrhunderts Parallelen in den materiellen Quellen findet. Materielle Quellen sind beispielsweise archäologische Artefakte aus Städten, Dörfern, Burgen und Klöstern, noch erhaltene Profan- und Sakralbauten, Bestattungen auf Kirchhöfen, Essensreste in Latrinen oder sogar in Mooren abgelagerte Baum- und Gräserpollen.

In den sechs Sektionen der Tagung werden ganz unterschiedliche Aspekte der Zeitenwende um 1500 beleuchtet: der religiöse Wandel, die Abgrenzung und das Nebeneinander der neu entstehenden Konfessionen im Spiegel der materiellen Kultur, auch der kulturelle Wandel allgemein, wie er sich in den archäologischen Artefakten oder in den Bau- und Kunstwerken spiegelt.

... mehr zu:
»Archäologie

Beharrung und Strukturveränderungen in den verschiedenen Lebensräumen in Dorf, Stadt, Burg und in den diese umfassenden Landschaften, technologische Neuerungen, Ressourcennutzung und Umweltveränderungen sind ebenso Gegenstand der Diskussionen wie theoretische und methodische Aspekte der archäologischen Erforschung dieses spannenden Zeitraums. In diesem Zeitraum verdichtet sich die materielle Überlieferung sowohl quantitativ als auch qualitativ. Schrift und Bild werden jenseits ihrer angestammten Nischen nun zu pluralistischen Medien mit mannigfachen Ausdrucksformen. Aber auch gewöhnliche, eher funktionale Sachkultur wird vermehrt zum Träger von Botschaften, wie etwa die Entwicklung der Ofenkacheln anschaulich zeigen kann.

"Das 15. und 16. Jahrhundert: Archäologie einer Wendezeit" ist zugleich auch die letzte große Veranstaltung unter der Regie von Prof. Dr. Barbara Scholkmann, die seit 1994 die damals neu geschaffene Professur für Archäologie des Mittelalters in Tübingen innehat - als deutschlandweit erst zweite universitäre Vertretung dieses immer noch relativ jungen Fachs. Ihre besondere Leistung ist die Erweiterung des mittelalter- und neuzeitarchäologischen Blickfelds in Richtung der Neuen Welt, die in den seit 2003 laufenden, überregional bekannt gewordenen Forschungen der Abteilung in Panama deutlich wird. Hier, in der 'Neuen Welt' des 16. Jahrhunderts spiegeln sich eine Reihe von Prozessen der frühen Neuzeit in größerer Klarheit als im 'Alten Europa': Was die europäischen Seefahrer nach Übersee mitnahmen, welche Institutionen sie dort aufbauten, in welcher Form sie die Länder jenseits des Atlantiks ausbeuteten, all dies ist ebenso Momentaufnahme dieser europäischen Wendezeit wie Neubeginn an einem anderen Ort.

Die Tagung im Internet: http://www.uni-tuebingen.de/uni/afm/aew07_ankuendigung.htm

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Barbara Scholkmann
Institut für Ur- und Frühgeschichte und
Archäologie des Mittelalters
Burgsteige 11 (Schloss)
D-72070 Tübingen
Tel: 07071 29-74899
barbara.scholkmann@uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de
http://www.uni-tuebingen.de/uni/afm/aew07_ankuendigung.htm

Weitere Berichte zu: Archäologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik