Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das 15. und 16. Jahrhundert: Archäologie einer Wendezeit

22.02.2007
Internationale Archäologentagung an der Universität Tübingen

Vom 22. bis 24. Februar 2007 findet auf Schloss Hohentübingen die bislang größte deutschsprachige Fachtagung der Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit statt. Die Tagung unter dem Titel "Das 15. und 16. Jahrhundert: Archäologie einer Wendezeit" wird von der Abteilung Archäologie des Mittelalters der Universität Tübingen gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit ausgerichtet und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt.

180 Teilnehmer aus insgesamt 14 zumeist europäischen Ländern werden erwartet. Archäologen, Historiker, Bauforscher, Anthropologen, Archäobiologen und Klimaforscher präsentieren in insgesamt 60 Vorträgen ihre aktuellen Forschungen zum Übergang zwischen Mittelalter und Neuzeit. Es soll diskutiert werden, inwiefern der geistesgeschichtliche Umbruch des 15. und 16 Jahrhunderts Parallelen in den materiellen Quellen findet. Materielle Quellen sind beispielsweise archäologische Artefakte aus Städten, Dörfern, Burgen und Klöstern, noch erhaltene Profan- und Sakralbauten, Bestattungen auf Kirchhöfen, Essensreste in Latrinen oder sogar in Mooren abgelagerte Baum- und Gräserpollen.

In den sechs Sektionen der Tagung werden ganz unterschiedliche Aspekte der Zeitenwende um 1500 beleuchtet: der religiöse Wandel, die Abgrenzung und das Nebeneinander der neu entstehenden Konfessionen im Spiegel der materiellen Kultur, auch der kulturelle Wandel allgemein, wie er sich in den archäologischen Artefakten oder in den Bau- und Kunstwerken spiegelt.

... mehr zu:
»Archäologie

Beharrung und Strukturveränderungen in den verschiedenen Lebensräumen in Dorf, Stadt, Burg und in den diese umfassenden Landschaften, technologische Neuerungen, Ressourcennutzung und Umweltveränderungen sind ebenso Gegenstand der Diskussionen wie theoretische und methodische Aspekte der archäologischen Erforschung dieses spannenden Zeitraums. In diesem Zeitraum verdichtet sich die materielle Überlieferung sowohl quantitativ als auch qualitativ. Schrift und Bild werden jenseits ihrer angestammten Nischen nun zu pluralistischen Medien mit mannigfachen Ausdrucksformen. Aber auch gewöhnliche, eher funktionale Sachkultur wird vermehrt zum Träger von Botschaften, wie etwa die Entwicklung der Ofenkacheln anschaulich zeigen kann.

"Das 15. und 16. Jahrhundert: Archäologie einer Wendezeit" ist zugleich auch die letzte große Veranstaltung unter der Regie von Prof. Dr. Barbara Scholkmann, die seit 1994 die damals neu geschaffene Professur für Archäologie des Mittelalters in Tübingen innehat - als deutschlandweit erst zweite universitäre Vertretung dieses immer noch relativ jungen Fachs. Ihre besondere Leistung ist die Erweiterung des mittelalter- und neuzeitarchäologischen Blickfelds in Richtung der Neuen Welt, die in den seit 2003 laufenden, überregional bekannt gewordenen Forschungen der Abteilung in Panama deutlich wird. Hier, in der 'Neuen Welt' des 16. Jahrhunderts spiegeln sich eine Reihe von Prozessen der frühen Neuzeit in größerer Klarheit als im 'Alten Europa': Was die europäischen Seefahrer nach Übersee mitnahmen, welche Institutionen sie dort aufbauten, in welcher Form sie die Länder jenseits des Atlantiks ausbeuteten, all dies ist ebenso Momentaufnahme dieser europäischen Wendezeit wie Neubeginn an einem anderen Ort.

Die Tagung im Internet: http://www.uni-tuebingen.de/uni/afm/aew07_ankuendigung.htm

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Barbara Scholkmann
Institut für Ur- und Frühgeschichte und
Archäologie des Mittelalters
Burgsteige 11 (Schloss)
D-72070 Tübingen
Tel: 07071 29-74899
barbara.scholkmann@uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de
http://www.uni-tuebingen.de/uni/afm/aew07_ankuendigung.htm

Weitere Berichte zu: Archäologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise