Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kick-Off für Innovationstage der Digitalen Wirtschaft 2007

16.02.2007
Fachtagung zu erfolgreichem Online-Marketing durch Performance Marketing

Die diesjährigen Auftaktaktveranstaltung der "Innovationstage der Digitalen Wirtschaft" fand mit großem Erfolg Anfang Februar in Bremen statt. Zahlreiche Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen informierten sich einen Nachmittag lang über die wichtigsten Trends und Entwicklungen der Online Branche.

Im Mittelpunkt stand dabei das Thema "Erfolgreiches Online-Marketing - Performance ist (fast) alles". Die Innovationstage sind Teil des Aus- und Weiterbildungskonzeptes des BVDW und wurden in Kooperation mit der Handelskammer Bremen, Bremen IT+Medien und der Oldenburgischen Industrie- und Handelskammer veranstaltet. Besonderer Wert wird bei den Innovationstagen auf den Praxisbezug der Themen gelegt. Die Veranstaltung vermittelt mittelstandsnahe Themen der Digitalen Wirtschaft, die so aufbereitet sind, dass sie leicht verständlich und schnell umsetzbar sind. Die Teilnehmer werden durch die Vorträge der Experten in die Lage versetzt, ihr neues Wissen direkt in ihren Geschäftsalltag einfließen zu lassen.

Nach der Begrüßung durch Dr. Ralf Mittelstädt, Geschäftführer der Handelskammer Bremen, beschäftigten sich die verschiedenen BVDW-Experten mit Tipps und Praxisbeispielen zum schnellen und gezielten Ausbau des Online-Geschäfts. So erläuterte Andrea Schulz (artundweise), Leiterin des Arbeitskreises Zukunftstrends im BVDW und Mitglied des Gesamtvorstands, wie Kunden mit den Methoden des Performance Marketings nicht nur gezielt angesprochen, sondern mit Hilfe von Web 2.0-Anwendungen vor allem effektiv gebunden werden können. Die wachsende Herausforderung im Kampf um die Gunst des Kunden, die auch im Online-Marketing immer kostspieliger wird, mache es daher laut BVDW-Trendexpertin unverzichtbar, Zielgruppen durch die Integration von Web 2.0-Features im eigenen Webauftritt stärker an Unternehmen und Marke zu binden.

Individuelle Erlebniswelten verstärken positive Effekte des Performance Marketing

Andrea Schulz betonte die Wichtigkeit von individuellen Surferlebnissen, die aktive Einbeziehung und Partizipation der Kunden und damit zur Identifikation mit Marken und Unternehmen. Eine besondere Rolle spielt vor dem Hintergrund der gestiegenen Nutzererwartungen die angemessene Belohnung, die den Kunden für ihre Aufmerksamkeit zuteil werden muss: " Es geht grundsätzlich darum, dass der User von heute kompetenter und emanzipierter ist. Einbahnstraßenkommunikation ist out - echter Kundendialog ist gefragt und dank Web 2.0 endlich möglich", erklärt sie "Customer Loyality Management und Performance Marketing ergänzen sich dabei hervorragend."

Im Anschluss lieferte BVDW-Präsident Arndt Groth (ePages Software GmbH) einen guten Überblick über die Möglichkeiten des Performance Marketings. "Über lange Zeit fand ausschließlich das klassische Online-Advertising mit den großen Werbeformen Beachtung", so Arndt Groth. "In der Zwischenzeit ist klar, dass die wirkliche Steigerung von Abverkäufen im Internet nur mit den Mitteln des Performance Marketing möglich ist." Groth stellte die verschiedenen Elemente des Performance Marketings vom Suchmaschinenmarketing über Affiliate und E-Mail-Marketing bis hin zur Erfolgskontrolle vor und ging dabei auf die wichtigsten Erfolgskriterien ein.

Effizient und kontrollierbar: Erfolgsbasiertes Online-Marketing

Als weitere Referenten boten Jochen Gottwald (MIVA Deutschland GmbH, "Erfolgreiches Pay-Per-Click-Marketing als Teil der Vermarktungsstrategie"), und Thomas Brommund (contentmetrics GmbH), stellvertretender Vorsitzender der Fachgruppe Performance Marketing, gemeinsam mit Marco Pöhler (Kontaktlinsen-Preisvergleich.de), die anhand eines Praxisbeispiels auf das Thema "Erfolgsmessung im Internet" eingingen, einen guten Einblick in die Effizienz erfolgsbasierten Online-Marketings. Nach den Vorträgen hatten die Teilnehmer der Kick-Off-Veranstaltung der "Innovationstage der Digitalen Wirtschaft" die Möglichkeit mit den Experten tiefer ins Gespräch zu kommen.

Im Mai geht es mit der Veranstaltungsreihe weiter, dann wird sich alles um das Thema "eCommerce" drehen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bvdw.org/veranstaltungen/innovationstage.html

Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Christoph Salzig, Pressesprecher
Tel. 0211 60 04 56 -26, Fax: -33
mailto: salzig@bvdw.org
Über den BVDW:
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die Interessenvertretung aller am digitalen Wertschöpfungsprozess beteiligten Unternehmen.

Der BVDW steht im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen Interessengruppen (Verbraucherorganisationen, andere Branchenverbände etc.), um ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche zu unterstützen.

Zudem bietet der BVDW ein Expertennetzwerk, das Unternehmen und Interessierten innerhalb wie außerhalb der Branche schnell und gezielt Antworten auf konkrete Fragestellungen rund um die Lösungen der Digitalen Wirtschaft liefert.

Der BVDW bietet ein umfangreiches Service- und Informationsportfolio für seine Mitgliedsunternehmen. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Technologien transparent zu machen und so den Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern.

Christoph Salzig | directnews
Weitere Informationen:
http://www.bvdw.org
http://www.bvdw.org/veranstaltungen/innovationstage.html

Weitere Berichte zu: Handelskammer Innovationstage

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau