Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategic Recruitment und Talent Relationship Management im Finanzsektor

14.02.2007
Datum: 18. & 19. APRIL 2007
Tagungshotel: Hyatt Regency Mainz
Zwar haben sich viele Finanzinstitute in den letzten Jahren konsolidiert und die Geschäftsprozesse optimiert aber die Branche befindet sich nach wie vor im Umbruch. Die Wettbewerbsintensität ist höher geworden und gleichzeitig hat der Druck auf Rentabilität und Eigenkapitalausstattung zugenommen. Darauf haben viele Finanzinstitute mit einer Modifizierung ihrer Geschäftsmodelle reagiert.

Diese Trends erfordern, dass Banken und Versicherungen die bestehenden Mitarbeiterstrukturen quantitativ und qualitativ anpassen. Denn die anstehenden Aufgaben können nur mit engagierten Mitarbeitern gemeistert werden. Fest steht auch, dass Wachstum in der Zukunft mehr denn je mit dem vorhandenen Personal realisiert werden muss. Es wird einen intensiven Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter geben, sowohl bei der Rekrutierung neuer Fachexperten als auch bei der Bindung der „Top Talente“ an das eigene Unternehmen.

In der Altersgruppe bis Mitte 40 sind bis zu zwei Drittel der Mitarbeiter wechselbereit oder zumindest latent abwanderungsgefährdet. Im Zusammenhang mit dem demographischen Wandel werden zudem in absehbarer Zeit immer mehr 50- bis 60-jährige in den Finanzinstituten tätig sein, die für Jüngere Karrieremöglichkeiten blockieren. Hinzu kommt die mittelfristig sinkende Anzahl der Hochschulabsolventen, die zu Engpässen bei hoch qualifizierten Funktionen führen wird, wenn es nicht gelingt mit geeigneten Personalprogrammen entgegenzuwirken.

Es wächst der Bedarf an Mitarbeitern, die attraktive und herausfordernde Aufgaben übernehmen. Zudem bietet die Globalisierung des Finanzbereichs die Möglichkeit für internationale Karrieren.

Das Gewinnen, Binden und Motivieren von Mitarbeitern ist nach wie vor der Schlüssel, mit denen der Personalbereich entscheidend zum Unternehmenserfolg beiträgt. Internationale Studien belegen, dass sich Mitarbeiter hinsichtlich der Anforderungen an ihren Arbeitgeber neu orientieren, und dass sich die Finanzbranche dabei deutlich von anderen Bereichen unterscheidet.

Wettbewerbsfähige Personalkonzepte sind insbesondere in Bereichen wie dem Investment Banking, dem Risk Management oder in besonders qualifizierten Verkaufsfunktionen für begehrte Kundengruppen gefragt.

Lernen Sie aus den Erfahrungen unserer Referenten, um die wesentlichen Herausforderungen erkennen und lösen zu können.

Link: www.marcusevansde.com/HR_Banken

Susanne Müller | marcusevans Germany Ltd
Weitere Informationen:
http://www.marcusevans.com

Weitere Berichte zu: Finanzinstitut Finanzsektor Relationship

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie