Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diabetes-Jahrestagung 2007 in Hamburg

05.02.2007
Die Anzahl der Diabetes-Erkrankungen ist in den letzten Jahren rapide angestiegen. Voraussichtlich werden zehn Millionen Deutsche im Jahr 2010 an Diabetes mellitus erkrankt sein - mitsamt den Risiken für zahlreiche Folgeerkrankungen.

Die Auswirkungen dieser Entwicklungen sowie neue Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten diskutieren Experten neben weiteren Themen auf der diesjährigen Tagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG) vom 16. bis 19. Mai 2007 im Congress Center Hamburg, zu der knapp 7.000 Teilnehmer erwartet werden.

"Die Wissenschaft macht große Fortschritte, die Ärzte zum Wohle des Patienten in den Praxisalltag umsetzen können", erklärt Tagungspräsident Professor Dr. med. Peter Nawroth im Vorfeld der Jahrestagung. Das Motto "Diabetes fängt erst an" betont den großen Handlungsbedarf aber auch das erhebliche Entwicklungspotenzial der Behandlungsmöglichkeiten bei Diabetes mellitus. Vor allem im Bereich der Folgeerkrankungen der kleinen und großen Gefäße - der mikro- und makrovaskulären Komplikationen - hat die Forschung viele neue Erkenntnisse, die nun in die Praxis umgesetzt werden müssen. Die Veränderung des Gefäßsystems als Spätfolge des Diabetes Typ 1 und 2 ist deshalb Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung.

Erkrankte Gefäße können Spätschäden verursachen, die den gesamten Körper betreffen. Schäden an den großen Gefäßen können Schlaganfall und weitere Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen. In Vortragstagungen erörtern Experten beispielsweise den Zusammenhang zwischen "Diabetes und Schlaganfall" und "Diabetes und Arteriosklerose". Weiterhin diskutieren die Teilnehmer die Folgen des Diabetes in den kleinen Gefäßen. Davon sind vor allem Nieren, Nerven und Augen der Erkrankten betroffen. So kann ein schlecht behandelter Diabetes Erblindung, Schmerzen und Taubheitsgefühle in Armen und Beinen sowie Dialyse zur Folge haben. Weitere Themen der Veranstaltung sind der Einfluss der Krankheit auf das Gesundheitssystem sowie Prävention und Stoffwechselhintergründe des Diabetes mellitus.

... mehr zu:
»DDG »Nawroth »Tagungspräsident

In etwa 70 Vortragsveranstaltungen referieren nationale und internationale Experten zu verschiedenen Teilaspekten der Volkskrankheit. Die Fachtagung ermöglicht Ärzten, Wissenschaftlern, Krankenschwestern, Pflegern, Diabetesberatern sowie Betroffenen den Austausch von Wissen. Aufgrund der komplexen Themen des Faches ist es für den Tagungspräsidenten Professor Nawroth besonders wichtig, dass sich Vertreter verschiedener Fachgesellschaften und Wirkende verschiedener Ebenen, von der Hausarztpraxis bis zur Universität, auf der Tagung in Hamburg austauschen.

Die Teilnahmegebühren für die Gesamttagung betragen - je nach Anmeldedatum - zwischen 150 und 250 Euro. Mitglieder der DDG und assoziierter Gesellschaften sowie Studenten erhalten Ermäßigung. Kontakt für Anmeldungen: K.I.T. GmbH, Association & Conference Management Group, Kurfürstendamm 71, 10709 Berlin, Tel.: 01803 47 00 02, Fax: 030 246 03 200, Internet: www.ddg2007.de

Kontakt für Journalisten:
Pressestelle DDG, Beate Schweizer, Pf 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931 295, Fax: 0711 8931 167, Schweizer@medizinkommunikation.org
Wenn Sie an der Tagung teilnehmen wollen, akkreditieren Sie sich bitte direkt bei mir mit Ihrer vollständigen Anschrift. Teilen Sie mir bitte außerdem die Redaktion mit, für die Sie auf der Tagung sein werden bzw. faxen Sie mir eine Kopie Ihres Presseausweises 2007.

| idw
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de

Weitere Berichte zu: DDG Nawroth Tagungspräsident

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz