Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Botulinumtoxin Typ A - mehr als ein Faltenkiller

02.02.2007
Kongress in der MHH informiert über Anwendungsmöglichkeiten des Nervengifts

Ob zur Behandlung von Bewegungsstörungen nach einem Schlaganfall, bei kindlicher Spastik oder in der Schmerztherapie: Die klinische Anwendung des Botulinumtoxins Typ A steht im Mittelpunkt des 1. Deutschen Botulinum-Kongresses in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am 2. und 3. Februar 2007.

"Der Kongress spiegelt den gesamten derzeitigen Wissensstand zur Behandlung mit Botulinumtoxin und zu experimentellen Fragen wider", betonte Professor Dr. Reinhard Dengler, Direktor der MHH-Abteilung Neurologie und Kongresspräsident.

Das Botulinum Neurotoxin gehört zu den stärksten Giften, die in der Natur vorkommen. Es hemmt die Ausschüttung des Neurotransmitters Acetylcholin und blockiert so die Impulsübertragung von der Nervenzelle auf den Muskel. Die Folge: Der Muskel wird gelähmt. Eingesetzt wird Botulinumtoxin des Typs A als Medikament besonders bei motorischen Störungen bei Kindern und Erwachsenen, bei Schmerzsyndromen, in der Urologie, in der Dermatologie und in der ästhetischen Medizin.

"Unser erster Kongress zur Botulinumtoxin-Therapie ist ein voller Erfolg und mit 450 Kollegen hervorragend besucht", sagte der Kongresspräsident Professor Dr. Reinhard Dengler und Professor Dr. Reiner Benecke, Vorsitzender des Arbeitskreises Botulinumtoxin der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, ergänzt: "Unser Hauptanliegen, ein interdisziplinäres Forum für die wissenschaftliche Weiterentwicklung dieser modernen Therapieoption zu schaffen und möglichst vielen Kollegen den Zugang zum aktuellen Foschungsstand zu ermöglichen, ist von den Kollegen aus allen Fachrichtungen begeistert aufgenommen worden. Die Veranstaltung wird sicherlich weitergeführt."

"Ein weiteres Anliegen unseres Kongresses war es, diese hochmoderne und effektive Therapie unseren Patienten mit teilweise extrem behindernden und schmerzhaften Erkrankungen zugute kommen zu lassen",erklärte Professor Dengler weiter. Besonders Patienten mit krampfartigen Muskelkontraktionen, die zum Beispiel mit Schiefstellung des Kopfes oder krampfartigem Augenschluss einhergehen, können durch die Injektionstherapie mit Botulinumtoxin A so wirkungsvoll behandelt werden, dass die Betroffenen wieder am Alltagsleben teilhaben können. Bei spastischer Muskelverkrampfung, die häufig nach Schlaganfällen oder schweren Unfällen mit Kopfverletzungen auftreten, kann durch die Therapie mit dem Nervengift eine äußerst schmerzhafte und behindernde Gelenkversteifung verhindert und damit eine bessere Rehabilitation der betroffenen Patienten ermöglicht werden.

Bewährt hat sich die Therapie mit Botulinumtoxin A auch bei der Behandlung von kindlicher Spastik. Kinder, bei denen es durch eine Geburtsverzögerung zu Sauerstoffmangel im Gehirn gekommen ist, leiden häufig unter einer spastischen Lähmung der Beine und sind oft lebenslang auf den Rollstuhl angewiesen. Durch den frühen Einsatz von Botulinumtoxin A in Kombination mit einer auf das Kind abgestimmten Krankengymnastik und Physiotherapie kann die krankhafte Muskelüberanspannung so weit gebessert werden, dass die Bewegungsfähigkeiten in größerem Umfang entwickelt werden können. Für einzelne Patienten kann es die Unabhängigkeit vom Rollstuhl bedeuten.

Die Mediziner stellten außerdem innovative Therapiekonzepte aus anderen Bereichen vor. In der Augenheilkunde wird das Medikament bei der Behandlung von Fehlstellungen der Augäpfel eingesetzt, die Urologie entwickelt Konzepte zur Behandlung von Inkontinenz und Blasensperre, und auch der Bereich Schmerztherapie verspricht sich Behandlungserfolge mit Botulinumtoxin.

Weitere Informationen gibt Ihnen gern PD Dr. Klaus Krampfl, Telefon (0511)532-2392 oder E-Mail krampfl.klaus@mh-hannover.de.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Berichte zu: Botulinumtoxin Kongresspräsident Neurologie Urologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik