Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grabschätze chinesischer Nomaden erstmals in Europa

29.01.2007
Kölner Ausstellung zeigt spektakuläre Exponate der Liao-Dynastie

Erstmals in Europa werden in der außergewöhnlichen Schau "Schätze der Liao. Chinas vergessene Nomadendynastie" einzigartige Kunstobjekte vor allem aus dem fast unversehrten Grab der asiatischen Prinzessin Chen gezeigt. Ab heute, Samstag, sorgen rund 200 Exponate aus Gold, Silber, Jade oder Bernstein im Museum für ostasiatische Kunst in Köln für eine spannende Zeitreise zu den kampfeslustigen Vorfahren von Dschingis Khan aus einer kaum wahrgenommenen Epoche des heutigen Riesenreiches. Als teuerstes Stück mit einem Wert von rund 1,2 Millionen Euro gilt der Totenanzug der einst bereits im Alter von 17 Jahren verstorbenen Prinzessin, eine Enkelin des Liao-Kaisers Jingzong.

Die gerade für Wissenschaftler sensationellen Funde wie Schnitzarbeiten oder Glasgefäße stammen konkret aus einer fast vollständig erhaltenen Grabkammer, auf die Archälogen gestoßen sind. Das aus Reitern und Händlern bestehende Steppenvolk der Liao herrschte nach vielen kriegerischen Eroberungsfeldzügen in Ostasien um das Jahr 1000 in einem Gebiet, das sich von der Mandschurei über die Mongolei bis zum heutigen Peking ausdehnte. Die Dynastie ging um das Jahr 1125 jäh zu Ende, als sie durch das Steppenvolk der Dschurdschen ausgelöscht wurden. Viele der gefundenen Kostbarkeiten belegen die hohe Bedeutung des Buddhismus für die Kultur der Liao. Nach der Ausstellungs-Premiere in New York rechnen die Veranstalter auch in Köln mit einem großen Publikumserfolg. "Die Exponate zeugen von einer erstaunlichen Kunstfertigkeit dieser angeblichen Barbaren. Doch die zahlreichen Schmuck- und Glasgegenstände oder Textilien sind der sichtbare Beweis für den ausgeprägten Sinn und die Empfänglichkeit für Luxusgüter auch aus fernen Ländern", erklärte Direktorin Adele Schlombs vom Kölner Museum gegenüber pressetext.

Die Kulturstiftung des Bundes, die Kunststiftung Nordrhein-Westfalen und die Sparkasse KölnBonn fördern die bis 22. April laufende Ausstellung, die sich unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler befindet. Die künstlerische Leitung liegt in den Händen von Museumsdirektorin Schlombs, für Konzeption und Inhalt des Katalogs zeichnet die Chinesin Shen Xueman verantwortlich. Neben der hochrangigen Kunst gehört nebenbei der 1977 eröffnete Museumsbau zu den wichtigsten Baudenkmälern der klassischen Moderne in Köln. Entworfen wurde er von Kunio Maekawa (1905-1986), einem Schüler Le Corbusiers. Mit seinen strengen, klar gegliederten Kuben knüpft er an alte japanische Traditionen an. Als Zentrum der Anlage ragt der vom japanischen Bildhauer Masayuki Nagare gestaltete Landschaftsgarten heraus.

Frank-Michael Rall | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.museenkoeln.de

Weitere Berichte zu: Steppenvolk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht 6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“
18.01.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten