Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Wettbewerbs-Stärkung" im Gesundheitswesen: Was wird in der Kardiologie anders - wird etwas besser?

25.01.2007
Vom 22. bis 24. Februar 2007 tagen Deutschlands Kardiologen in Potsdam

An keinem Baustein des deutschen Sozialsystems wird seit Jahrzehnten so intensiv - und so erfolglos - gefeilt wie am Gesundheitssystem. Kostendämpfung, Budgetierung, Strukturreformen, wer sich nicht beruflich mit diesem permanenten Wandel befasst, hat schon lange keinen Überblick mehr über das Geschehen.

Ende letzten Jahres wurde das "Wettbewerbs-Stärkungs-Gesetz" von den Gremien abschließend beraten, im nächsten Monat soll es verabschiedet werden. Um unmittelbar danach den Kardiologen einen Überblick darüber zu geben, welche Konsequenzen dieses Gesetz für ihre Arbeit haben wird, lädt Dr. Eckart Frantz, Ärztlicher Direktor und Kardiologe des St. Josefs-Krankenhauses Potsdam unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) erneut zum Gesundheitspolitischen Kardiologen-Kongress nach Potsdam.

Der Kongress bietet den rund 400 Teilnehmern ein Forum zum Erfahrungsaustausch, aber auch zum lebhaften Streit über gegensätzliche Vorstellungen. Der Kongress richtet sich vor allem an Kardiologen aus der ambulanten und stationären Kardiologie, an Krankenhausträger, an Vertragspartner der Integrierten Versorgung und an Medizinischen Versorgungszentren. Auch für die Gesetzlichen und Privaten Krankenversicherungen sowie für die Medizingeräte- und Pharmazeutische Industrie ist die Teilnahme am Kongress von großer Bedeutung.

Mehr als 60 Referenten werden vortragen, unter ihnen sind einige besonders bemerkenswert: Breiten Raum wird nicht nur die Ausgabenseite, sondern mit dem "Fondsmodell" auch die Einnahmeseite einnehmen: der "geistige Vater" dieses Modells, Prof. Dr. Wolfram Richter (Universität Dortmund), ist einer der Referenten. Die ungerechte Finanzierung der Gesundheitsausgaben samt negativen Beschäftigungsauswirkungen und die im internationalen Vergleich ungünstige Nutzen-Kosten-Relation des deutschen Systems zwingen zu einer Reform, die Finanzierungsgerechtigkeit und Abkoppelung der Gesundheitskosten von den Arbeitskosten bewirkt. Ob die jetzt vorgelegte Reform hierzu die Kraft haben wird, wird Richter kritisch beleuchten. Aus erster Hand können sich die Teilnehmer über den Stand der Gesundheitsreform in Potsdam informieren, da direkt von seinem Schreibtisch im Gesundheitsministerium Franz Knieps, der Autor aller aktuellen Reformgesetze, auf dem Kongress sprechen wird.

Dr. Frank-Ulrich Montgomery, Bundesvorsitzender des Marburger Bundes, wird in seinem Vortrag die Frage stellen, ob Patient, Arzt oder die Kosten im Mittelpunkt der Reform stehen. Welchen Einfluss die demographische Entwicklung Deutschlands bis 2020 und 2050 auf das Gesundheitssystem haben wird, stellt der Direktor des Berlin-Instituts für Weltbevölkerung und globale Entwicklung, Dr. Reiner Klingholz, dar. Die vorsitzende Richterin am Niedersächsischen Landessozialgericht, Ruth Schimmelpfeng-Schütte wird ihre viel beachtete Argumentation zur Verfassungswidrigkeit der Festlegung von Mindestmengen erläutern. Frau Prof. Dr. Susanne Alban vom Pharmazeutischen Institut der Universität Kiel wird aufzeigen, dass die angeblich so wissenschaftliche "Off-Label"-Argumentation von Kassen und Ministerium auf tönernen Füßen steht. Darüber hinaus werden unter anderem die Integrierte Versorgung, die Privatisierung des Krankenhausmarktes, aber auch die Kosten-Nutzenrelation der elektronischen Gesundheitskarte thematisiert.

Christiane Limberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.gpkp.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitssystem Gesundheitswesen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften