Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hormonspezialisten tagen im RUB-Klinikum: Neueste Erkenntnisse über Diabetes, Übergewicht, Osteoporose

12.01.2007
12. Jahrestagung der Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie

Hormonerkrankungen und deren Behandlung stehen im Mittelpunkt der 12. Jahrestagung der NRW Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie, die am 19. und 20. Januar im RUB-Klinikum Bergmannsheil (Hörsaal I bis III, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum) stattfindet. Neben Erkrankungen von Schilddrüse, Keimdrüsen, Nebennieren und Hirnanhangsdrüsen gehören dazu auch Volkskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Osteoporose.

Ausrichter der Tagung, zu der ca. 300 Spezialisten erwartet werden, ist die Medizinische Klinik (Direktor: Prof. Dr. Harald Klein). Die Klinik ist auf die Behandlung des Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenniere, sowie der Hirnanhangsdrüse spezialisiert. Das Programm richtet sich sowohl an Ärzte als auch Diabetesberater und -assistenten.

Neue Diagnostik- und Therapieverfahren

Zu den Hauptthemen gehören neue diagnostische Verfahren, wie beispielsweise die Darstellung von Nebennierenveränderungen über ein Ultraschallverfahren durch den Magen. "Dies ermöglicht immer besser die Erkennung auch kleiner hormonproduzierender Tumoren", erklärt PD. Dr. Stephan Schneider vom Bergmannsheil. Diskutiert werden zudem neue Therapieverfahren, z.B. bei der Mikrochirurgie der Hirnanhangsdrüse. Des Weiteren diskutieren die Experten, ob bei Erkrankungen mit Schilddrüsenüberfunktion einer Operation oder einer Strahlentherapie der Vorzug gegeben werden sollte.

Was tun gegen die ausufernde Zuckerkrankheit

Einen breiten Raum werden auch die Zuckerkrankheit und das so genannte Metabolische Syndrom einnehmen, das durch eine Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen gekennzeichnet ist. Diese Erkrankungen sind nicht nur mit einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko verbunden, sondern auch weltweit weiter auf dem Vormarsch. Inzwischen leiden ca. sechs bis acht Prozent der Bevölkerung an Diabetes, ein metabolisches Syndrom haben bis zu 25 Prozent. Neben Prävention durch besseren Lebensstil und bessere Ernährung sollen Medikamente helfen: So diskutieren die Teilnehmer der Tagung etwa einen Wirkstoff , der auf die körpereigenen Cannabis-Rezeptoren wirkt und dadurch den Appetit zügelt, was Patienten beim Abnehmen helfen soll. Auch gegen Diabetes sind neue Medikamente vor der Markteinführung, die weniger unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen sollen. Bestimmte Hormone (Inkretine) stimulieren die Insulinausschüttung abhängig vom Blutzuckerspiegel. So kommt es nicht wie bei anderen Präparaten zur Unterzuckerung, weil die Insulinproduktion über das Ziel hinaus schießt. Die neuen Medikamente sollen außerdem nicht zur weiteren Gewichtszunahme führen.

Fußprobleme beim Diabetes

Was zu tun ist, wenn der Diabetes schon schlimme Folgen hat, erörtern Experten im Symposium zum diabetischen Fußsyndrom. Mangelnde Durchblutung und Nervenschäden sorgen dafür, dass auch kleine Wunden, die nicht verheilen, lebensgefährliche Folgen haben können. Häufig ist die Amputation der letzte Ausweg. Die Wundheilung verbessern sollen zum Beispiel eine bessere Diagnostik und Bekämpfung mikrobieller Erreger sowie neue Heilungsstrategien mit körpereigenen Blutzellen, wie sie derzeit von PD Dr. Steffen Hering am Bergmannsheil erforscht werden.

Nutzenbewertung kritisch beleuchtet

Um die Kosten im Gesundheitswesen zu senken, werden Medikamente von einem Institut (IQWIG) nach bestimmten Kriterien geprüft und für nützlich befunden oder nicht. Von diesem Urteil hängt es ab, ob die Kosten für das Mittel von den Krankenkassen erstattet werden dürfen oder der Patient selber zahlen muss. Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung sind daher medizinische und juristische Probleme dieser "Nutzenbewertung" sowie Folgen für die medizinische Versorgung und die Neuentwicklung von Arzneimitteln.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Harald Klein, PD Dr. Stephan Schneider, Medizinische Klinik 1, Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum, Tel. 0234/302-0, E-Mail: stephan.schneider@rub.de, Programm der Tagung: http://www.bergmannsheil.de/index.php?id=880

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.bergmannsheil.de/index.php?id=880

Weitere Berichte zu: Bergmannsheil Osteoporose RUB-Klinikum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie