Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM Konferenz: Weinmarkt

06.12.2006
Wein: Dem Wettbewerb mit Weitblick begegnen
Der Marktanteil deutscher Weine stieg im Inland im ersten Halbjahr des Jahres 2006 um 6,4 Prozent. Auch der deutsche Weinexport legt kontinuierlich zu.

Nach dem Inkrafttreten des Weinhandelsabkommen zwischen der EU und den USA Anfang dieses Jahres plant Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) nun ein Reinheitsgebot für deutsche Weine, den sogenannten Wein-Kodex.

Darin sollen Qualitätsanforderungen für Prädikatsweine festgelegt werden. Ziel der Initiative ist es, ein positives Alleinstellungsmerkmal zu erzeugen. Welche Veränderungen diese Initiative auslösen wird und welche Herausforderungen darüber hinaus auf die Branche zukommen, diskutieren Experten auf der EUROFORUM Konferenz „Weinmarkt Deutschland“ am 30. und 31. Januar 2007 in Mainz.

Über die Zukunft des deutschen Spitzenweinbaus spricht Prinz Michael zu Salm-Salm, Präsident des VDP.Die Prädikatsweingüter. Er erläutert das Klassifikationskonzept ERSTE LAGE der Prädikatsweingüter und zeigt, wie Spitzenböden nachhaltig bewirtschaftet werden.

Dass internationale Allianzen das Angebot erweitern, stellt Thomas Langguth von der Franz-Wilhelm Langguth Erben GmbH & Co. KG unter Beweis. Er beschreibt den Schritt zur Globalisierung, die notwendigen Investitionen in einen strategischen Marketingplan sowie die Anforderungen an Produktion und Logistik.

Da die Internationalisierung auch im Weingeschäft weiter voran schreitet, erwartet die Branche eine ähnliche Entwicklung wie die des Spirituosen- und Biermarktes, d.h., dass der Markt zukünftig von großen Marken und ihren Subbrands beherrscht wird. Daher ist es entscheidend, sich frühzeitig als Marke im Markt zu etablieren. Dr. Martin Tesch, Geschäftsführer des Weinguts Tesch, stellt ein innovatives und funktionales Kommunikationsdesign vor. Leo Hillinger von der Weingut Hillinger GmbH erläutert Unterschiede des Weinmarketings in Deutschland und Österreich.

Aus der Sicht eines Großhandelsunternehmens erörtert Ueli Eggenberger von Metro Cash & Carry International den Weinverkauf im SB-Großhandel.

Andreas Pieroth von der WIV Wein International AG erläutert Vertriebsaktivitäten in Russland, Chancen in China und Südkorea, Voraussetzungen in der Schweiz und beschreibt die etablierten Märkte in Italien, UK sowie Japan. Darüber hinaus stellt der Marketingvorstand neue Vertriebsmodelle für Deutschland vor.

Das vollständige Programm finden Sie unter: www.euroforum.de/pr-wein07

Weitere Informationen:
Jacqueline Jagusch M.A. phil.
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: jacqueline.jagusch@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: Hillinger Prädikatsweingut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit