Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitswirtschaft wächst international

05.12.2006
Experten diskutieren Konzepte und Erfahrungen am Institut Arbeit und Technik

Die Gesundheitswirtschaft ist allen Reformen zum Trotz einer der größten Wachstumssektoren in Deutschland. In den nächsten zehn Jahren wird mit einer Beschäftigungszunahme von bundesweit 4,2 Millionen Beschäftigten auf rund 5 Millionen Beschäftigten gerechnet. Das größte Wachstum wird aber international stattfinden. Wie deutsche Anbieter daran beteiligt werden können, diskutieren heute (5. Dezember 2006) Experten bei einer Tagung im Institut Arbeit und Technik (IAT) in Gelsenkirchen.

Allein in Indien werden bis 2025 etwa 75 Millionen Diabetes Erkrankungen erwartet - also so viele, wie die Bevölkerung der Bundesrepublik. In China sterben jährlich 1,6 Millionen Menschen am Schlaganfall und in Russland sterben pro Jahr fast 700.000 Menschen an Herzerkrankungen. Hilfe für die erkrankten Menschen weltweit verbessert nicht nur deren Lebensqualität, sondern schafft Arbeitsplätze bei Gesundheitsdienstleistern und Unternehmen der Medizintechnik oder Pharmaindustrie.

Deutsche Gesundheitseinrichtungen müssen sich gemeinsam mit Industrieunternehmen an dieser Versorgung beteiligen, wenn sie den Anschluss an die weltweite Forschung und Entwicklung halten der Schwellenländer wird zu einem wesentlichen Faktor der Wettbewerbsfähigkeit der Gesundheitswirtschaft. Und die Medizintechnik-Unternehmen sind dabei auf die Zusammenarbeit mit den Gesundheitsdienstleistern angewiesen.

Viele deutsche Krankenhäuser stellen sich auf die Internationalisierung bereits mit der Behandlung ausländischer Patienten ein. Dies ermöglicht Zusatzeinnahmen und schafft die Basis Erfahrungen mit ausländischen Patienten zu sammeln. Allerdings nehmen von den 50.000 ausländischen Patienten in Deutschland zurzeit nur etwa 10.000 freiwillig die Leistungen deutscher Krankenhäuser in Anspruch. Bei den übrigen handelt es sich um Notfälle.

Die fortschrittlichsten Krankenhäuser engagieren sich mittlerweile auch im Ausland. Die Kooperation mit Krankenhäusern von der Türkei über die Vereinigten Arabischen Emirate bis nach Indien ermöglicht den gezielten Einstieg in die internationalen Märkte mit entsprechend hoher Nachfrage. Dazu werden beispielsweise Netzwerke zur Versorgung von Diabetikern aufgebaut, gemeinsame Klinikeinrichtungen betrieben oder ganze Krankenhäuser international geplant.

Auf dem Workshop in Gelsenkirchen werden erste Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Strategien der Internationalisierung diskutiert. Deutsche Medizin besitzt einen ausgezeichneten Ruf, der sich internationaler Nachfrage erfreut. Erfolgreich kann aber nicht der einzelne Arzt oder das einzelne Krankenhaus sein. Für den Erfolg ist eine gemeinsame Strategie unter einer Dachmarke erforderlich, an der Krankenhäuser wie Pharmaunternehmen und Medizintechniker beteiligt sind. Auch das Management-Know how über die Organisation von Versorgungsstrukturen zählt dabei zu einem Exportartikel.

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:
Stephan von Bandemer
Durchwahl: 0209/1707-115
mobil: 0171-3609543
E-Mail: bandemer@iatge.de
Pressereferentin:
Claudia Braczko
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
Tel.: +49-209/1707-176
Fax: +49-209/1707-110
E-Mail: braczko@iatge.de
info@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iatge.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitsdienstleister Gesundheitswirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"
19.02.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics