Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gastronomen drücken in Bonn die (Hoch-)Schulbank

22.11.2006
Die Lebensmittel-Skandale der vergangenen Monate haben nachhaltig das Vertrauen der Verbraucher erschüttert. Gastronomen wollen und müssen verlorenen Boden zurückgewinnen. Dazu zwingen sie auch die Bestimmungen der Europäischen Union.

Unterstützung erhalten sie von den Lebensmittel-Experten der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn. Die haben für Ende November zu einer Hygienefortbildung für Bonner Gastronomen eingeladen - über 300 Gastronomen haben sich angemeldet.

"Wir wollen die Eigenverantwortung in der Gastronomie stärken", sagt Professor Dr. Brigitte Petersen vom Institut für Tierwissenschaften der Universität Bonn. Seit Jahren fordert die Europäische Union in diversen Verordnungen und Gesetzen von den Lebensmittelproduzenten, dem Handel und der Gastronomie, alle nötigen Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken für die Verbraucher auszuschließen.

Wie kann der Restaurantbetreiber und der Döner-Verkäufer an der Ecke diesen Forderungen gerecht werden? Das erfahren mehr als 300 Mitarbeiter aus der Gastronomie in der Fortbildung am Mittwoch, 29. November. In dem zweistündigen Kurs werden die rechtlichen Rahmenbedingungen und praktische Umsetzungsbeispiele für Gastronomie und Großküchen vorgestellt. Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der Einführung eines Eigenkontrollsystems.

... mehr zu:
»Laboratorium

Egal ob Frittenbude oder Sterne-Restaurant - alle Gastronomen sind per Gesetz verpflichtet, beispielsweise den Warenein- und -ausgang und die Verarbeitung der Lebensmittel zu dokumentieren. Auch die regelmäßige Reinigung und ordnungsgemäße Lagerung müssen kontrollierbar dokumentiert werden. Außerdem ist die jährliche Schulung des Personals in Hygienefragen Pflicht.

Die Erkenntnisse, die die Bonner Wissenschaftler bei der Veranstaltung vorstellen werden, beruhen auf den Ergebnissen eines europaweiten Expertennetzwerks zur Lebensmittelsicherheit und -qualität. Das Expertennetzwerk ist integraler Bestandteil eines von der EU kofinanzierten Projekts zur Regionalförderung mit dem Namen "PromSTAP" (promoting the stable to table approach = vom Stall bis auf den Teller). Organisiert wird die Fortbildung von der Universität Bonn und der Dr. Berns Laboratorium GmbH & Co KG, mit Unterstützung des Amts für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda der Stadt Bonn.

Hinweis für die Redaktionen: Über das Projekt informieren wir die Medien im Rahmen eines

Pressegesprächs
am Mittwoch, 29. November, um 11 Uhr
im Besprechungsraum
des Dekanats der Landwirtschaftlichen Fakultät
Meckenheimer Allee 172, Bonn-Poppelsdorf
Ihre Gesprächspartner werden Prof. Dr. Brigitte Petersen, Universität Bonn, Abteilung Präventives Gesundheitsmanagement, Dr. Martin Hamer, Projektkoordinator PromSTAP, Dr. Georg Berns, Dr. Berns Laboratorium GmbH & Co KG, sowie Dr. Ute Zolondek, Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda, sein.

Um Anmeldung bis zum 27. November 2006 wird gebeten.

Kontakt:
Dr. Birgit Hoegen
Dekanat der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-2297
Telefax: 0228/73-1776
E-Mail: b.hoegen@uni-bonn.de

Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Berichte zu: Laboratorium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik