Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Organic Computing: Augsburger Forschungsschwerpunkt präsentiert sich mit neuer Veranstaltungsreihe

17.11.2006
Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Christian Müller-Schloer (Universität Hannover) über "Organic Computing - Emergence under Control" startet am 23. November an der Universität Augsburg eine neue Veranstaltungsreihe: Mit dem "Kolloquium Organic Computing" akzentuiert das Institut für Informatik der Universität Augsburg einen seiner Schwerpunkte.

"Zum einen", so Prof. Dr. Theo Ungerer vom Informatik-Institut, "schaffen wir uns selbst eine Plattform, auf der wir uns regelmäßig und intensiv mit auswärtigen Forscherinnen und Forschern, die im bereich des Organic Computing arbeiten, austauschen werden, zum anderen ist uns daran gelegen, unser Forschungsgebiet mit dieser Veranstaltungsreihe auch einem breiteren interessierten Publikum auf hohem Niveau, aber allgemeinverständlich nahezubringen."

WAS IST ORGANIC COMPUTING?

Die Durchdringung unserer Umwelt mit Rechnern eröffnet faszinierende Anwendungsmöglichkeiten, wirft aber auch das Problem ihrer Beherrschbarkeit auf. Wir müssen diese Systeme, von deren Funktionieren wir zunehmend abhängig werden, robust, sicher, zuverlässig, flexibel und vertrauenswürdig machen. Vor allem ist auch eine deutlichere Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen dringend geboten. Dazu werden unsere technischen Systeme selbständiger, flexibler und autonomer handeln müssen, d.h. sie werden selbst lebensähnlich aufgebaut sein und lebensähnlich handeln. Wir nennen sie daher "organisch". Ein "organisches Computersystem" ist folglich ein System, das sich den jeweiligen Umgebungsbedürfnissen dynamisch anpasst. Es besitzt die Eigenschaften der Selbstorganisation, der Selbstkonfiguration, der Selbstoptimierung, der Selbstheilung, des Selbstschutzes und es handelt umgebungsbewusst.

... mehr zu:
»Veranstaltungsreihe

VON IDEEN AUS DER BIOLOGIE INSPIRIERT

Organische Computersysteme werden von Ideen aus der Biologie inspiriert, basieren aber (bis auf weiteres) auf herkömmlicher Siliziumtechnologie. Ihre lebensähnlichen Eigenschaften wirken sich auf der Ebene des Gesamtsystems und beim Aufbau und Zusammenspiel ihrer Komponenten aus. Das Ziel des Organic Computing ist es, die in der Natur beobachteten Prinzipien technisch zu nutzen. Durch organische Computersysteme werden Menschen entlastet, jedoch werden die Systeme nicht automatisch durchschaubarer. Die Komplexität auch der organischen IT-Systeme soll nicht nur technisch beherrschbar gemacht werden, sondern die Systeme müssen auch für die Menschen transparent und beherrschbar bleiben.

ZWEI VON 18 PROJEKTEN DES DFG-SCHWERPUNKTPROGRAMMS "ORGANIC COMPUTING" AUS AUGSBURG

Die Bedeutung und die Aktualität der Organic-Computing-Ziele wurden zunächst durch die Organic Computing Initiative erkannt, einer gemeinsamen Initiative der Gesellschaft für Informatik (GI) und der Informationstechnischen Gesellschaft (ITG) des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI). Ziel dieser Initiative der beiden deutschen Informatik-Fachgesellschaften ist es, die technologischen Entwicklungen der nächsten fünf bis zehn Jahre abzuschätzen und die daraus für die Informatik entstehenden wissenschaftlichen Herausforderungen bezüglich der Gestaltung zukünftiger Informations- und Kommunikationssysteme abzuleiten. Die von der GI und ITG initiierte Forschungsinitiative hat u. a. zur Einrichtung des Schwerpunktprogramms "Organic Computing" (2005-2011) der Deutschen Forschungsgemeinschaft geführt, in dem z. Zt. 18 Projekte, darunter zwei aus Augsburg, gefördert werden.

AUGSBURGER SCHWERPUNKT "SOFTWARETECHNIKEN DES ORGANIC COMPUTING"

Diese intensive Beteiligung von Forschern aus dem Institut für Informatik hat an der Universität Augsburg selbst unlängst zur Gründung des Schwerpunkts "Software-Techniken des Organic Computing" innerhalb des Kompetenzzentrums "Innovative Technologien" zum 1.11.2006. Die Kolloquiumsreihe gibt den an der Universität Augsburg tätigen Forschern die Möglichkeit ihre Kenntnisse mit auswärtigen Forschern im Bereich des Organic Computing auszutauschen und den Forschungsbereich einem größeren Publikum vorzustellen. Alle Vorträge sind allgemeinverständlich angelegt und für ein über die Beteiligten am Forschungsbereich hinausgehendes interdisziplinäres Publikum interessant.

VIER VORTRÄGE IM LAUFENDEN WINTERSEMESTER

Die Kolloquiumsreihe wird am 23. November 2006 um 17.00 Uhr c.t. durch einen Vortrag von Prof. Dr. Christian Müller-Schloer von der Universität Hannover zum Thema "Organic Computing - Emergence under Control" eröffnet. Den nächsten Vortrag hält Prof. Dr. Dirk Timmermann von der Universität Rostock am 7. Dezember 2006 ebenfalls um 17.00 Uhr c.t. zum Thema "Sensor Networks and Organic Computing". Beide Vorträge werden im Multimedia-Hörsaal 207 im Gebäude Eichleitnerstraße 30 der Universität Augsburg stattfinden.

Zu weiteren Vorträgen haben Prof. Dr. Hans-Ulrich Heiß von der Technischen Universität Berlin für den 1. Februar 2007 und Prof. Dr. Jürgen Teich von der Universität Erlangen-Nürnberg für den 15. Februar 2007 zugesagt. Die Themen stehen noch nicht fest.

Alle jeweils aktuellen Termine, Themen und Zusammenfassungen der Kolloquiumsvorträge finden sich auf der Web-Seite http://www.informatik.uni-augsburg.de/aktuell/kolloquium/. Sie werden künftig stets auch im Veranstaltungskalender der Universität (http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressinfo/termine.shtml; kostenlos abonnierbar unter http://www.presse.uni-augsburg.de/abo/) bekanntgegeben.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:
Prof. Dr. Theo Ungerer
Lehrstuhl für Systemnahe Informatik und Kommunikationssysteme
Institut für Informatik der Universität Augsburg
Eichleitnerstraße 30, 86159 Augsburg
Telefon 0821/598-2350, Fax 0821/598-2359
Theo.Ungerer@informatik.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Berichte zu: Veranstaltungsreihe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie