Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung "Gemeinschaftlichkeit in Ost und West"

10.11.2006
"Ideen/Bilder von Gemeinschaftlichkeit in Ost und West" ist das Thema einer Tagung, die am 17. und 18. November 2006 am Collegium Polonicum in Slubice stattfindet.

Veranstalter sind die Professuren für Literaturwissenschaft Osteuropas an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) und für Romanische Literaturwissenschaft - Französisch - an der Universität Potsdam. Der zeitliche Rahmen des Tagungsthemas erstreckt sich vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zur Gegenwart.

"Im Zuge des neuzeitlichen Individualisierungsprozesses ist der Mensch in eine spannungsreiche Auseinandersetzung mit der ihn umgebenden sozialen Gemeinschaft geraten. In den unterschiedlichen Kulturen wurden dabei die Akzente unterschiedlich gesetzt. Während im Westen die Freiheit des Individuums als oberster Wert galt und gilt, haben sich östliche Kulturen stärker an der Gemeinschaftsidee in ihrer religiösen oder säkulären Variante ausgerichtet.

Diese Ost/West-Teilung hat sich gelockert. Während die extreme Individualisierung in den westlichen Ländern ein neuerliches zaghaftes Gemeinschaftsbedürfnis entstehen lässt, werden in den Ländern des Ostens frühere zwanghafte Gemeinschaftsvorstellungen energisch abgebaut und durch neue ersetzt. Der Bereich des Zwischenmenschlichen erlangt dabei zentrale Bedeutung. Literatur und Film aus unterschiedlichen Weltregionen wirken an diesem Prozess entscheidend mit und begleiten ihn kritisch", so die Veranstalter.

Welche Bedeutung die kulturell erzeugte Bilder- und Ideenwelt auf Vorstellungen von Gemeinschaftlichkeit etwa in Nord- und Südamerika, in Russland und in den Ländern Europas hat, werden auf der Tagung Romanisten erörtern.

Beginn: 17. November 2006, 11.00 Uhr
Ort der Veranstaltung:
Collegium Polonicum Slubice, Raum 20, Ulica Kosciuszki 1,
69-100 Slubice, Polen
Informationen:
Prof. Dr. Brigitte Sändig
Institut für Romanistik der Universität Potsdam
Tel.: 0331/977-2513
E-Mail: saendig@uni-potsdam.de
Europa-Universität Viadrina
Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Große Scharrnstraße 59
15230 Frankfurt (Oder)
Postanschrift:
Postfach 1786
15207 Frankfurt (Oder)
Tel.: 0335 5534 4515
Fax: 0335 5534 4600
Internet: http://presse.euv-frankfurt-o.de/

| Europa-Universität Viadrina
Weitere Informationen:
http://www.euv-frankfurt-o.de

Weitere Berichte zu: Literaturwissenschaft Polonicum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik