Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr Ideen durch Mitarbeiter und Kunden

10.11.2006
Unter dem Titel »Ideenmanagement als Personalkostenkompensation und Innovationsmotor« veranstaltet das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS vom 23. November 2006 bis zum 01. März 2007 eine bundesweite Tagungsreihe: In zehn deutschen Städten stellen Referenten namhafter Firmen ihre Praxiserfahrungen vor und erläutern, wie sie Ideen managen.

Die Personalkosten müssen reduziert werden – in den meisten Branchen kennen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diesen Satz besser, als ihnen lieb ist.

Weniger Personal führt jedoch auch zu weniger Ideen, und letztlich zu weniger Marktchancen. Wie groß der Ideenreichtum ist, der in den Köpfen der Mitarbeiter herumschwirrt, belegt eine Analyse des Deutschen Instituts für Betriebswirtschaft: Fördern Unternehmer die Ideen entsprechend, können sie damit pro Mitarbeiter und Jahr einen Nutzen von etwa 10 000 Euro erzielen – und damit die Personalkosten zum Teil kompensieren.

Wie sie durch Ideenmanagement Produkte, Dienstleistungen und Betriebsabläufe verbessern, präsentieren Referenten verschiedener Unternehmen auf der Tagungsreihe »Ideenmanagement als Personalkostenkompensation und Innovationsmotor« – darunter unter anderem die Audi AG, die Deutsche Post AG sowie die ProSiebenSat.1 Media AG. Organisiert werden die Veranstaltungen, die in zehn Städten stattfinden, vom Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in St. Augustin und dem Beraterunternehmen IDL-Ideenmanagement-Dienstleistungen in Remscheid.

Die Veranstaltung wird auch neuen Verfahren des Ideen- und Innovationsmanagements Raum geben. So werden Wissenschaftler des Fraunhofer IAIS ein Konzept vorstellen, mit dem neue Wege der Erfassung und Analyse von Kundenhinweisen beschritten werden sollen. »Wir wollen Unternehmen die Möglichkeit geben, sich zukünftig viel schneller und umfassender über die Meinungen ihrer Kunden zu informieren«, sagt Josef Wehner, Mitarbeiter am IAIS. Was sagen die Kunden über Produkte und Leistungen? Welche Kunden sind unzufrieden und warum? Gibt es Veränderungen in den Anforderungen, die die Kunden an ein Produkt stellen? »In den meisten Unternehmen liegen die notwendigen Daten bereits vor, als Verkaufsnotizen, Serviceberichte oder Call-Center-Nachrichten«, weiß Andreas Schäfer, ebenfalls Mitarbeiter am IAIS. »Eine andere immer wichtigere Informationsquelle bildet das Internet mit seinen vielen Blogs, Foren und Communities, in denen Kunden ihre Erfahrungen mit Produkten veröffentlichen und diskutieren.« Ein spezielles textmininggestütztes Verfahren soll aus diesen verschiedenen Quellen unternehmensrelevante Kundenhinweise herausfiltern und automatisch auf Meinungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge hin auswerten. Diese Informationen können in regelmäßigen, kurzen Abständen abgerufen werden, so werden die Unternehmen frühzeitig auf Veränderungen in den Kundenbeobachtungen aufmerksam gemacht. Ein solches Kundenmonitoring unterstützt nicht nur Produktverbesserungen und -neuentwicklungen. Häufen sich beispielsweise negative Hinweise, informiert eine Alarmfunktion die Geschäftsleitung – ohne dass diese selbst eine Anfrage starten müsste.

Dr. Josef Wehner | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.iais.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Informationssystem Personalkostenkompensation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen
11.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin
11.01.2018 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Im Focus: Extrem helle und schnelle Lichtemission

Eine in den vergangenen Jahren intensiv untersuchte Art von Quantenpunkten kann Licht in allen Farben wiedergeben und ist sehr hell. Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung von Wissenschaftlern der ETH Zürich hat nun herausgefunden, warum dem so ist. Die Quantenpunkte könnten dereinst in Leuchtdioden zum Einsatz kommen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern der ETH Zürich, von IBM Research Zurich, der Empa und von vier amerikanischen Forschungseinrichtungen hat die...

Im Focus: Paradigmenwechsel in Paris: Den Blick für den gesamten Laserprozess öffnen

Die neusten Trends und Innovationen bei der Laserbearbeitung von Composites hat das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT im März 2018 auf der JEC World Composite Show im Fokus: In Paris demonstrieren die Forscher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL unter anderem, wie sich Verbundwerkstoffe mit dem Laser fügen, strukturieren, schneiden und bohren lassen.

Keine andere Branche hat in der Öffentlichkeit für so viel Aufmerksamkeit für Verbundwerkstoffe gesorgt wie die Automobilindustrie, die neben der Luft- und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

Wie sieht die Bioökonomie der Zukunft aus?

10.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit mikroskopischen Luftblasen dämmen

15.01.2018 | Architektur Bauwesen

Feldarbeiten der größten Bodeninventur Deutschlands sind abgeschlossen

15.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Perowskit-Solarzellen: Es muss gar nicht perfekt sein

15.01.2018 | Materialwissenschaften