Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lösungswege zur Verminderung des Flächenverbrauchs

27.10.2006
Konferenz in Berlin präsentiert neue Strategien und Instrumente zur Verminderung des Flächenverbrauchs / Untersucht: StadtRegion Stuttgart, Region Mölln, Region Rheinhessen-Nahe, Stadt Duisburg, Planungsregion Nordthüringen

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) stellen am 17. November 2006 in Berlin gemeinsam mit der beauftragten Forschungsgruppe die Ergebnisse eines zukunftsrelevanten Themenfeldes vor: Im Forschungsprojekt "Fläche im Kreis - Kreislaufwirtschaft in der städtischen/stadtregionalen Flächennutzung (FLIK)" erarbeitete das Deutsche Institut für Urbanistik in Kooperation mit der Projektgruppe Stadt + Entwicklung sowie der Sonderforschungsgruppe Institutionenanalyse neue Strategien und Instrumente zur Verminderung des Flächenverbrauchs.

Auf der im Rahmen des Forschungsfelds "Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt)" durchgeführten Konferenz referieren vor den rund 200 erwarteten Teilnehmern neben Staatssekretär Dr. Engelbert Lütke Daldrup aus dem BMVBS namhafte Vertreter aus Wissenschaft, Ministerien, Kommunen, Immobilienwirtschaft, der beteiligten Planspielregionen sowie der Forschungsgruppe. Vorgestellt werden die kooperativ zwischen öffentlichem und privatem Sektor neu erarbeiteten Handlungskonzepte und Instrumente für die stadtregionale Flächenkreislaufwirtschaft.

Hintergrund:

Nach den Zielen der Nationalen Nachhaltigkeitsstrategie soll die Flächeninanspruchnahme von derzeit etwa 100 Hektar/Tag bis zum Jahr 2020 auf 30 Hektar /Tag reduziert werden. Außerdem ist geplant, künftig ein stärkeres Gewicht auf die Innenentwicklung der Städte und Gemeinden zu legen. Mit der Flächenkreislaufwirtschaft wurde im ExWoSt-Forschungsfeld ein integrativer Politik- und Steuerungs­ansatz untersucht, der eine veränderte Nutzungsphilosophie im Rahmen der Flächeninanspruch­nahme zu Grunde legt. Diese Nutzungsphilosophie lässt sich in der Formel "Vermeiden - Verwerten - Ausgleichen" ausdrücken. Die Flächenkreislaufwirtschaft hat vorrangig und systematisch die Ausschöpfung aller bestehenden Flächenpotenziale im Bestand zum Ziel und lässt nur unter bestimmten Bedingungen die Inanspruchnahme neuer Flächen zu.

Kontakt:
Dr. Fabian Dosch, Telefon: 022899/401-2307, E-Mail: fabian.dosch@bbr.bund.de
Dipl.-Ing. agr. Thomas Preuß, Telefon: 030/39001-265, E-Mail: preuss@difu.de
Veranstaltungsort und -zeit:
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Invalidenstraße 44, 10115 Berlin , Lichthof
10:00 bis 16:30 Uhr
Eine Akkreditierung/Anmeldung ist - auch für Pressevertreter - erforderlich. Bitte nutzen Sie hierfür die Anmeldekarte, die als PDF zum Download zur Verfügung steht.

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de/seminare/06-11-17programm-flik-konferenz.pdf
http://www.difu.de/seminare/06-11-17anmeldung-flik-konferenz.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie