Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Messe und Konferenz für Energie aus Biomasse und Abfall in den USA

23.10.2006
Aufträge für deutsche Firmen auf der EBW Expo

Die Energiegewinnung aus Biomasse und Abfällen ist nicht nur hierzulande in aller Munde. Auch die USA beschäftigen sich ernsthaft mit den heimischen Ressourcen. Hohe Energiepreise und die Abhängigkeit vom Öl aus Ländern, die Amerika nicht wohlgesonnen sind, machen lokal verfügbare Quellen wie Holzabfälle, Energiepflanzen und die landwirtschaftlichen "Nebenprodukte" Gülle und Mist zu wichtigen Alternativen. Und dass man mit Abfällen aus Haushalten und Gewerbe mehr tun kann als ihn zu deponieren, ist inzwischen auch in den Vereinigten Staaten bekannt. Für innovative Anbieter aus Deutschland winken damit Aufträge für zahlreiche Grossprojekte. Der Bundesstaat Pennsylvania hat sich mit einer Reihe von wegweisenden Vorhaben zur Speerspitze dieser Bewegung gemacht und wird Gastgeber für die erste internationale Messe und Konferenz für "energy from biomass and waste" (EBW Expo) sein. Die EBW Expo findet vom 25. bis 27. September 2007 im Pittsburgh Convention Center statt.

Die Energiegewinnung aus Biomasse und Abfällen macht sowohl ökologisch als auch ökonomisch Sinn. Durch die Nutzbarmachung von heimisch verfügbaren Stoffen wie Holzabfällen, Energiepflanzen, Gülle, Klärschlamm, Deponiegas, Hausmüll und Gewerbeabfällen können Strom, Wärme und Kraftstoffe produziert und Treibhausgasemissionen eingespart werden. Gleichzeitig entstehen hierdurch Beschäftigung und Wirtschaftswachstum für den eigenen Standort - und werden nicht in andere Länder verlagert. Die EBW Expo schafft einen Marktplatz für Anbieter, Fachleute und Anwender der Technologie. Ein Informationsforum, das aus erster Hand Fakten und Erfahrungen mit der nachhaltigen Energieversorgung und Abfallbeseitigung bietet, ist Teil des Programms.

Für den Veranstalter der EBW Expo, die Freesen & Partner GmbH, fiel die Standortwahl auf Pennsylvania, weil der Bundesstaat das ideale Umfeld für die Messe bietet. Anfang Oktober kündigte Gouverneur Edward G. Rendell an, dass der "Keystone State" weitere 6,4 Millionen US Dollar in 16 Projekte für saubere Energie investiert, mit denen 316 permanente Jobs und während der Bauphase Arbeit für zusätzliche 280 Kräfte geschaffen werden. Darüber hinaus sollen mehr als 38 Millionen US Dollar in privaten Investitionen angeregt werden. Die Energieerzeugung aus den Projekten wird rund 15.000 Megawatt Strom betragen, genug um 1.600 Haushalte in Pennsylvania zu versorgen. Ausserdem sollen Gas zur Versorgung von 2.500 Haushalten pro Jahr sowie 435 Millionen Liter Biokraftstoff produziert werden.

... mehr zu:
»Biomasse »EBW »Expo

"Mit dieser Veranstaltung verbinden wir grosse Erwartungen", sagt Ines Freesen, Geschäftsführerin von Freesen & Partner. "Pennsylvania gilt auch in Deutschland und Europa als einer der Hauptakteure für nachhaltige Energieversorgung und Abfallmanagement. Wir rechnen daher mit einer starken internationalen Beteiligung für die EBW Expo, die Aufträge für unsere Unternehmen bringen wird."

Die EBW Fachmesse und Konferenz findet vom 25. – 27. September 2007 im David L. Lawrence Convention Center in Pittsburgh, Pennsylvania statt. Es werden rund 100 Aussteller und mehr als 1.000 Fachbesucher erwartet. Informationen für Aussteller unter Tel. 02802-948484-0 oder per Email an: info@ebw-expo.com

Über Freesen & Partner GmbH:

Die Freesen & Partner GmbH mit Sitz in Deutschland und den USA ist in der Unternehmensberatung und Organisation von Fachmessen und Konferenz mit Fokus auf Energie- und Umweltthemen aktiv. Mit seiner langjährigen Marktkenntnis und engen Kontakten zur internationalen Ver- und Entsorgungswirtschaft konnte das Unternehmen bereits verschiedene erfolgreiche Veranstaltungen aus der Taufe heben, die sich inzwischen zu Leitforen in ihren Märkten entwickelt haben. Zu den aktuellen Projekten gehören die Hydrogen Expo US, Nordamerikas führende Messe für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien, und die "waste to energy", Europas wichtigste Fachmesse und Konferenz für Energie aus Abfall und Biomasse in Bremen.

Pressekontakt:

Ines Freesen
Freesen & Partner GmbH
Schwalbennest 7a
46519 Alpen
Tel.: +49-2802-948484-0
Fax: +49-2802-948484-3
info@ebw-expo.com

Ines Freesen | Freesen & Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ebw-expo.com
http://www.freesen.de

Weitere Berichte zu: Biomasse EBW Expo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen
29.05.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft
29.05.2017 | Universität Mannheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise