Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa als kulturelle Konstruktion

23.10.2006
Tagung der Universität Jena am 27./28. Oktober diskutiert Europas Mitte und seine Kultur

"Europa" und "Kultur" sind klar definierte Begriffe - anscheinend. Denn das politische Europa, die EU, vergrößert sich einerseits immer weiter, andererseits wachsen auf dem gleichen Territorium die nationalstaatlichen Aktivitäten, wie aktuelle Blicke nach Polen oder auf den Balkan zeigen.

Auch der Kulturbegriff unterliegt einem Wandel - zeitlich wie örtlich. Wenn in Deutschland das Theaterschließen (oder Zusammenlegen) zum Alltag gehört, verfällt Hochkultur ebenso wie dies in der Wissenschaft sichtbar wird, wenn Geisteswissenschaften - die wissenschaftlichen Träger der Kultur - ihre Arbeit fast ohne offizielle Förderung machen müssen. Das Ergebnis der Exzellenzinitiative ist nur ein Beispiel dafür, dass die Politik die Wissenschaft heutzutage fast ausschließlich nach deren wirtschaftlichem Nutzen betrachtet und fördert.

Es geht also um hochaktuelle (und gleichzeitig prinzipielle) Themen, wenn sich am 26./27. Oktober Wissenschaftler aus ganz Europa im Tagungszentrum "Altes Schloss Dornburg" der Universität Jena versammeln und über Kultur und Europa diskutieren. Veranstaltet vom Lehrstuhl für Volkskunde, dem Collegium Europaeum Jenense an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (CEJ) sowie der Coimbra Task Force "Culture, Arts and Humanities" soll unter dem Tagungsthema "Europas Mitte - Mitte Europas. Europa als kulturelle Konstruktion" zugleich eine historische Betrachtung wie aktuelle Analyse unternommen werden. Dies wird fachübergreifend geschehen und ist für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich.

... mehr zu:
»Coimbra »Naturwissenschaft

"Das, was wir heute im Konflikt zwischen Geistes- und Naturwissenschaften erleben, hat seinen Ausgangspunkt bereits Ende des 19. Jahrhunderts", sagt Dr. Anita Bagus. "Aus einer Gegenbewegung zum verstärkten Auftreten der Naturwissenschaften entstand damals in Deutschland beispielsweise die Volkskunde, um die nationalen Werte und Bräuche, aber auch die Grundlagen des kulturellen Erbes zu bewahren", weiß die Jenaer Volkskundlerin. Daher steht bei der Tagung an der Universität Jena - die zur Gruppe der alten europäischen Traditionsuniversitäten gehört, die sich in der Coimbra Group zusammengeschlossen haben - die Frage des Kulturbegriffs im Mittelpunkt. Denn nur über eines besteht eigentlich Konsens: Kultur ist immer mit höherer Bildung verknüpft. Doch jede Zeit und jede Region hat ihre eigene Definition entwickelt. "Heute besteht das Problem mit dem Kulturbegriff darin, dass er über-vermarktet ist", ist Bagus überzeugt.

"Es geht derzeit um die Neukonstruktion von Europa", ist ihre Kollegin Dr. Kathrin Pöge-Alder überzeugt. Es geht um Identifikation, Werte, Rechte und Sprache. Die Jenaer Expertin für Migranten und ihre Kultur hat es in ihren Forschungen immer wieder erlebt: Während der Westen heute immer wieder in den Osten blickt, strebt der Osten in den Westen. Doch etwa die frisch eingebürgerten Russlanddeutschen empfinden sich als "Fremde in der vermeintlich eigenen Kultur". Somit entstehen neue Kulturen neben etablierten "und ganze Kulturlandschaften befinden sich im Wandel", ergänzt Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger. Damit wird gleichzeitig ein Blick auf die eigene Identität und das Fremde, Unbekannte eröffnet - ein Blick, der entweder in Verständigung und Verständnis oder in Unverständnis und Vorurteilen enden kann.

Die Tagungsinitiatorin will bei dieser umfassenden Problematik daher vor allem zwei Themenfelder im Zentrum der Tagung analysiert wissen: Peripherie & Zentrum sowie Nationalität & Regionalität. "Unser Ziel ist eine Bestandsaufnahme und eine Sichtung der heutigen Tendenzen", sagt Köhle-Hezinger und weiß, dass man mitten in einer aktuellen Debatte steckt. Von der Tagung im kulturträchtigen Jenaer Raum soll dazu ein wichtiger Impuls ausgehen.

Kontakt:
Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger
Bereich Volkskunde/Kulturgeschichte der Universität Jena
Zwätzengasse 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944390
E-Mail: christel.koehle-hezinger[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www2.uni-jena.de/philosophie/vkkg/pdf/Programm.pdf

Weitere Berichte zu: Coimbra Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie