Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa als kulturelle Konstruktion

23.10.2006
Tagung der Universität Jena am 27./28. Oktober diskutiert Europas Mitte und seine Kultur

"Europa" und "Kultur" sind klar definierte Begriffe - anscheinend. Denn das politische Europa, die EU, vergrößert sich einerseits immer weiter, andererseits wachsen auf dem gleichen Territorium die nationalstaatlichen Aktivitäten, wie aktuelle Blicke nach Polen oder auf den Balkan zeigen.

Auch der Kulturbegriff unterliegt einem Wandel - zeitlich wie örtlich. Wenn in Deutschland das Theaterschließen (oder Zusammenlegen) zum Alltag gehört, verfällt Hochkultur ebenso wie dies in der Wissenschaft sichtbar wird, wenn Geisteswissenschaften - die wissenschaftlichen Träger der Kultur - ihre Arbeit fast ohne offizielle Förderung machen müssen. Das Ergebnis der Exzellenzinitiative ist nur ein Beispiel dafür, dass die Politik die Wissenschaft heutzutage fast ausschließlich nach deren wirtschaftlichem Nutzen betrachtet und fördert.

Es geht also um hochaktuelle (und gleichzeitig prinzipielle) Themen, wenn sich am 26./27. Oktober Wissenschaftler aus ganz Europa im Tagungszentrum "Altes Schloss Dornburg" der Universität Jena versammeln und über Kultur und Europa diskutieren. Veranstaltet vom Lehrstuhl für Volkskunde, dem Collegium Europaeum Jenense an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (CEJ) sowie der Coimbra Task Force "Culture, Arts and Humanities" soll unter dem Tagungsthema "Europas Mitte - Mitte Europas. Europa als kulturelle Konstruktion" zugleich eine historische Betrachtung wie aktuelle Analyse unternommen werden. Dies wird fachübergreifend geschehen und ist für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich.

... mehr zu:
»Coimbra »Naturwissenschaft

"Das, was wir heute im Konflikt zwischen Geistes- und Naturwissenschaften erleben, hat seinen Ausgangspunkt bereits Ende des 19. Jahrhunderts", sagt Dr. Anita Bagus. "Aus einer Gegenbewegung zum verstärkten Auftreten der Naturwissenschaften entstand damals in Deutschland beispielsweise die Volkskunde, um die nationalen Werte und Bräuche, aber auch die Grundlagen des kulturellen Erbes zu bewahren", weiß die Jenaer Volkskundlerin. Daher steht bei der Tagung an der Universität Jena - die zur Gruppe der alten europäischen Traditionsuniversitäten gehört, die sich in der Coimbra Group zusammengeschlossen haben - die Frage des Kulturbegriffs im Mittelpunkt. Denn nur über eines besteht eigentlich Konsens: Kultur ist immer mit höherer Bildung verknüpft. Doch jede Zeit und jede Region hat ihre eigene Definition entwickelt. "Heute besteht das Problem mit dem Kulturbegriff darin, dass er über-vermarktet ist", ist Bagus überzeugt.

"Es geht derzeit um die Neukonstruktion von Europa", ist ihre Kollegin Dr. Kathrin Pöge-Alder überzeugt. Es geht um Identifikation, Werte, Rechte und Sprache. Die Jenaer Expertin für Migranten und ihre Kultur hat es in ihren Forschungen immer wieder erlebt: Während der Westen heute immer wieder in den Osten blickt, strebt der Osten in den Westen. Doch etwa die frisch eingebürgerten Russlanddeutschen empfinden sich als "Fremde in der vermeintlich eigenen Kultur". Somit entstehen neue Kulturen neben etablierten "und ganze Kulturlandschaften befinden sich im Wandel", ergänzt Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger. Damit wird gleichzeitig ein Blick auf die eigene Identität und das Fremde, Unbekannte eröffnet - ein Blick, der entweder in Verständigung und Verständnis oder in Unverständnis und Vorurteilen enden kann.

Die Tagungsinitiatorin will bei dieser umfassenden Problematik daher vor allem zwei Themenfelder im Zentrum der Tagung analysiert wissen: Peripherie & Zentrum sowie Nationalität & Regionalität. "Unser Ziel ist eine Bestandsaufnahme und eine Sichtung der heutigen Tendenzen", sagt Köhle-Hezinger und weiß, dass man mitten in einer aktuellen Debatte steckt. Von der Tagung im kulturträchtigen Jenaer Raum soll dazu ein wichtiger Impuls ausgehen.

Kontakt:
Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger
Bereich Volkskunde/Kulturgeschichte der Universität Jena
Zwätzengasse 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944390
E-Mail: christel.koehle-hezinger[at]uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www2.uni-jena.de/philosophie/vkkg/pdf/Programm.pdf

Weitere Berichte zu: Coimbra Naturwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie