Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eröffnung des neuen Labors für Maschinensehen an der Hochschule Karlsruhe

20.10.2006
Offizielle Eröffnung des neuen Labors für Maschinensehen an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Am heutigen Freitag, 20. Oktober 2006, wird an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft das neue Labor für Maschinensehen offiziell seinen Betrieb aufnehmen, dessen Aufbau vom Land Baden-Württemberg mit 214.000 Euro gefördert wurde.

Das Zusammenspiel von bildgebenden Sensorsystemen und der Auswertung von Bilddaten gewinnt in vielen Anwendungsgebieten an Bedeutung, nicht nur in der Sicherheitstechnik beispielsweise bei der Personenidentifikation, sondern auch in der industriellen Qualitätssicherung, Robotik, Medizintechnik und Fahrzeugtechnologie. Viele technische Anwendungen sind heute ohne die Erfassung von Bildinformationen, deren Auswertung und schließlich ihre Umsetzung - eben dem so genannten "Maschinensehen" - nicht möglich, sei dies bei der Erkennung und Vermessung von Objekten bis hin zur autonomen Fahrzeugnavigation innerhalb des Straßenverkehrs, also innerhalb einer sich dynamisch verändernden Umgebung.

Bei der Erfassung der Bilddaten und ihrer späteren Weiterverarbeitung kommen unterschiedliche Technologien zum Einsatz. Dies beinhaltet die eigentliche Bilderfassung und die Sensorik, wobei hierzu auch die Beleuchtungstechnik zählt, aber auch mathematische Verfahren zur Auswertung der Bilddaten, schnelle Übertragungs- und Kommunikationstechniken für die meist sehr großen Datenmengen sowie die dynamische Erfassung von Bilddaten. Ebenso betrifft dies Methoden der optischen Messtechnik, beispielsweise zur Messung von Entfernung und Geschwindigkeit einzelner Objekte.

Um die Studierenden der Hochschule Karlsruhe in diesen Zukunftstechnologien ausbilden zu können, entstand mit dem Labor für Maschinensehen eine interdisziplinäre und fakultätsübergreifende Einrichtung mit 20 Arbeitsplätzen. Die wirtschaftliche Bedeutung der dort behandelten Arbeitsfelder zeigt sich unter anderem im Anforderungsprofil der Industrie an Absolventen der Hochschule, aber auch an den Themen, die seitens der Industrie für Studien- und Abschlussarbeiten vergeben werden. Damit die Hochschulausbildung diesen Anforderungen gerecht wird, haben verschiedene Studiengänge Themenfelder des Maschinensehens in ihre Lehrpläne aufgenommen und werden in Zukunft auch das neue Labor nutzen. So sind heute die Vorlesungen "Computer Vision" Bestandteil der Informatikausbildung, "Digitale Bildverarbeitung" wird als Vorlesung in den Fakultäten für Elektro- und Informationstechnik sowie Maschinenbau und Mechatronik angeboten und "Digitale Bildverarbeitung und Photogrammetrie" an der Fakultät für Geomatik. Auch von Seiten der Studierenden wird dieses Angebot sehr geschätzt, denn die teilweise als Wahlfächer angebotenen Vorlesungen erfreuen sich großer Beliebtheit.

In Lehre und angewandter Forschung werden innerhalb des neuen Labors verschiedene Schwerpunkte gebildet: Neben Bildauswertungsverfahren in der medizinischen Diagnostik sind dies Oberflächenmesstechnik, Ingenieurs-Photogrammetrie im Feld von Kartographie und Geomatik, Beleuchtungstechnik sowie die automatische visuelle Erfassung und Analyse von Objekten über Bilddatenströme beispielsweise bei Fahrzeugen, Robotern und Maschinen.

"Eine aktuelle Hochschulausbildung bedeutet, dass wir unsere Studierenden", so Prorektor Prof. Dr. Dieter Höpfel, "heute mit neuesten Techniken und Methoden vertraut machen können, die für Industrie und Wirtschaft von großem Interesse sind, wenn unsere Absolventen als Mitarbeiter in die Unternehmen kommen. Wir sind daher ausgesprochen froh, dass wir mit dem neuen Labor für Maschinensehen unsere Studierenden gleich in mehreren Zukunftsfeldern mit solch innovativen Technologien vertraut machen können und danken dem baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst für die finanzielle Unterstützung beim Aufbau dieses Labors."

H. Gust | Hochschule Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.hs-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Elektro- und Informationstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie