Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strategien und Mediengestaltung für den chinesischen Markt Motto: Kommunikation ist fast Alles!

19.10.2006
Produktpräsentation, Werbung und kultursensible Kommunikation auf dem chinesischen Markt sind Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Eintritt in die Geschäftslandschaft des boomenden Reichs der Mitte.

Erstmals findet jetzt an der Universität Trier eine Tagung statt, die sich mit Medienstrategien und Mediengestaltung für den chinesischen Markt befasst und dabei nicht nur die Medien ins Visier nimmt.

Es werden Trends, Internet und Mediennutzung, der Fernsehmarkt, Marketing und E-Commerce im chinesischen Internet ins Auge gefasst: Die Themen reichen von der Visitenkarte über den Internetauftritt bis hin zur inner- und außerbetrieblichen Kommunikation zwischen Ost und West. Es gibt kulturelle wie auch organisatorische Hürden zu überwinden.

Die Tagung findet statt vom Donnerstag, 23. November bis Freitag, 24. November 2006 und richtet sich an Unternehmen mit Interesse am chinesischen Markt. Teilnehmer sollen einen wissenschaftlich fundierten und praxisorientierten Einblick in die kulturspezifischen, politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Medienkommunikation in China erhalten.

... mehr zu:
»Mediengestaltung

Ziel dabei ist, zum Aufbau einer interkulturellen Medienkompetenz beizutragen, um damit einerseits den optimalen Medieneinsatz für den Geschäftsauftritt auf dem chinesischen Markt zu erkennen und andererseits die Möglichkeiten der Vermarktung von Medien in China einschätzen zu lernen.

Dementsprechend baut sich die Veranstaltung in drei Teilen auf:

1. Basiswissen über den chinesischen Medienmarkt

2. Orientierungswissen über die Rahmenbedingungen eines Markteintrittes in China

3. Praktisches Wissen über Best-Practice-Beispiele

Die Tagung versteht sich als Begegnung von Wissenschaftlern, Unternehmen, Beratern und Medienspezialisten. Für Gespräche und Diskussionen über jeweils spezifische Interessen der Teilnehmer ist genügend Raum vorgesehen.

Die inhaltliche Tagungsleitung liegt bei Prof. Dr. Karl-Heinz Pohl (Sinologie) und Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher (Medienwissenschaft). Ihnen ist es gelungen, durchweg renommierte Referenten aus Wissenschaft und Praxis für die Tagung zu gewinnen. So sind neben den genannten Bereichen aus der Universität Trier folgende Einrichtungen an dem Programm beteiligt: das Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Duisburg, die Dr. Boesken & Partner Ostasien Service GmbH (Hamburg), die Gerlach International Publishing GmbH & Co. KG (Hamburg), die Arvato Systems GmbH (Gütersloh), die GWP media-marketing, Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH (Düsseldorf), die THINK!DESK China Research & Consulting (München) und das China-Kompetenzzentrum der Industrie- und Handels-kammer Pfalz (Ludwigshafen).

Termin: 23./24.11.06
Ort: Trier, IHK-Tagungszentrum
Alle Informationen finden Sie auch unter
http://www.china-medientagung.de
Ansprechpartnerin:
Ulrike Baumann
mcdrei
Schützenstr. 20
54295 Trier
Tel. 0651-97859-149
Fax 0651-97859-26
Email: baumann@mcdrei.de

Heidi Neyses M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.china-medientagung.de
http://www.uni-trier.de/

Weitere Berichte zu: Mediengestaltung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE