Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BLICK.SPIEL.FELD - ein Kongress

13.10.2006
Neue Perspektiven auf unterschiedliche Disziplinen / Kongress des DFG-Graduiertenkollegs "Zeiterfahrung und ästhetische Wahrnehmung" am 17. und 18. November 2006 in Frankfurt
Der Name ist Programm, der Kongress ein Spielfeld. Aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen und Künste werden neue Aussichten eröffnet: Es geht um Schau-Spiele am Schauplatz Theater, um Rahmungen des Blicks im Film, um Wahrnehmungsgewohn-heiten und das Sehen der Tiere, um Bildmaschinen und Blickregimes. Der Blick fällt auf Alpenglühen und Fußballfelder, auf die Ränder des Blickfelds, die Regeln des Spiels und die blinden Flecken des Sehens. Die Rede ist von magischen Taktiken der Blicklenkung und Abschweifung, von Regelsetzungen in Entwurfsprozessen und der Politik der

(Un-)Sichtbarkeit.

Was macht sinnliche Selbstverständlichkeiten so selbstverständlich? Wie werden Blicke konstruiert? Nach wel-chen Regeln wird gespielt und wie lassen sie sich übertreten? Was sind die Bedingungen für Wahrnehmung und wo ist der Aussichtspunkt? Wer blickt und wer blickt zurück? Was spielt sich ab, wenn Bewegung ins Spiel kommt? BLICK.SPIEL.FELD begreift das Sehen als Experiment, nimmt den Blick unter die Lupe und kartiert das Feld der Sichtbarkeit, konfrontiert künstlerische Positionen mit theoretischen Aussagen.

... mehr zu:
»Zeiterfahrung

Auf der virtuellen Plattform ? www.blickspielfeld.de ? hat das Spiel im vergangenen April bereits begonnen. Dort hat die Forschungsgruppe BLICK.SPIEL.FELD und Mitspieler aus Kunst und Wissenschaft jeweils drei eigene programmatische Texte zu den Themen Blick, Spiel und Feld veröffentlicht. Damit sollte im Vorfeld der Tagung zur Diskussion herausgefordert werden.

Der Kongress im November 2006 konfrontiert den wissenschaftlichen Diskurs mit der Betrachtung konkreter ästhetischer Phänomene, so dass in den verschiedenen Konstellationen von Blick, Spiel und Feld ein Dialog mit InitiatorInnen, Mitspielenden und Gästen entstehen kann. In drei aufeinanderfolgenden Blöcken - Blickfeld, Spielfeld, Blickspiel - liegt der Schwerpunkt dabei auf dem betrachtenden Auge und seinem Standpunkt, auf der Beobachtung von Rahmenbedingungen und Regelsetzungen im sichtbaren Raum sowie auf den Handlungen, die sich im Blickspielfeld ereignen. Der erste Tagungsblock findet in der Sternwarte Frankfurt statt, die ein Blickfeld par excellence eröffnet. Gleichzeitig wird damit aber auch der vermeintlich feste Standpunkt des wahrnehmenden Subjekts problematisiert. Was kann Ausgangspunkt des Blickes sein?

Das primäre Anliegen dieses Kongresses besteht darin, wissenschaftlich-theoretische Beiträge und künstlerisch-praktische Projekte zusammentreffen zu lassen, um eine fruchtbare Diskussion zwischen den verschiedenen Disziplinen Literatur, Theater, Film, Medienkunst zu ermöglichen. Als ReferentInnen des Kongresses haben unter anderem zugesagt: die Lyrikerin Barbara Köhler (Duisburg), die Theaterwissenschaftlerin Maaike Bleeker (Utrecht), der Performer Aaron Gach / tacticalmagic (Albany / CA), der Philosoph Robert Pfaller (Linz) und die Künstlergruppe redpark (Frankfurt).

Der Kongress in Frankfurt ist eine Initiative der Forschungsgruppe BLICK.SPIEL.FELD des Graduiertenkollegs "Zeiterfahrung und ästhetische Wahrnehmung" und ihrer Mitglieder Malda Denana, Julia Hillgärtner, Eva Holling, Anneka Metzger, Matthias Naumann, Jessica Nitsche, Lars Schmid, Silke C. Schuck.

Kontakt: Silke C. Schuck; Forschungsgruppe BLICK.SPIEL.FELD des Graduiertenkollegs "Zeiterfahrung und ästhetische Wahrnehmung"

Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt; Tel.: 069 - 798 33115; Fax: 069 - 798 33116; Mobil: 0172-4348314; E-Mail: kongress@blickspielfeld.de; silkeschuck@web.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-frankfurt.de
http://www.blickspielfeld.de

Weitere Berichte zu: Zeiterfahrung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften