Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktion "HerzProtect"

12.10.2006
- eine Initiative der Bayer HealthCare AG - Wissen hilft Schützen - besuchen Sie die "HerzProtect"-Aktionstage in Neu-Isenburg im Isenburg-Zentrum am 20. und 21. Oktober 2006 - Kostenlose Blutdruck-, Cholesterin- und BMI-Bestimmung sowie ärztliche Beratung

Die bundesweite Aufklärungsaktion zu Herzinfarkt und Schlaganfall von BayerHealthCare und Partnern - "HerzProtect: Wissen hilft Schützen" - kommt am 20. und 21. Oktober nach Neu-Isenburg ins Einkaufszentrum Isenburg-Zentrum. Ärzte informieren Sie dort über Ursachen, Risikofaktoren und Behandlung von Herzinfarkt und Schlaganfall. Highlight der Aktion ist der "HerzProtect"-Gesundheitscheck - ein speziell entwickelter Test zur Ermittlung des persönlichen Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Interessierte können ihren Blutdruck, Cholesterinwert und den Body-Mass-Index (BMI) bestimmen lassen. Der BMI ist ein einfaches Maß zur Beurteilung des Körpergewichts. Hinzu kommen allgemeine Fragen zur Person wie Alter, Geschlecht, Raucher oder Nichtraucher. Der Gesundheitscheck wird direkt vor Ort gemeinsam mit den Besuchern ausgewertet. Die Ergebnisse können anschließend am Aktionsstand mit Ärzten aus der Region besprochen werden. Diese Experten beantworten auch alle individuellen Fragen rund um die Themen Herzinfarkt und Schlaganfall.

Der HerzProtect-Stand im Isenburg-Zentrum (Hermesstraße 4, 63263 Neu-Isenburg) befindet sich im Erdgeschoss (bei der Apotheke und Rossmann). Der Stand ist an den beiden Aktionstagen (20. und 21. Oktober) von 10.00 bis 19.00 Uhr besetzt. Weitere Informationen zur Aktion finden Sie auch im Internet unter www.herzprotect.de.

"HerzProtect": Risikofaktoren kennen und vorbeugen

Alleine in Deutschland haben 12 Millionen Menschen zwischen 35 und 65 Jahren ein hohes Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko - meist ohne es zu wissen! Das Schlimme daran: Das Risiko für diese Volkskrankheiten ist häufig sozusagen "hausgemacht". Vor allem "geliebte" Lebensgewohnheiten wie das Rauchen, häufiger Alkoholgenuss oder zu fettes Essen fordern das Eintreten eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls geradezu heraus. Kommen dann noch klassische Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Bewegungsmangel, Übergewicht, Diabetes oder eine erbliche Vorbelastung hinzu, ist die Wahrscheinlichkeit früher oder später eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln sehr hoch. Doch dies müsste nicht sein. Wer sein persönliches Risiko kennt und lernt damit umzugehen, kann Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Genau hier setzt die bundesweite Aufklärungsaktion "HerzProtect" an. Ihre Ziele: Aufklärung über Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall, dadurch bessere Früherkennung und Vorsorge, sowie die Verbesserung der Versorgung von Menschen, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben.

Veranstaltungshinweis: "HerzProtect" - testen Sie Ihr Risiko! Aufklärungsaktion zu Herzinfarkt und Schlaganfall in Ihrer Stadt.

Die Aktion "HerzProtect" der Bayer HealthCare AG kommt bald auch in Ihre Stadt. Ärzte informieren Sie dort über Ursachen, Risikofaktoren und Behandlung von Herzinfarkt und Schlaganfall, und Sie können Ihr persönliches Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen testen lassen. "HerzProtect" findet bundesweit in großen Einkaufszentren statt, die Stände sind an den Aktionstagen von 10.00 bis 19.00 Uhr besetzt. Seit Anfang März 2006 tourte die Aktion bereits erfolgreich durch die Städte Leipzig, Leonberg, Remscheid, Siegen, Wolfsburg, Erfurt, Hoyerswerda, Chemnitz, Magdeburg, Wuppertal, Bautzen, Kassel, Dresden, Potsdam und Bitterfeld.

Weitere Termine sind:

- Neu-Isenburg am 20./21. Oktober im Isenburg-Zentrum
- Bremen am 27./28. Oktober im Roland-Center
- Karlsruhe am 03./04. November im Ettlinger Tor
- Köln-Weiden am 07./08. November im Rhein-Center
- Augsburg am 10./11. November in der City-Galerie.
Bayer HealthCare
Bayer HealthCare ist eine Tochtergesellschaft der Bayer AG und gehört zu den weltweit führenden innovativen Unternehmen in der Gesundheitsversorgung mit Arzneimitteln und medizinischen Produkten. Der Teilkonzern Bayer HealthCare erzielte im Jahr 2005 einen Umsatz von rund 9,4 Milliarden Euro. Bayer HealthCare beschäftigt weltweit etwa 33.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Unternehmen bündelt die Aktivitäten der Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care, Diagnostika sowie Pharma. Zum 1. Januar 2006 wurden die Divisionen Pharma und Biologische Produkte zusammengelegt. Die Division Pharma besteht aus den Geschäftseinheiten Hämatologie/Kardiologie, Onkologie und Primary Care (Allgemeinarztgeschäft).

Ziel von Bayer HealthCare ist es, Produkte zu erforschen, zu entwickeln, zu produzieren und zu vertreiben, um die Gesundheit von Mensch und Tier weltweit zu verbessern. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung von Krankheiten und leisten einen Beitrag zu einer besseren Lebensqualität.

Ihre Ansprechpartner:

Kathrin Statz,
Bayer HealthCare AG
Tel.: +49 (0) 214 30 - 2 39 81,
Fax: +49 (0) 214 30 - 7 16 40
E-Mail: kathrin.statz@bayerhealthcare.com

Wiebke Fernbacher,
Ogilvy Healthworld Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 49 700 - 535,
Fax: +49 (0) 211 - 13 28 07
E-Mail: wiebke.fernbacher@ogilvy.com
Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Kathrin Statz | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.herzprotect.de

Weitere Berichte zu: Herzinfarkt Isenburg-Zentrum Schlaganfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie