Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen für Deutschland 2008

12.09.2007
Gründer mit innovativen Geschäftsideen haben am 26. Januar 2008 die Chance, ihr Unternehmen Mentoren, Investoren, Business Angels und anderen Gründern des Forum Kiedrich Netzwerkes vorzustellen.

Ziel der zum 22. Mal stattfindenden bundesweiten Kontaktbörse ist es, den Neugründern Tipps und Kontakte für einen erfolgreichen Start zu vermitteln. Bewerbungsschluss ist der 14. Dezember 2007.

„Gründer, die Netzwerke nutzen, machen nicht nur auf sich aufmerksam. Sie sammeln auch Informationen und Kontakte, die sie für ihren Geschäftserfolg nutzen können.“ Die Geschäftsführerin des Forum Kiedrich, Claudia Erben, ist überzeugt, dass vor allem in der Anfangsphase einer Unternehmensgründung der Informationsaustausch und die Kontaktvermittlung unverzichtbar für den Erfolg sind. Aus diesem Grund fordert die Gründungsexpertin innovative Unternehmer bzw. Gründer auf, sich für die Teilnahme am 22. Gründermarkt des Forum Kiedrich in Wiesbaden zu bewerben.

Dem Forum Kiedrich haben sich mittlerweile über 300 Jungunternehmer sowie ca. 160 Mentoren aus Wirtschaft und Wissenschaft angeschlossen. Die gestandenen Manager, Unternehmer, Wissenschaftler und Investoren suchen auf den Gründermärkten intensiv das Gespräch mit den Neugründern und bieten ihnen an, sie bei Bedarf zu unterstützen. Die Teilnahme am Gründermarkt ist kostenlos.

An der Veranstaltung kann teilnehmen, wer ein stimmiges Konzept zu einer Unternehmensgründung im Bereich innovativer Technologien vorlegen kann und noch nicht länger als zweieinhalb Jahre am Markt agiert. Die genauen Teilnahmebedingungen sowie ein Online-Bewerbungsformular können unter www.forum-kiedrich.de abgerufen werden. Weitere Informationen erteilt auch Claudia Erben unter Telefon: 0611-5058844. Interessierte können sich bis zum 14. Dezember 2007 bewerben.

Über Forum KIEDRICH:

Das Forum Kiedrich ist eine 1997 von CSC Ploenzke ins Leben gerufene Gründerinitiative, die junge Unternehmen mit Know-how-Transfer, Mentoren und Business Angels unterstützt. Ihre beiden Gesellschafter, Klaus C. Plönzke und Jürgen Fuchs, gehören zu den Initiatoren.

Forum KIEDRICH ist seit 2001 als GmbH eingetragen und wird unterstützt durch den Hauptpartner ORACLE Deutschland sowie durch den Europäischen Sozialfonds, den High-Tech Gründerfonds, das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, die Landeshauptstadt Wiesbaden, die Plönzke Holding, die CSC Deutschland Solutions AG, die Nassauische Sparkasse, die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen, Storymaker, die Messe Frankfurt sowie Schmitt & Schäfer Wirtschaftsprüfer & Steuerberater.

Zwei Mal jährlich führt Forum Kiedrich einen Gründermarkt durch, auf dem Jungunternehmer ihre Geschäftsideen vorstellen.

Claudia Erben
Forum KIEDRICH GmbH
Wilhelmstraße 14
65185 Wiesbaden
Tel. +49 / (0)611 / 5058844
Fax +49 / (0)611 / 5058846
c.erben@forum-kiedrich.de
Syra Thiel
Storymaker GmbH PR-Agentur
Derendinger Straße 50
72072 Tübingen
Tel. +49 / (0)7071 / 93872-26
Fax +49 / (0)7071 / 93872-29
s.thiel@storymaker.de

Patricia Nagel | Forum KIEDRICH GmbH
Weitere Informationen:
http://www.forum-kiedrich.de

Weitere Berichte zu: Gründermarkt Unternehmensgründung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen