Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn wir Glück haben, werden uns die Roboter als Haustiere behalten

22.09.2006
Marvin Minsky, Begründer der Künstlichen Intelligenz, zu Gast in Berlin Adlershof

Prof. Marvin Minsky vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) Boston ist einer der renommiertesten internationalen Forscher sowie Keynotespeaker und Gesprächspartner zum Thema "Media meets Technology". Unter diesem Titel findet am 10. Oktober 2006 in Berlin Adlershof, Deutschlands größtem Technologiepark und Berlins erfolgreicher Medienstadt, der Adlershofer Business Talk" statt - ein Veranstaltungs-Highlight für Unternehmer, das in direkter Nachbarschaft zu 720 technologieorientierten Unternehmen stattfindet.

Auch mit 79 Jahren ist die MIT-Ikone nicht müde, neue Forschungsvorhaben zu planen und Geld dafür zu suchen. Aufgrund der Erfahrungen vom MIT Boston und seiner langjährigen Forschungstätigkeit geht Minsky zusammen mit den teilnehmenden Unternehmen und Journalisten folgenden Fragen auf den Grund: Welche Bedingungen sind ideal für Firmengründungen im IT- und Medienumfeld? Wo steht Deutschland im weltweiten Wettlauf der Hochtechnologiestandorte? Welche Hightech- und Medienfirmen haben internationale Achtungserfolge? Kann man mit Forschung Geld verdienen? Ist die Künstliche Intelligenz inzwischen Standard?

Zur Person: Marvin Lee Minsky ist US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. Gemeinsam mit John McCarthy, Nathaniel Rochester und Claude Shannon begründete er 1956 auf der Dartmouth Conference den Begriff der künstlichen Intelligenz. Später wurde er Mitbegründer des Labors für Künstliche Intelligenz am Massachusetts Institute of Technology. Er veröffentlichte zahlreiche Texte zu diesem Fachgebiet sowie über verwandte Themen der Philosophie.

... mehr zu:
»Technologiepark
Minskys provokante Thesen sind schon vorab im Adlershofer Eventblog gelistet:
http://blog.adlershof.de/stories/1306/main
Weitere Highlights des Tages: Adlershofer Unternehmer und erfolgreiche Web 2.0. Newcomer liefern Insiderberichte und berichten über ihre Erfahrungen auf dem Weg zum Erfolg. Kernthemen und Fallstudien sind unter anderem: "IP TV Top oder Flop", "Ausbildungsmisere - fehlen uns bald junge Medien- und IT Profis". Hasso Plattner Ventures präsentiert eine Checkliste mit zehn goldenen Regeln für Unternehmensgründungen.

An die Fachtagung des Adlershofer "Business Talk" schließt im Rahmen der StandortTour eine tour durch ausgewählte unternehmen sowie durch den Elektronenspeicherring BESSY an. Anschließend lädt die Media Night ab 19.00 Uhr zum Get together und Networking mit dem Who is Who der Medienbranche ein.

Medienpartner des BUSINESS TALK sind:
brandeins, C-Mag, eco, Handelsblatt, Hightext Verlag, Impulse, innovationsreport, Landau Media, media.net berlinbrandenburg, news aktuell, Portel, Technology Review (heise), der whois Verlag und Berlin Partner .

Programm und Anmeldung zum Business Talk am 10. Oktober 2006: http://www.adlershof.de/business-talk , Infos unter 030-63923924

Event BLOG: www.adlershof.de/blog

Presseanmeldung:
Für die Teilnahme am Business Talk, Standort Tour sowie Media Night können Sie sich online akkreditieren unter http://www.adlershof.de/business-talk oder senden eine Kurzmail an team@prbuero-berlin.de. Sie erhalten dann umgehend die Terminbestätigung sowie Anreiseplan. Tel. 030-45976230
Über Berlin Adlershof
Berlin Adlershof zählt zu einem der erfolgreichsten Hochtechnologiestandorte Deutschlands und Europas. Seit 1991 entsteht ein integrierter Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstandort - nur fünf Autominuten vom künftigen Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) entfernt. Auf einem Areal von 4,2 km² sind heute 12.000 Beschäftigte in 724 Unternehmen und 18 wissenschaftlichen Einrichtungen tätig. Hinzu kommen 6.300 Studenten.

Zu Adlershof gehört einer der größten europäischen Wissenschafts- und Technologieparks mit über 400 Unternehmen, zwölf außeruniversitären wissenschaftlichen Instituten und sechs naturwissenschaftlichen Instituten der renommierten Humboldt-Universität zu Berlin. Hier sind 6.300 Menschen tätig; hier studieren 6.300 Studenten. Allein auf dem Gebiet der Informations- und Medientechnologie sind rund 100 Unternehmen aktiv.

Adlershof ist außerdem Berlins bedeutendster Medienstandort: 124 Unternehmen mit ca. 1.400 Mitarbeitern decken alle Anforderungen modernster Produktionen ab. Fernseh- und Hörfunkproduktionen finden das komplette FullService Angebot von Fernseh-, Synchron- und Tonstudios, Messebauern, Kostümfundus sowie Postproduktion und Vermarktungsunternehmen.

In Berlin Adlershof sind Unternehmen wie Arri, Jenoptik, Rohde & Schwarz oder Siemens und Forschungsinstitute wie Fraunhofer First oder das DLR vertreten. Wissenschaft und Wirtschaft profitieren hier seit jeher von einer engen Vernetzung.

Adlershof wächst zweistellig: 2005 stieg der Umsatz der Unternehmen in der Medienstadt um 14 %, die Zahl der Beschäftigten stieg um 13 %. Im Wissenschafts- und Technologiepark erhöhte sich der Umsatz der Unternehmen um 14,4 % und die Beschäftigungszahl stieg um 11 %.

Claudia Burkhardt | Adlershof Projekt GmbH
Weitere Informationen:
http://www.adlershof-meinestadt.de
http://www.adlershof.de
http://www.adlershof.de/business-talk

Weitere Berichte zu: Technologiepark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz
24.01.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme
24.01.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie