Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nano und Leben

21.09.2006
Biologentag 2006 an der Universität Karlsruhe

Lebenswissenschaften, Physik, Chemie und Ingenieurwissenschaften treffen in einem Forschungsfeld aufeinander, das richtungsweisend für die Wissenschaft im 21. Jahrhundert ist – die Nanobiotechnologie. Sie steht im Mittelpunkt bei der Jahrestagung des Verbands Deutscher Biologen (vdbiol) an der Universität Karlsruhe. Die Fakultät für Chemie und Biowissenschaften und der vdbiol laden ein zum

Biologentag 2006
vom 28. September bis 1. Oktober
im AudiMax
(Straße am Forum 1, Geb. 30.95).
Unter dem Titel „Nano und Leben“ dreht sich bei der Tagung alles um Moleküle, Strukturen, biologische Systeme und die Anwendungen der Nanobiotechnologie. Ziel dieses Forschungsbereichs ist es, die biologischen Funktionseinheiten zu erforschen und Strukturen zu entwickeln, die im Bereich eines Millionstel Milimeters liegen. Mögliche Einsatzfelder sind medizinische Diagnoseverfahren, Arzneimittel und die Krebstherapie. Schirmherrin der Tagung ist Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung. Sie sagt, es sei „kein Zufall, dass der diesjährige Biologentag zum Thema Nanobiotechnologie in Karlsruhe stattfindet“, und betont die Bedeutung dieser Disziplin als Forschungsschwerpunkt der Universität.

Neben Fachvorträgen und Präsentationen aus den Forschungsgebieten der Nanobiotechnologie bietet der Biologentag ein vielfältiges und umfangreiches Programm für Lehrkräfte, Studierende, Schüler und alle, die Biotechnologie hautnah erleben wollen. Workshops, Praktika, Ausstellungen und Führungen zeigen das ganze Spektrum von der Nano- bis zur Makrowelt. „Mit ‚Learning by doing’ erfahren die Teilnehmer unter Anleitung von Wissenschaftlern, wie die praktische Arbeit im Labor aussieht“, so Dr. Reinhard Paulsen, Präsident des vdbiol und Professor i. R. am Zoologischen Institut der Universität Karlsruhe. Die beteiligten Fakultäten und ihre Kooperationspartner informieren außerdem über Berufe, Ausbildung und Studium in den Lebenswissenschaften und in der Biotechnologie.

Am Donnerstag, 28. September, stellen sich vormittags die verschiedenen biowissenschaftlichen Studiengänge vor. Die offizielle Eröffnung des Biologentags folgt um 18 Uhr beim Abend der Begegnung zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft, bei dem es unter anderem eine Podiumsdiskussion zum Thema „Alles Nano oder was?“ geben wird. Die Eröffnung ist öffentlich zugänglich. Zu den übrigen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich.

Tagungsprogramm und Anmeldungen unter www.biologentag.de

Weitere Informationen:
Angelika Schukraft
Presse und Kommunikation
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721/608-6212
E-Mail: schukraft@verwaltung.uni-karlsruhe.de

| Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/6308.php
http://www.biologentag.de

Weitere Berichte zu: Biologentag Biotechnologie Nanobiotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik