Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

300 Botaniker aus 22 Ländern treffen sich in Bonn

21.09.2006
Es ist das zentrale Gipfeltreffen zum Thema "Biodiversität und Evolution von Pflanzen" im deutschsprachigen Raum: Fast 300 Botaniker aus 22 Ländern treffen sich ab dem kommenden Sonntag, 24.9., an der Universität Bonn. Fünf Tage lang diskutieren die Experten unter anderem über Entstehung, Erfassung und Erhalt der Pflanzenvielfalt auf unserer Erde.

Allein 300.000 verschiedene Blütenpfanzen wachsen auf der Erde. Sie gedeihen in Wüsten, wo ihre Samen Jahrzehnte lang ohne Wasser überdauern können, oder besiedeln gischtumtoste Felsen in tropischen Wasserfällen. Die kleinste misst gerade mal einen Millimeter: die auch in Deutschland heimische Wasserlinse. Fast 1.000mal größer ist die Blüte der südostasiatischen Rafflesia.

Die Vielfalt der Pflanzen verblüfft selbst Experten. Auf dem Internationalen Symposium für Biodiversität und Evolutionäre Biologie geht es unter anderem um die Frage, wie diese Vielfalt auf der Erde verteilt ist - und wie sie entstand. Doch der ökologische Druck auf viele Arten wächst: Noch immer werden tropische Wälder abgeholzt, obwohl in den Tropen zwei Drittel aller Blütenpflanzen wachsen. Auch die durch den Menschen verursachte globale Erwärmung der Erde führt zu so schnellen Umwelt-Veränderungen, dass Pflanzenarten gefährdet werden. Dies ist ein zentrales Problem in Steppengebieten Afrikas, wo sich Wüsten ausbreiten, betrifft aber genauso die Biodiversität europäischer Gebirge.

"Der Erhalt der pflanzlichen Biodiversität ist ein enorm wichtiges Thema", betont Dr. Thomas Borsch vom Bonner Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen. Nicht nur, weil in Pflanzen ungehobene Schätze schlummern können - so liefert ein chinesisches Beifuß-Gewächs eine der momentan wirksamsten Arzneien gegen Malaria. "Blütenpflanzen produzieren an Land auch den Großteil der Biomasse, der Tieren und nicht zuletzt uns als Nahrung dient."

... mehr zu:
»Biodiversität »Pflanzenart

Verräterische Gene

Die Teilnehmer der Tagung diskutieren auch, welches Licht aktuelle Erkenntnisse aus der Genetik auf die Verwandschaftsbeziehungen verschiedener Pflanzenarten werfen. Früher versuchte man, den Lauf der Evolution vor allem aus dem Aussehen der Arten herzuleiten. Seit einigen Jahrzehnten greift man dazu aber mehr und mehr auf Erbgutanalysen zurück. Vereinfacht gesagt: Je ähnlicher das Erbgut, desto näher sind zwei Pflanzen miteinander verwandt.

"Manchmal wirft die genetische Analyse althergebrachte Vorstellungen ziemlich über den Haufen", erklärt Thomas Borsch. Ein Beispiel wird auch auf dem Kongress thematisiert: Neuesten Erkenntnissen zur Folge ist die Lotusblume, eine krautartig wachsende Wasserpflanze, nahe mit den Platanen verwandt, die als Alleebäume so beliebt sind. Von ihrem Aussehen würde das wohl kaum jemand erwarten.

1971 wurde das Symposium für Biodiversität und Evolutionäre Biologie von Heidelberger Forschern ins Leben gerufen. Es fand seitdem alle drei Jahre an wechselnden Orten im deutschsprachigen Raum statt. Schirmherr ist die Sektion Biodiversität und Evolutionsbiologie der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG). Wie sehr das Feld auch aufgrund neu entwickelter genetischer Methoden boomt, zeigt die Anzahl der Teilnehmer, die mit jeder Auflage neue Höhen erklommen hat. Mit knapp 300 Gästen aus 22 Ländern gilt die Tagung heute als eine der wichtigsten Veranstaltungen zum Thema Biodiversität und Evolution der Pflanzen im europäischen Raum.

Das komplette Tagungsprogramm gibt es auch im Internet:
www.nees.uni-boo.de/symp17
Kontakt:
PD Dr. Thomas Borsch
Nees-Institut für Biodiversität der Pflanzen der Universität Bonn
Telefon: 0228/73 - 2526
Email: symp17@uni-bonn.de

Dr. Andreas Archut | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Berichte zu: Biodiversität Pflanzenart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten