Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2. Deutscher IPTV-Kongress: Internet-TV: das Fernsehen von morgen

13.09.2006
Große Hoffnungen setzen vor allem Telekommunikationsfirmen auf das Fernsehen per Internet Protokoll (IPTV), das Endkunden über DSL-Anschlüsse empfangen können.

Studien zufolge werden signifikante Umsätze jedoch erst in drei Jahren erwartet. Bis 2010 erwarten Experten jedoch einen Anstieg auf rund 48 Millionen IPTV-Abonnenten weltweit, für Deutschland geht man von circa zwei Millionen Kunden aus. TV-Anbietern eröffnet sich durch IPTV ein weiterer Übertragungsweg und zugleich die Chance, neue Angebote wie zum Beispiel Spartenkanäle für spezielle Zielgruppen, zu platzieren (Quelle: Gartner, Accenture). Auf dem 2. Deutschen IPTV-Kongress, den die EUROFORUM Deutschland GmbH am 8. bis 10. November 2006 in München veranstaltet, diskutieren Experten der Branche Geschäftsmodelle für den IPTV-Markt, erfolgreiche Strategien, technische Voraussetzungen sowie Rechts- und Lizenzfragen.

IPTV – Stand der Dinge

Einen Überblick des bisherigen Entwicklungsstandes und der Perspektiven für Deutschland gibt Burkhard Graßmann (T-COM, Deutsche Telekom). Er geht weiterhin auf die IPTV-Strategie der DTAG ein und nennt wichtige Erfolgsfaktoren für IPTV. Konzernchef Uwe Ricke rechnet mit rund einer Million IPTV-Kunden bis Ende 2007. Für rund drei Milliarden Euro baut die Telekom ein schnelles Glasfasernetz für VDSL-Anschlüsse beim Endkunden, um der neuen Medienvielfalt gerecht zur werden.

Was kann IPTV?
Georg Hofer stellt auf der EUROFORUM-Tagung Geschäftsmodelle mit IPTV vor. Unter dem Titel „IPTV – die interaktive Zukunft des Fernsehens im Kabel“, erläutert der Kabel BW-Chef den Nutzen für die Kunden und mögliche Leistungen des Internet-Fernsehen. Auf die Chancen und Risiken für TV-Anbieter geht Dr. Dirk Kleine (SevenSenses/ProSiebenSat.1-Gruppe) ein, während der KPN-Direktor Ludolf Rasterhoff über die Erfahrungen mit IPTV im niederländischen Markt berichtet.
... mehr zu:
»IPTV

Content, Finanzierung und Marketing

Schwerpunkte des 2. Konferenztages sind Content, Finanzierung und Marketing. Bisher wurde das Internet-Fernsehen vor allem vom boomenden Download-Markt getragen. Derzeit rufen die Deutschen nach BITKOM-Schätzungen monatlich 160 000 bezahlte Spielfilme, Serien und Dokumentationen ab. Das ist ein Plus von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Über mögliche Content-Strategien, Nonlinear Viewing, und Personal Videorecorder und den Zuschauer als Programmdirektor referieren Praktiker aus der Medien-Branche.

Den größten Umsatzschub erwartet die Branche von Video-On-Demand . Wie Werbung als Finanzierungsmodell für diese Dienste genutzt werden kann, erläutert Martin Krapf (IP Deutschland), während Wolfram Winter (NBC Universal Global Networks) über Content als Magnet und den Wert der Marke referiert.

Der EUROFORUM-Kongress bietet nicht nur zahlreiche Fachvorträge und Diskussionsrunden rund um das Internet-Fernsehen, sondern auch einen Workshoptag, der sich ausführlich mit Rechts-, Regulierungs- und Vertragsfragen zu IPTV beschäftigt. Der Tag ist separat buchbar.

Das vollständige Programm steht im Internet unter
http://www.euroforum.de/pr-iptv06
Weitere Informationen:
Claudia Büttner
Leiterin Presse und Internet
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 80
E-Mail: claudia.buettner@euroforum.com

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr-iptv06
http://www.euroforum.de/presse/iptv06
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: IPTV

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie