Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1.500 Teilnehmer beim Deutschen und Europäischen Logopädiekongress in Berlin erwartet

12.09.2006
Eva Luise Köhler begrüßt das Engagement der Logopäden für mehrsprachige Menschen

"Die Sprache ist eine Schlüsselqualifikation sowohl für den schulischen als auch für den beruflichen Erfolg. Deshalb ist es gut und wichtig, dass Logopäden aus ganz Europa hier in Berlin über die Chancen und Herausforderungen der Mehrsprachigkeit diskutieren." Dies sagte die Gattin des Bundespräsidenten, Eva Luise Köhler, anlässlich des morgen beginnenden Deutschen und Europäischen Logopädenkongresses in Berlin. Insbesondere mehrsprachige Kinder mit Sprachstörungen brauchten gezielte Hilfe, um ihre Chancen in der Gesellschaft zu verbessern, so die First Lady.

Bis zum 17. September 2006 werden im Berliner Congress Center 1.500 Logopädinnen und Logopäden aus 22 Ländern tagen. Gastgeber sind der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) und der europäische Dachverband der nationalen Logopädenverbände, CPLOL.

Unter dem Motto "Die kulturelle Vielfalt in einem mehrsprachigen Europa. Eine Herausforderung für LogopädInnen" geht es in Vorträgen von mehr als 100 Referenten aus 14 Ländern um die Frage, was Logopädinnen und Logopäden zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund und damit auch zu einem vielsprachigen Europa beitragen können.

"Für uns als europäische LogopädInnen bedeutet das, dass wir uns dafür engagieren, dass kulturelle Unterschiede und sprachliche Vielfalt in der Diagnostik und Therapie von Menschen mit Stimm-, Sprech- und Sprachstörungen angemessen berücksichtigt werden", so die Präsidentin des CPLOL, Birgitta Rosén-Gustafsson. Hierfür sei ein enger Austausch zwischen Sprachforschung und logopädischer Praxis notwendig, wie ihn dieser Kongress ermögliche.

Durch die Migration steigt in Europa der Bevölkerungsanteil, der eine logopädische Therapie braucht, die die jeweilige Muttersprache berücksichtigt. In Deutschland sind dazu bisher 1.500 von 8.600 Logopäden in der Lage, wobei nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hier 15 Millionen Menschen mit einem Migrationshintergrund leben, viele davon mit nicht-deutscher Muttersprache. "Unsere Aufgabe ist es, daran mitzuwirken, dass Migranten mit einer Aphasie ebenso behandelt werden wie mehrsprachige Kinder mit einer Sprachentwicklungsstörung", so dbl-Präsidentin Dr. Rausch.

"Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist beispielsweise, die Instrumente der logopädischen Diagnostik und Therapie nicht einfach in andere Sprachen zu übersetzen, sondern an die Spezifika der jeweiligen Sprachen und Kulturen anzupassen", konkretisiert Rosén-Gustafsson. Dr. Rausch: "Überwunden werden muss auch die Tendenz, Kindern aus Migrantenfamilien notwendige Therapien zu verweigern, weil man die Sprachstörung fälschlicherweise für eine Folge der Zweisprachigkeit hält, der man mit allgemeinen Sprachförderprogrammen beizukommen glaubt." "Unser Kongress will auch dazu beitragen, mit solchen Mythen aufzuräumen", so die dbl-Präsidentin.

Lucas Rosenthal | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dbl-ev.de

Weitere Berichte zu: Diagnostik Logopädie Sprachstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie