Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dr. Hermann Kues: "Demokratie und Toleranz brauchen Einsatz"

07.09.2006
Fachtagung zu Beratungsmöglichkeiten gegen Extremismus und Fremdenfeindlichkeit eröffnet

Zu einem stärkerem Engagement gegen Extremismus und Rassismus hat der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, Dr. Hermann Kues, aufgerufen. "Die erfolgreiche Bekämpfung des Rassismus und des Extremismus hängt nicht zuletzt davon ab, ob Bürgerinnen und Bürger Zivilcourage zeigen", sagte Kues anlässlich der Eröffnung der Tagung "Beratungsansätze zur Stärkung des demokratischen Gemeinwesens", die heute und morgen im Jüdischen Museum in Berlin stattfindet.

"Die Ursachen des Extremismus liegen letztlich in einer Missachtung der Menschenwürde, denn anderen Menschen werden nicht die gleichen Rechte zugebilligt wie einem selbst." Deshalb gehörten die Anerkennung unterschiedlicher Auffassungen und die Bereitschaft zur Toleranz zum Wesen einer lebendigen Demokratie, erklärte der Staatssekretär. "Demokratie und Toleranz wachsen allerdings nicht ohne Voraussetzungen. Demokratische und zivilgesellschaftliche Methoden im Alltag müssen erlernt werden", so Kues weiter. "Engagierte Akteure vor Ort brauchen Unterstützung von Fachleuten und erfahrene Partner, um langfristig antidemokratischen und fremdenfeindlichen Tendenzen in unserem Land entgegen zu wirken."

Veranstaltet vom Bundesfamilienministerium und dem Mobile Beratungsteam "Ostkreuz" der Stiftung SPI (Sozialpädagogisches Institut Berlin), präsentiert die Tagung Ansätze aus der Praxis zur Beratung von Politik und Behörden, Opfern und Angehörigen, Experten und Freiwilligen. Ziel ist, Tendenzen des Rechtsextremismus zu begegnen und demokratische Überzeugungen zu stärken. Experten und Expertinnen aus Wissenschaft und Praxis diskutieren unter anderem die im Rahmen der vom Bundesfamilienministerium initiierten Modellprogramme CIVITAS, entimon und Xenos erprobten Beratungsmethoden.

Die Bundesregierung fördert durch das Aktionsprogramm "Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" Projekte und Institutionen gegen Rechtsextremismus und demokratiegefährdende Tendenzen. Vom Jahr 2001 an bis Ende Dezember 2006 wurden und werden rund 4500 Projekte mit insgesamt 192 Millionen Euro gefördert. Ab dem kommenden Jahr wird dem Programm "Förderung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie? jährlich rund 19 Millionen Euro zur Verfügung stehen. ?Das Programm ist auf Dauer angelegt und soll insbesondere die Strukturen auf lokaler Ebene im Kampf gegen alle Formen des Extremismus stärken", sagt Kues.

| BMFSFJ
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?
23.02.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen

23.02.2017 | Studien Analysen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie