Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtig für Umwelt und Technik: die Huminstoffe

25.07.2006
13. Konferenz der International Humic Substances Society (IHSS)

Nach Sao Pedro in Brasilien, Boston in den USA, Toulouse in Frankreich und Adelaide in Australien ist nun Karlsruhe Austragungsort der Konferenz der International Humic Substances Society (IHSS), die alle zwei Jahre gehalten wird. 340 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 42 Ländern treffen sich an der Universität, um intensiv über die neuesten Erkenntnisse im Bereich der Huminstoffe und natürlich organischen Substanzen zu diskutieren.

Naturwissenschaftler, Ingenieure und Ökologen werden sich beim 13 th Meeting of the International Humic Substances Society “Humic Substances – Linking Structure to Functions” vom 30. Juli bis zum 4. August 2006 im AudiMax (Straße am Forum 1, Geb. 30.95) zu neuen analytischen Gesichtspunkten, biologischen Ansichten sowie Anwendungen austauschen.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien erhalten nähere Informationen bei einem Pressegespräch am Montag, 31. Juli, um 12:20 Uhr, im Osteuropazentrum, Besprechungszimmer 1. OG (Straße am Forum 3, Geb. 30.96)

... mehr zu:
»Huminstoff »IHSS
Huminstoffe sind überall. Die Klasse dieser biologisch relativ schlecht abbaubaren Stoffe stellt einen Reaktionstopf sowohl für den Ab- als auch für den Aufbau lebender Materie dar. Sie finden sich in Ozeanen, Flüssen und Seen finden und sie sind der Grund für die Fruchtbarkeit der Böden. Als notwendige Stoffe für das Leben und Wachsen von Mikroorganismen, als Transportmittel für Metalle und organische Umweltchemikalien sowie als Reaktionspartner für Säuren, Oxidationsmittel und Licht beeinflussen die Huminstoffe nicht nur alle Umweltbereiche, sondern auch die technikrelevanten Gebiete der Wassernutzung. Diese große Bedeutung ist die Ursache dafür, warum sich derzeit das wissenschaftliche Verständnis der Struktur und der Wirkungsweise dieser vielseitigen Stoffe sehr lebendig entwickelt.

Ziel der IHSS ist es, das Wissen, die Forschung und die Anwendung von Huminstoffen zu fördern. Die Gesellschaft wurde am 11. September 1981 in Denver, Colorado, USA gegründet. Sie bietet Wissenschaftlern mit einem Interesse an Huminstoffen die Möglichkeit, ihre Ideen, Fähigkeiten und Standpunkte auszutauschen.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Fritz H. Frimmel, Dr. Gudrun Abbt-Braun
International Humic Substances Society (IHSS)
Engler-Bunte-Institut, Universität Karlsruhe
Tel: 0721/608-2580
Fax: 0721/69 91 54
E-Mail: ihss2006@ebi-wasser.uni-karlsruhe.de

Prof. Dr. Fritz H. Frimmel | Universität Karlsruhe (TH)
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de
http://www.wasserchemie.uni-karlsruhe.de/ihss2006/

Weitere Berichte zu: Huminstoff IHSS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive