Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Europäischer Chemie Congress

21.06.2006
Chemiker reisen im Sommer nach Budapest

Fünf Nobelpreisträger der Chemie machen sich Ende August auf den Weg nach Budapest ebenso wie andere preisgekrönte Chemiker, zahlreiche Industrie- und Hochschulchemiker von Rang und Namen, Nachwuchschemiker und Studierende der Chemie und Biochemie; der Anlass: der erste Europäische Chemie Congress (ECC1), organisiert von der Dachorganisation nationaler europäischer chemischer Gesellschaften, der EuCheMS, der European Association for Chemical and Molecular Sciences. ECC1 ist somit 2006 die bedeutendste Veranstaltung zur Chemie in Europa. Es werden 2.500 Teilnehmer erwartet. Die Tagung findet vom 27. bis 31. August an der Budapester Eötvös Lorand Universität statt. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist Mitveranstalter.

Die Nobelpreisträger Paul J. Crutzen (Deutschland), Jean-Marie Lehn (Frankreich), George A. Olah (USA), Kurt Wüthrich (Schweiz/USA) und Ahmed H. Zewail (USA) wurden zu Plenarvorträgen eingeladen. Sie schneiden Themen an wie Atmosphärenchemie und Klima, Neuland für die Supramolekulare Chemie, eine mögliche Methanol-Wirtschaft nach Erdöl und Erdgas, und 4D-Chemie und -Biologie. Die Supramolekulare Chemie ist auch Thema eines der 17 "Special Topic Symposia". Sie wird in einem Hauptvortrag von François Diederich (Zürich) umrissen. Diederich wird zuvor, anlässlich der Eröffnungssitzung von der GDCh mit der August-Wilhelm-von-Hofmann-Denkmünze für seine herausragenden Beiträge zur organischen Chemie ausgezeichnet. Die Goldmedaille wird seit 1903 vornehmlich an ausländische Wissenschaftler/innen verleihen.

Ein weiterer Wissenschaftler aus Zürich wird in Budapest ausgezeichnet, und zwar mit der EuCheMS-Medaille und der ersten EuCheMS-Vorlesung: Dieter Seebach. Er wurde, als August-Wilhelm-von-Hofmann-Preisträger von 2003, für diese Auszeichnung von der GDCh vorgeschlagen. Seinen Vortrag zur Frage, ob beta-Peptide ein biomedizinisches Potential haben, hält er im Rahmen des Symposiums über neue Wege in der Medizinischen Chemie. EuCheMS-Medaille und -Vorlesung sollen jetzt und künftig nur für außergewöhnliche Leistungen auf dem Gebiet der Chemie vergeben werden.

... mehr zu:
»EuCheMS »GDCh

Ein weiterer Preis feiert in Budapest seinen Einstand: der European Young Chemists Award. Jungchemiker aus verschiedenen europäischen Ländern haben diesen Preis vorgeschlagen und einen Wettbewerb unter Nachwuchschemikern bis zum Alter von 34 Jahren ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden sollen exzellente Arbeiten auf hohem wissenschaftlichem Niveau. Es werden eine Gold- und zwei Silbermedaillen vergeben. Die Goldmedaille ist verknüpft mit einem Geldbetrag von 1.800 Euro, die beiden Silbermedaillen mit je 800 Euro. Die italienische chemische Gesellschaft stellt diesen Preis zur Verfügung. Unter den etwa 200 Bewerbern für diesen Preis werden die besten zehn ausgewählt und nach Budapest eingeladen. Erst dort werden in einem speziellen Symposium die drei Besten ausgewählt und ausgezeichnet.

EuCheMS, Nachfolgeorganisation der 1970 unter maßgeblicher Mitwirkung der GDCh gegründeten FECS (Federation of European Chemical Societies), hat z.Zt. 50 chemiewissenschaftliche Gesellschaften in 36 Ländern als Mitglieder, darunter die GDCh als größte kontinentaleuropäische chemische Gesellschaft mit über 27.000 Mitgliedern - das sind knapp 14% der von EuCheMS repräsentierten Chemikerinnen und Chemiker. Die wissenschaftlichen Aktivitäten der EuCheMS, insbesondere Konferenzen, Netzwerkbildung etc., werden vor allem durch die entsprechenden Divisions und Working Parties wahrgenommen. GDCh-Geschäftsführer Wolfram Koch vertritt die GDCh im EuCheMS Executive Committee, dem höchsten Entscheidungsgremium zwischen den jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen.

Kontakt:
Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker
Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 900440
60444 Frankfurt
Tel.: 069/7917-493
Fax: 069/7917-307
E-Mail: r.hoer@gdch.de

Dr. Renate Hoer | Gesellschaft Deutscher Chemiker
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: EuCheMS GDCh

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops