Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Europäischer Chemie Congress

21.06.2006
Chemiker reisen im Sommer nach Budapest

Fünf Nobelpreisträger der Chemie machen sich Ende August auf den Weg nach Budapest ebenso wie andere preisgekrönte Chemiker, zahlreiche Industrie- und Hochschulchemiker von Rang und Namen, Nachwuchschemiker und Studierende der Chemie und Biochemie; der Anlass: der erste Europäische Chemie Congress (ECC1), organisiert von der Dachorganisation nationaler europäischer chemischer Gesellschaften, der EuCheMS, der European Association for Chemical and Molecular Sciences. ECC1 ist somit 2006 die bedeutendste Veranstaltung zur Chemie in Europa. Es werden 2.500 Teilnehmer erwartet. Die Tagung findet vom 27. bis 31. August an der Budapester Eötvös Lorand Universität statt. Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist Mitveranstalter.

Die Nobelpreisträger Paul J. Crutzen (Deutschland), Jean-Marie Lehn (Frankreich), George A. Olah (USA), Kurt Wüthrich (Schweiz/USA) und Ahmed H. Zewail (USA) wurden zu Plenarvorträgen eingeladen. Sie schneiden Themen an wie Atmosphärenchemie und Klima, Neuland für die Supramolekulare Chemie, eine mögliche Methanol-Wirtschaft nach Erdöl und Erdgas, und 4D-Chemie und -Biologie. Die Supramolekulare Chemie ist auch Thema eines der 17 "Special Topic Symposia". Sie wird in einem Hauptvortrag von François Diederich (Zürich) umrissen. Diederich wird zuvor, anlässlich der Eröffnungssitzung von der GDCh mit der August-Wilhelm-von-Hofmann-Denkmünze für seine herausragenden Beiträge zur organischen Chemie ausgezeichnet. Die Goldmedaille wird seit 1903 vornehmlich an ausländische Wissenschaftler/innen verleihen.

Ein weiterer Wissenschaftler aus Zürich wird in Budapest ausgezeichnet, und zwar mit der EuCheMS-Medaille und der ersten EuCheMS-Vorlesung: Dieter Seebach. Er wurde, als August-Wilhelm-von-Hofmann-Preisträger von 2003, für diese Auszeichnung von der GDCh vorgeschlagen. Seinen Vortrag zur Frage, ob beta-Peptide ein biomedizinisches Potential haben, hält er im Rahmen des Symposiums über neue Wege in der Medizinischen Chemie. EuCheMS-Medaille und -Vorlesung sollen jetzt und künftig nur für außergewöhnliche Leistungen auf dem Gebiet der Chemie vergeben werden.

... mehr zu:
»EuCheMS »GDCh

Ein weiterer Preis feiert in Budapest seinen Einstand: der European Young Chemists Award. Jungchemiker aus verschiedenen europäischen Ländern haben diesen Preis vorgeschlagen und einen Wettbewerb unter Nachwuchschemikern bis zum Alter von 34 Jahren ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden sollen exzellente Arbeiten auf hohem wissenschaftlichem Niveau. Es werden eine Gold- und zwei Silbermedaillen vergeben. Die Goldmedaille ist verknüpft mit einem Geldbetrag von 1.800 Euro, die beiden Silbermedaillen mit je 800 Euro. Die italienische chemische Gesellschaft stellt diesen Preis zur Verfügung. Unter den etwa 200 Bewerbern für diesen Preis werden die besten zehn ausgewählt und nach Budapest eingeladen. Erst dort werden in einem speziellen Symposium die drei Besten ausgewählt und ausgezeichnet.

EuCheMS, Nachfolgeorganisation der 1970 unter maßgeblicher Mitwirkung der GDCh gegründeten FECS (Federation of European Chemical Societies), hat z.Zt. 50 chemiewissenschaftliche Gesellschaften in 36 Ländern als Mitglieder, darunter die GDCh als größte kontinentaleuropäische chemische Gesellschaft mit über 27.000 Mitgliedern - das sind knapp 14% der von EuCheMS repräsentierten Chemikerinnen und Chemiker. Die wissenschaftlichen Aktivitäten der EuCheMS, insbesondere Konferenzen, Netzwerkbildung etc., werden vor allem durch die entsprechenden Divisions und Working Parties wahrgenommen. GDCh-Geschäftsführer Wolfram Koch vertritt die GDCh im EuCheMS Executive Committee, dem höchsten Entscheidungsgremium zwischen den jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen.

Kontakt:
Dr. Renate Hoer
Gesellschaft Deutscher Chemiker
Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 900440
60444 Frankfurt
Tel.: 069/7917-493
Fax: 069/7917-307
E-Mail: r.hoer@gdch.de

Dr. Renate Hoer | Gesellschaft Deutscher Chemiker
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: EuCheMS GDCh

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics