Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa will Nanotechnologie-Netzwerk mit Treffen auf Sizilien stärken

15.05.2006

Das europäische Nanotechnologie-Netzwerk Frontiers (www.frontiers-eu.org) wird am 16. und 17. Mai auf Sizilien zusammentreffen, um die wissenschaftliche Integration seiner Mitglieder zu erörtern. Gemeinsam sollen künftige Forschungsrichtungen beschlossen und der Grundstein für neue internationale Initiativen und Kollaborationen gelegt werden.

Frontiers ist ein Experten-Netzwerk, das von der Europäischen Kommission unterstützt wird. Das vor zwei Jahren ins Leben gerufene Netzwerk soll durch die Integration europäischer Stärken, Einrichtungen und Investitionen den Naturwissenschaften bei der Nanotechnologie eine Führungsposition sichern. Dem Netzwerk gehören zwölf renommierte Institute aus ganz Europa an. Insgesamt 200 Wissenschaftler mit unterschiedlichen Hintergründen tragen hier zu einem beträchtlichen Wissens-Pool bei. Mit seinem integrierten Ansatz will Frontiers die europäische Position in der Nanotechnologie stärken und Europa gegenüber den USA und Japan zu mehr Wettbewerbsfähigkeit in der Forschung und Entwicklung verhelfen.

... mehr zu:
»Nanotechnologie

Die Nanotechnologie bietet ein enormes Potenzial für alle Branchen und lässt besonders in der Medizin auf vielversprechende Einsatzbereiche hoffen. Ein Ziel des Frontiers-Programms ist die konzentrierte Entwicklung der Nanowissenschaften in Hinblick auf praxisbezogene Probleme, deren Lösung zu vermarktbaren neuen Technologien, Werkzeugen und Geräten führen kann, die wiederum grossen Einfluss auf Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft nehmen. Erst kürzlich führte diese Strategie zur Gründung des ersten Frontiers-Spinoffs Medimate. Medimate entwickelt Elektrolyt-Analysatoren für medizinische Einrichtungen mit derzeitigem Schwerpunkt auf die Erkennung von Lithium im Blut. Lithium ist die bevorzugte Medikation für die Behandlung von Manisch-Depressiven. Aus dem Frontiers-Network sollen in naher Zukunft weitere Firmengründungen hervorgehen.

Folgende Forschungsschwerpunkte mit starkem Praxisbezug stehen bei dem Frontieres-Treffen in Sizilien u. a. auf der Tagesordnung:

- Gezielter Einsatz von Arzneimitteln: Einsatz von massgeschneiderten Nanopartikel-Trägern, die ein Arzneimittel ohne unerwünschte Nebenwirkungen zum letztlichen "Ziel" transportieren können und dort eine selektive Freisetzung des Medikaments ermöglichen, die sogar biologische Barrieren wie die Blut-Hirn-Schranke passieren und so die Behandlung von Gehirntumoren erlauben.

- Biochips und Bio-Arrays: Zur präzisen Erkennung von Genen oder Proteinen mit Applikationen für das Arzneimittel-Screening, klinische Diagnose und die forensische Medizin.

- Biosensoren, die beispielsweise eine oder wenige Schlüsselkomponente(n) in Echtzeit aufzeichnen können (wie Glukose-Sensoren für die automatische Insulin-Verabreichung).

- Regenerative Medizin: Sowohl recht ausgereifte Teilbereiche, wie im Knochen sitzende Implantate (dentale Implantate, künstliche Hüftgelenke, intraokulare Linsen) sowie kaum entwickelte, neue Bereiche wie die Züchtung von stammzellenbasiertem Gewebe.

Monique Snippers | presseportal
Weitere Informationen:
http:// www.frontiers-eu.org

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie