Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland entdeckt seine Flüsse

12.05.2006


Fast 1.000 Natursportlerinnen und Natursportler - Freundeskreise und Teams aus Vereinen und Betrieben - zeigen bundesweit, dass "Wasser bewegt". In vier Flussgebietswettkämpfen an Weser, Rhein, Donau und Elbe beweisen sie sich in diesem Sommer als Naturathleten, die nicht nur sportlich sind, sondern ihre Flüsse und Seen auch schätzen und sie als einzigartigen Naturraum erhalten wollen. Sie treten an, um ihre Region bei der Endausscheidung des Naturathlon 2006 in Bonn vertreten zu können. Die erste Vorausscheidung findet am 25. Mai 2006 zur Breminale in Bremen an der Weser statt.


Am 25. Mai 2006 starten die Ausscheidungen des Naturathlon für die Weser in Bremen im Rahmen der "Breminale". Das Rheingebiet folgt am 10. Juni 2006 mit dem Flussgebietswettkampf bei den "Duisburger Umwelttagen". In Ulm findet der Donau-Wettbewerb am 8. Juli 2006 im Rahmen des "Internationalen Donaufestes" statt. Und die Elbe ermittelt am 16. Juli 2006 die Flussgebietssieger beim "Elbe-Bade-Fest".

Körperliche und geistige Fitness sind gefragt, wenn die Mannschaften aus jeweils 17 bis 20 volljährigen Freunden, Vereinskameraden oder Kollegen die drei Disziplinen des Naturathlon bewältigen werden:


1. Das Drachenbootrennen: Die Paddlerinnen und Paddler kämpfen um den schnellsten Spurt. Hier ist das gesamte Team gefragt: Nur mit Koordination und Kraft lassen sich wertvolle Sekunden für eine gute Platzierung erkämpfen.

2. Der kleine Marathon: Drei bis vier Läuferinnen und Läufer jedes Teams absolvieren eine rund fünf Kilometer lange Strecke am Fluss entlang. Nur mit Ausdauer lässt sich dieser Achtel-Marathon meistern.

3. Das Wissensquiz: Drei bis vier Teammitglieder beweisen mit blitzschnellen und richtigen Antworten ihr Wissen zu Flüssen und Seen und holen so wichtige Punkte für den Sieg.

Alle ersten und zweiten Flussgebietssieger treten am 3. September 2006 in Bonn im Rahmen des "Beueler Bürgerfestes" gegeneinander an. Nur die beste Mannschaft kann dort den Titel "Naturathlonteam 2006" erringen und den Naturathlon-Pokal mit nach Hause nehmen.

Naturathlon vor Ort

Auch die Besucherinnen und Besucher der Flusswettkämpfe können beim Naturathlon mitmachen und den Naturathlon-Parcours absolvieren: ein Angebot, das Fitness, Geschicklichkeit und Wissen gleichermaßen fordert und für Jung und Alt geeignet ist. Der Naturathlon-Parcours wird von den Partnern des Naturathlon aus Naturschutz und Sport sowie von zahlreichen Aktiven in den Kommunen ausgerichtet zeigt spielerisch die Schönheit und die Bedeutung der jeweiligen Flussgebiete.

Naturathlon im Internet

Während die Wettkämpfe in den vier Flussgebieten stattfinden, haben alle Natursportinteressierten deutschlandweit die Möglichkeit, auf der Naturathlon-Website an einem virtuellen Naturathlon teilzunehmen. Bei einem Online-Game rund um Natur und Sport am Wasser können sie ihre Geschicklichkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen: Der virtuelle Naturathlon sucht helle Köpfchen und flinke Finger, die knifflige Fragen und eine abenteuerliche Flussfahrt meistern wollen. Alle Teilnehmer nehmen an einer monatlichen Verlosung teil.

Über den Naturathlon

Der Naturathlon ist eine Natursport-Initiative des Bundesamtes für Naturschutz mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums. Wer die Flüsse, Auen und Wiesen seiner Region kennt und für Freizeit und Sport schätzt, wird auch darauf achten, sie als schönen und einzigartigen Naturraum zu erhalten. Dass verantwortungsbe¬wusster und naturverträglicher Sport am Fluss Spaß macht, zeigt der Naturathlon 2006.

Partner sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutsche Kanuverband, der Deutsche Sportbund, die Deutsche Umwelthilfe, die Grüne Liga - Netzwerk ökologischer Bewegungen, das Kuratorium Sport & Natur, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Verband Deutscher Naturparke (VDN), die Vereinigung Deutscher Gewässerschutz (VDG) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Zwei Hauptsponsoren des Naturathlon 2006 sind Hansewasser und WasserMaxx.

Kontakt zum Naturathlon:
Naturathlon 2006
c/o wbpr Public Relations GmbH
Schumannstraße 5
10117 Berlin
Tel: +49 30 288 76 137
Fax: +49 30 288 76 111
eMail: naturathlon@bfn.de

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturathlon.de
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Flussgebietssieger Naturathlon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik