Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland entdeckt seine Flüsse

12.05.2006


Fast 1.000 Natursportlerinnen und Natursportler - Freundeskreise und Teams aus Vereinen und Betrieben - zeigen bundesweit, dass "Wasser bewegt". In vier Flussgebietswettkämpfen an Weser, Rhein, Donau und Elbe beweisen sie sich in diesem Sommer als Naturathleten, die nicht nur sportlich sind, sondern ihre Flüsse und Seen auch schätzen und sie als einzigartigen Naturraum erhalten wollen. Sie treten an, um ihre Region bei der Endausscheidung des Naturathlon 2006 in Bonn vertreten zu können. Die erste Vorausscheidung findet am 25. Mai 2006 zur Breminale in Bremen an der Weser statt.


Am 25. Mai 2006 starten die Ausscheidungen des Naturathlon für die Weser in Bremen im Rahmen der "Breminale". Das Rheingebiet folgt am 10. Juni 2006 mit dem Flussgebietswettkampf bei den "Duisburger Umwelttagen". In Ulm findet der Donau-Wettbewerb am 8. Juli 2006 im Rahmen des "Internationalen Donaufestes" statt. Und die Elbe ermittelt am 16. Juli 2006 die Flussgebietssieger beim "Elbe-Bade-Fest".

Körperliche und geistige Fitness sind gefragt, wenn die Mannschaften aus jeweils 17 bis 20 volljährigen Freunden, Vereinskameraden oder Kollegen die drei Disziplinen des Naturathlon bewältigen werden:


1. Das Drachenbootrennen: Die Paddlerinnen und Paddler kämpfen um den schnellsten Spurt. Hier ist das gesamte Team gefragt: Nur mit Koordination und Kraft lassen sich wertvolle Sekunden für eine gute Platzierung erkämpfen.

2. Der kleine Marathon: Drei bis vier Läuferinnen und Läufer jedes Teams absolvieren eine rund fünf Kilometer lange Strecke am Fluss entlang. Nur mit Ausdauer lässt sich dieser Achtel-Marathon meistern.

3. Das Wissensquiz: Drei bis vier Teammitglieder beweisen mit blitzschnellen und richtigen Antworten ihr Wissen zu Flüssen und Seen und holen so wichtige Punkte für den Sieg.

Alle ersten und zweiten Flussgebietssieger treten am 3. September 2006 in Bonn im Rahmen des "Beueler Bürgerfestes" gegeneinander an. Nur die beste Mannschaft kann dort den Titel "Naturathlonteam 2006" erringen und den Naturathlon-Pokal mit nach Hause nehmen.

Naturathlon vor Ort

Auch die Besucherinnen und Besucher der Flusswettkämpfe können beim Naturathlon mitmachen und den Naturathlon-Parcours absolvieren: ein Angebot, das Fitness, Geschicklichkeit und Wissen gleichermaßen fordert und für Jung und Alt geeignet ist. Der Naturathlon-Parcours wird von den Partnern des Naturathlon aus Naturschutz und Sport sowie von zahlreichen Aktiven in den Kommunen ausgerichtet zeigt spielerisch die Schönheit und die Bedeutung der jeweiligen Flussgebiete.

Naturathlon im Internet

Während die Wettkämpfe in den vier Flussgebieten stattfinden, haben alle Natursportinteressierten deutschlandweit die Möglichkeit, auf der Naturathlon-Website an einem virtuellen Naturathlon teilzunehmen. Bei einem Online-Game rund um Natur und Sport am Wasser können sie ihre Geschicklichkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen: Der virtuelle Naturathlon sucht helle Köpfchen und flinke Finger, die knifflige Fragen und eine abenteuerliche Flussfahrt meistern wollen. Alle Teilnehmer nehmen an einer monatlichen Verlosung teil.

Über den Naturathlon

Der Naturathlon ist eine Natursport-Initiative des Bundesamtes für Naturschutz mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums. Wer die Flüsse, Auen und Wiesen seiner Region kennt und für Freizeit und Sport schätzt, wird auch darauf achten, sie als schönen und einzigartigen Naturraum zu erhalten. Dass verantwortungsbe¬wusster und naturverträglicher Sport am Fluss Spaß macht, zeigt der Naturathlon 2006.

Partner sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutsche Kanuverband, der Deutsche Sportbund, die Deutsche Umwelthilfe, die Grüne Liga - Netzwerk ökologischer Bewegungen, das Kuratorium Sport & Natur, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Verband Deutscher Naturparke (VDN), die Vereinigung Deutscher Gewässerschutz (VDG) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Zwei Hauptsponsoren des Naturathlon 2006 sind Hansewasser und WasserMaxx.

Kontakt zum Naturathlon:
Naturathlon 2006
c/o wbpr Public Relations GmbH
Schumannstraße 5
10117 Berlin
Tel: +49 30 288 76 137
Fax: +49 30 288 76 111
eMail: naturathlon@bfn.de

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturathlon.de
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Flussgebietssieger Naturathlon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics