Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland entdeckt seine Flüsse

12.05.2006


Fast 1.000 Natursportlerinnen und Natursportler - Freundeskreise und Teams aus Vereinen und Betrieben - zeigen bundesweit, dass "Wasser bewegt". In vier Flussgebietswettkämpfen an Weser, Rhein, Donau und Elbe beweisen sie sich in diesem Sommer als Naturathleten, die nicht nur sportlich sind, sondern ihre Flüsse und Seen auch schätzen und sie als einzigartigen Naturraum erhalten wollen. Sie treten an, um ihre Region bei der Endausscheidung des Naturathlon 2006 in Bonn vertreten zu können. Die erste Vorausscheidung findet am 25. Mai 2006 zur Breminale in Bremen an der Weser statt.


Am 25. Mai 2006 starten die Ausscheidungen des Naturathlon für die Weser in Bremen im Rahmen der "Breminale". Das Rheingebiet folgt am 10. Juni 2006 mit dem Flussgebietswettkampf bei den "Duisburger Umwelttagen". In Ulm findet der Donau-Wettbewerb am 8. Juli 2006 im Rahmen des "Internationalen Donaufestes" statt. Und die Elbe ermittelt am 16. Juli 2006 die Flussgebietssieger beim "Elbe-Bade-Fest".

Körperliche und geistige Fitness sind gefragt, wenn die Mannschaften aus jeweils 17 bis 20 volljährigen Freunden, Vereinskameraden oder Kollegen die drei Disziplinen des Naturathlon bewältigen werden:


1. Das Drachenbootrennen: Die Paddlerinnen und Paddler kämpfen um den schnellsten Spurt. Hier ist das gesamte Team gefragt: Nur mit Koordination und Kraft lassen sich wertvolle Sekunden für eine gute Platzierung erkämpfen.

2. Der kleine Marathon: Drei bis vier Läuferinnen und Läufer jedes Teams absolvieren eine rund fünf Kilometer lange Strecke am Fluss entlang. Nur mit Ausdauer lässt sich dieser Achtel-Marathon meistern.

3. Das Wissensquiz: Drei bis vier Teammitglieder beweisen mit blitzschnellen und richtigen Antworten ihr Wissen zu Flüssen und Seen und holen so wichtige Punkte für den Sieg.

Alle ersten und zweiten Flussgebietssieger treten am 3. September 2006 in Bonn im Rahmen des "Beueler Bürgerfestes" gegeneinander an. Nur die beste Mannschaft kann dort den Titel "Naturathlonteam 2006" erringen und den Naturathlon-Pokal mit nach Hause nehmen.

Naturathlon vor Ort

Auch die Besucherinnen und Besucher der Flusswettkämpfe können beim Naturathlon mitmachen und den Naturathlon-Parcours absolvieren: ein Angebot, das Fitness, Geschicklichkeit und Wissen gleichermaßen fordert und für Jung und Alt geeignet ist. Der Naturathlon-Parcours wird von den Partnern des Naturathlon aus Naturschutz und Sport sowie von zahlreichen Aktiven in den Kommunen ausgerichtet zeigt spielerisch die Schönheit und die Bedeutung der jeweiligen Flussgebiete.

Naturathlon im Internet

Während die Wettkämpfe in den vier Flussgebieten stattfinden, haben alle Natursportinteressierten deutschlandweit die Möglichkeit, auf der Naturathlon-Website an einem virtuellen Naturathlon teilzunehmen. Bei einem Online-Game rund um Natur und Sport am Wasser können sie ihre Geschicklichkeit und ihr Wissen unter Beweis stellen: Der virtuelle Naturathlon sucht helle Köpfchen und flinke Finger, die knifflige Fragen und eine abenteuerliche Flussfahrt meistern wollen. Alle Teilnehmer nehmen an einer monatlichen Verlosung teil.

Über den Naturathlon

Der Naturathlon ist eine Natursport-Initiative des Bundesamtes für Naturschutz mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums. Wer die Flüsse, Auen und Wiesen seiner Region kennt und für Freizeit und Sport schätzt, wird auch darauf achten, sie als schönen und einzigartigen Naturraum zu erhalten. Dass verantwortungsbe¬wusster und naturverträglicher Sport am Fluss Spaß macht, zeigt der Naturathlon 2006.

Partner sind der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutsche Kanuverband, der Deutsche Sportbund, die Deutsche Umwelthilfe, die Grüne Liga - Netzwerk ökologischer Bewegungen, das Kuratorium Sport & Natur, der Naturschutzbund Deutschland (NABU), der Verband Deutscher Naturparke (VDN), die Vereinigung Deutscher Gewässerschutz (VDG) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST). Zwei Hauptsponsoren des Naturathlon 2006 sind Hansewasser und WasserMaxx.

Kontakt zum Naturathlon:
Naturathlon 2006
c/o wbpr Public Relations GmbH
Schumannstraße 5
10117 Berlin
Tel: +49 30 288 76 137
Fax: +49 30 288 76 111
eMail: naturathlon@bfn.de

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturathlon.de
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Flussgebietssieger Naturathlon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten