Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete Ideen für mehr Arbeit

03.05.2006


Bundesarbeits- und -sozialminister Franz Müntefering und der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-J. Weise, prämieren die Sieger des Deutschen Förderpreises Jugend in Arbeit.



Knapp zehn Monate nach dem Start des Deutschen Förderpreises Jugend in Arbeit stehen die Sieger fest. Vor rund 800 Gästen im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin würdigten der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering, und der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-J. Weise, die besten Ideen zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit. Die Preise in Höhe von insgesamt einer Million Euro gingen an die fünf Projekte "JobAct" des Projektfabrik e. V. aus dem nordrhein-westfälischen Witten, "PortWork 05/15" des Hafenfachschule im Land Bremen e. V., "VOR JU ALL" der ARGE Vogtlandkreis in Sachsen, an die "Einstiegsqualifizierung" der ContiTech AG aus Hannover und an das Projekt "Manege" vom Berliner Cabuwazi Kinder- und Jugendzirkus e. V.



"Die Sieger des Deutschen Förderpreises Jugend in Arbeit bringen Unternehmen, Projekte und Jugendliche vor Ort zusammen. Sie stärken das öffentliche Bewusstsein, dass der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit alle etwas angeht. Damit unterstützen sie auch das Hauptziel unseres Wettbewerbs, möglichst viele Nachahmer in ganz Deutschland zu finden, die aktiv werden gegen Jugendarbeitslosigkeit", so Bundesminister Müntefering.

Frank-J. Weise erklärte: "Mit diesem gemeinsamen Wettbewerb haben wir in den vergangenen Monaten viele innovative und kreative Ideen gefunden, die jugendlichen Langzeitarbeitslosen eine Perspektive bieten können. Gewinner des Wettbewerbs sind daher nicht nur die Preisträger, sondern vor allem unsere jungen Menschen." Insgesamt hatten sich mehr als 1.500 Projekte und Konzepte aus ganz Deutschland bei diesem Wettbewerb beworben.

Der Wettbewerb Jugend in Arbeit war zuvor in jedem Bundesland durchgeführt worden. Seit Juli 2005 hatten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (vormals Wirtschaft und Arbeit) und die Bundesagentur für Arbeit mit dem Wettbewerb zunächst auf Landes- und dann auf Bundesebene die innovativsten Konzepte und Projekte zur beruflichen Integration langzeitarbeitsloser junger Menschen unter 25 Jahren gesucht. Unterstützt wurden sie dabei von der Initiative TeamArbeit für Deutschland und den Kommunalen Spitzenverbänden. Insgesamt ging es um 3,4 Mio. Euro Fördergelder. Alle Siegerbeiträge werden ab sofort auf einer Ideenplattform unter www.arbeitsagentur.de veröffentlicht, um möglichst viele Nachahmer zu finden und den Akteuren am Arbeitsmarkt eine Form des Austauschs zu ermöglichen. Die Ideenplattform wird laufend erweitert.

Durch die Prämierungsveranstaltung führte die Moderatorin Anne Will. Das ZDF unterstützte den Wettbewerb und produzierte die Preisträgerfilme. Mitglieder der Bundesjury waren unter anderem Dr. Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e. V., Michael Sommer, Bundesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes sowie Prof. Jutta Allmendinger, Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Der Preis wurde in den vier Kategorien Freie Träger, Unternehmen, Netzwerke/Initiativen sowie SGB II-Umsetzer vergeben. In den ersten drei Kategorien erhielten der Projektfabrik e. V. aus Witten, der Hafenfachschule im Land Bremen e. V. und die ContiTech AG aus Hannover Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro. Die ARGE Vogtlandkreis bekam als SGB II-Umsetzer eine ideelle Auszeichnung. Der Berliner Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi erhielt den mit 250.000 Euro dotierten Innovationspreis. Das Geld ist zweckgebunden und muss für die Integration von hilfebedürftigen Jugendlichen nach dem SGB II eingesetzt werden.

Insgesamt 1.572 Einreichungen (davon 1.370 gültige Bewerbungen) sind beim Wettbewerbsbüro in Nürnberg eingegangen.

| BMAS
Weitere Informationen:
http://www.bmas.bund.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Bundesagentur SGB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik