Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgezeichnete Ideen für mehr Arbeit

03.05.2006


Bundesarbeits- und -sozialminister Franz Müntefering und der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-J. Weise, prämieren die Sieger des Deutschen Förderpreises Jugend in Arbeit.



Knapp zehn Monate nach dem Start des Deutschen Förderpreises Jugend in Arbeit stehen die Sieger fest. Vor rund 800 Gästen im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin würdigten der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering, und der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-J. Weise, die besten Ideen zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit. Die Preise in Höhe von insgesamt einer Million Euro gingen an die fünf Projekte "JobAct" des Projektfabrik e. V. aus dem nordrhein-westfälischen Witten, "PortWork 05/15" des Hafenfachschule im Land Bremen e. V., "VOR JU ALL" der ARGE Vogtlandkreis in Sachsen, an die "Einstiegsqualifizierung" der ContiTech AG aus Hannover und an das Projekt "Manege" vom Berliner Cabuwazi Kinder- und Jugendzirkus e. V.



"Die Sieger des Deutschen Förderpreises Jugend in Arbeit bringen Unternehmen, Projekte und Jugendliche vor Ort zusammen. Sie stärken das öffentliche Bewusstsein, dass der Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit alle etwas angeht. Damit unterstützen sie auch das Hauptziel unseres Wettbewerbs, möglichst viele Nachahmer in ganz Deutschland zu finden, die aktiv werden gegen Jugendarbeitslosigkeit", so Bundesminister Müntefering.

Frank-J. Weise erklärte: "Mit diesem gemeinsamen Wettbewerb haben wir in den vergangenen Monaten viele innovative und kreative Ideen gefunden, die jugendlichen Langzeitarbeitslosen eine Perspektive bieten können. Gewinner des Wettbewerbs sind daher nicht nur die Preisträger, sondern vor allem unsere jungen Menschen." Insgesamt hatten sich mehr als 1.500 Projekte und Konzepte aus ganz Deutschland bei diesem Wettbewerb beworben.

Der Wettbewerb Jugend in Arbeit war zuvor in jedem Bundesland durchgeführt worden. Seit Juli 2005 hatten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (vormals Wirtschaft und Arbeit) und die Bundesagentur für Arbeit mit dem Wettbewerb zunächst auf Landes- und dann auf Bundesebene die innovativsten Konzepte und Projekte zur beruflichen Integration langzeitarbeitsloser junger Menschen unter 25 Jahren gesucht. Unterstützt wurden sie dabei von der Initiative TeamArbeit für Deutschland und den Kommunalen Spitzenverbänden. Insgesamt ging es um 3,4 Mio. Euro Fördergelder. Alle Siegerbeiträge werden ab sofort auf einer Ideenplattform unter www.arbeitsagentur.de veröffentlicht, um möglichst viele Nachahmer zu finden und den Akteuren am Arbeitsmarkt eine Form des Austauschs zu ermöglichen. Die Ideenplattform wird laufend erweitert.

Durch die Prämierungsveranstaltung führte die Moderatorin Anne Will. Das ZDF unterstützte den Wettbewerb und produzierte die Preisträgerfilme. Mitglieder der Bundesjury waren unter anderem Dr. Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e. V., Michael Sommer, Bundesvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes sowie Prof. Jutta Allmendinger, Direktorin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Der Preis wurde in den vier Kategorien Freie Träger, Unternehmen, Netzwerke/Initiativen sowie SGB II-Umsetzer vergeben. In den ersten drei Kategorien erhielten der Projektfabrik e. V. aus Witten, der Hafenfachschule im Land Bremen e. V. und die ContiTech AG aus Hannover Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro. Die ARGE Vogtlandkreis bekam als SGB II-Umsetzer eine ideelle Auszeichnung. Der Berliner Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi erhielt den mit 250.000 Euro dotierten Innovationspreis. Das Geld ist zweckgebunden und muss für die Integration von hilfebedürftigen Jugendlichen nach dem SGB II eingesetzt werden.

Insgesamt 1.572 Einreichungen (davon 1.370 gültige Bewerbungen) sind beim Wettbewerbsbüro in Nürnberg eingegangen.

| BMAS
Weitere Informationen:
http://www.bmas.bund.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Bundesagentur SGB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics