Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM Konferenz „Internationales Trend- und Zukunftsmanagement“

19.04.2006


Zukunftsmanagement: Schon heute wissen was morgen wird



„Das Telefon hat zu viele ernsthaft zu bedenkende Mängel für ein Kommunikationsmittel. Das Gerät hat keinen Wert für uns.“ (Western Union, Interne Kurzinformation, 1876). Solche Einschätzungen lassen den heutigen Betrachter schmunzeln. Dennoch zeigt diese Aussage sehr deutlich, welche Potenziale Firmen durch derartige Fehleinschätzungen verloren gehen. Selbst Innovationsspezialisten wie Henry Ford II irrten: „Nein danke, dieses Auto ist eine Fehlkonstruktion.“ (Henry Ford II, zum Angebot der kostenlosen Übernahme des Volkswagenwerks, 1945).



Teilnehmer der EUROFORUM-Konferenz „Trend- und Zukunftsmanagement“ am 17. und 18. Mai 2006 in München erfahren, wie Frühwarnsysteme und Szenariotechniken derart gravierende Managementfehler verhindern.

Internationale Referenten aus sieben Ländern geben einen Ausblick auf die Welt von morgen. Johan Peter Paludan, Copenhagen Institute for Future Studies Denmark, beantwortet die Frage, wie Produkte zukünftig beschaffen sein müssen und mit welchen Strategien sie erfolgreich vermarktet werden.

Welche Rolle elektronische Medien zukünftig spielen und welche Bedürfnisse die Konsumenten der nächsten Generation haben, erläutert Dr. Wendy Schultz, Foresight Research U.K.

Die Herausforderungen für Wirtschaft und Politik am Beginn des 21. Jahrhunderts stellt Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Michalski, WM International, Frankreich, vor. Themen sind die Herausforderungen für Wirtschaft und Politik in einer Welt schnellen Wandels und wachsender Komplexität. Darüber hinaus beschreibt er die Auswirkungen der multipolaren Weltwirtschaft und die demographische Entwicklung.

Die zu erwartenden Entwicklungen innerhalb der Europäischen Union (EU) erläutert Antonio Alvarenga, Government of Portugal. Er geht auf die wirtschaftliche Globalisierung, geopolitische Fragmentierung und Szenarien für die EU im Jahr 2015 ein.

Prof. Dr. Peter Bishop, University of Houston USA, gibt eine Übersicht über Technologien der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Er beantwortet die Frage, welche Technologien sich als Motor für wirtschaftliches Wachstum etabliert haben und stellt neue Formen der Arbeit sowie des sozialen Miteinanders vor.

Am Beispiel DaimlerChrysler beschreibt Peter Gödecke den Weg von einem Zukunftsbild hin zu umsetzbaren Innovationen.

In seinem Vortrag „Lifestyle 2020 – Die Werte von morgen“ stellt Georges T. Roos, Roos Office for Cultural Innovation Schweiz, Wertewandel, Lebensgefühl und Megatrends vor.
Das vollständige Programm finden Sie unter: www.euroforum.de/pr-zukunft06

Pressemitteilung im Internet: www.euroforum.de/presse/zukunft06

Weitere Informationen:
Jacqueline Jagusch M.A. phil.
Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland GmbH
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 211/96 86-33 81
Fax: +49 211/96 86-43 81
E-Mail: jacqueline.jagusch@euroforum.com

EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2005 haben 956 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 40 500 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2005 bei circa 55 Millionen Euro.

Jacqueline Jagusch M.A. phil. | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.de/pr-zukunft06
http://www.euroforum.de
http://www.euroforum.de/presse/zukunft06

Weitere Berichte zu: Trend- und Zukunftsmanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit